Angebot nach Organisationseinheiten

zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren, mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


http://www.sitm.wiwi.uni-due.de

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management

zugeordnetes LehrpersonalAhlemann (Prof. Dr. Frederik Ahlemann)
Gastdozent(in) ( Gastdozent(in))
Lehrbeauftragte(r) ( Lehrbeauftragte(r))

Verantwortete Module

Name im Diploma Supplement
International Module in E-Entrepreneurship and IT Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zur Vertiefungsrichtung E-Entrepreneurship und IT-Management. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen des E-Entrepreneurships und IT-Managements
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 11 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management"Mobilitätsfenster E-Entrepreneurship und IT-Management5. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul E-Entrepreneurship und IT-Management (Bachelor Wirtschaftsinformatik) (WIWI‑M0849)

Name im Diploma Supplement
International Module in Modeling and Developing Enterprise Information Systems
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zur Vertiefungsrichtung Modellierung und Realisierung betrieblicher Informationssysteme. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Modellierung und Realisierung betrieblicher Informationssysteme
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 11 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsrichtung "Modellierung und Realisierung betrieblicher Informationssysteme"Mobilitätsfenster Modellierung und Realisierung betrieblicher Informationssysteme5. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul Modellierung und Realisierung betrieblicher Informationssysteme (Bachelor Wirtschaftsinformatik) (WIWI‑M0848)

Name im Diploma Supplement
International Module in Technologies and Security of Enterprise Communication Systems
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zur Vertiefungsrichtung Technik und Sicherheit betrieblicher Kommunikationssysteme. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Technik und Sicherheit betrieblicher Kommunikationssysteme
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 11 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsrichtung "Technik und Sicherheit betrieblicher Kommunikationssysteme"Mobilitätsfenster Technik und Sicherheit betrieblicher Kommunikationssysteme5. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul Technik und Sicherheit betrieblicher Kommunikationssysteme (Bachelor Wirtschaftsinformatik) (WIWI‑M0850)

Name im Diploma Supplement
International Module in Electoral Compulsory Subjects I: Business Information Systems
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Wahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Wirtschaftsinformatik
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikMobilitätsfenster WP I: Wirtschaftsinformatik2.-3. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul WP I: Wirtschaftsinformatik (Master Wirtschaftsinformatik) (WIWI‑M0859)

Name im Diploma Supplement
International Module in Electoral Compulsory Subjects II: Computer Science, Business Administration, Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Wahlpflichtbereich I: Informatik, BWL, VWL. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Informatik, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLMobilitätsfenster WP II: Informatik, BWL, VWL2.-3. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul WP II: Informatik, BWL, VWL (Master Wirtschaftsinformatik) (WIWI‑M0860)

Name im Diploma Supplement
Business & IT Consulting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students

  • can describe the professional service firms' business Model, including that of IT consulting firms
  • can discuss the problems and challenges resulting from a consultant’s role in client organizations
  • can describe consulting firms’ central business processes
  • are able to develop a basic proposal for a consulting engagement
  • are able to prepare a basic (project) plan for a consulting engagement
  • are able to define measures to determine the engagement success and client satisfaction
  • can compare and discuss alternative approaches to conducting client engagements
  • can describe personality traits of "ideal" consultants
  • are able to critivally reflect on these requirements
  • are able to conduct a thorough analysis of the consulting industry
Praxisrelevanz

The module is highly relevant for practice. Students acquire skills and knowledge that are useful for a career in the consulting industry and are sensitized to the challenges that consultants face in projects, operation, and (IT) management.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene, zusammengesetzte Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten, 50% der Note) und Präsentation (in der Regel: 20-40 Minuten, 50% der Note).

Vom Dozierenden wird zu Beginn der Veranstaltung festgelegt, ob eine Prüfungsvorleistung verlangt wird. In diesem Fall ist zur Teilnahme an der Abschlussprüfung nur berechtigt, wer im Semester der Prüfung/Veranstaltung drei von vier Testaten erfolgreich bearbeitet hat. Die Testate bestehen jeweils aus schriftlichen Einreichungen zu einem Thema der Veranstaltung (in der Regel: 5-10 Seiten pro Testat).

This module concludes with a module-specific examination that consists of a written exam (usually 60 to 90 minutes, 50%), as well as a presentation (usually 20 to 40 minutes, 50%).

Only those persons who successfully completed at least three out of four intermediate assignments during the semester of the exam are eligible to take the final examination. Intermediate assignments consist of written submissions related to the module content (usually 5-10 pages each).

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn "IT Consulting" bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Business & IT Consulting (3 Credits)
  • UEB: Business & IT Consulting (3 Credits)
Modul: Business & IT Consulting (WIWI‑M0492)

Name im Diploma Supplement
Emerging Topics in Information Systems Research 1
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen Grundlagen zu ausgewählten, neuartigen Themen der Wirtschaftsinformatik
  • können das erworbene Grundlagenwissen auf typische praktische Situationen von Unternehmen anwenden
  • können fachspezifische Fragestellungen anhand der vermittelten Theorien und Methoden diskutieren und gemeinsam lösen
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt

  • entweder einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten, 60% der Modulnote) sowie einer Präsentation (in der Regel: 5 bis 10 Minuten, 20% der Modulnote) und der Diskussion im Plenum (20% der Modulnote)
  • oder einer schriftlichen Ausarbeitung (in der Regel: 15 bis 20 Seiten, 60% der Modulnote), Präsentation (in der Regel: 5 bis 10 Minuten, 20 % der Modulnote) und der Diskussion im Plenum (20% der Modulnote)

Die konkrete Prüfungsform wird innerhalb der ersten Woche der Vorlesungszeit festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIS: Emerging Topics in Information Systems Research 1 (6 Credits)
Modul: Emerging Topics in Information Systems Research 1 (WIWI‑M0789)

Name im Diploma Supplement
Information Systems Research
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students should

  • understand the methods’ and theories’ relevance for meaningful research;
  • have knowledge of the most common methods and theories used in IS research;
  • understand the core IS phenomena;
  • have a fundamental understanding of scientific research’s basic quality criteria;
  • be able to discuss scientific papers’ content;
  • have the ability to provide an appropriate review of scientific papers;
  • be able to prepare and execute their own research projects (e.g., a master thesis).
Praxisrelevanz

The module prepares students for scientific work in the context of their master thesis.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten). 

Vom Dozierenden wird zu Beginn der Veranstaltung festgelegt, ob eine Prüfungsvorleistung verlangt wird. In diesem Fall werden mündliche oder schriftliche Testate bearbeitet. Von diesen Testaten müssen in der Regel mindestens 75% bestanden werden um zur Modulprüfung desselben Semesters zugelassen zu werden. Die genauen Formalia werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

This module is concluded with a module-specific examination consisting of a written exam (usually 60-90 minutes) on the contents of the lectures and tutorials. These contents are subject to verbal or written tests. Only participants who pass at least 75% of these intermediate tests are eligible to take the final written examination during that semester. The exact formalities will be announced in the first session.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: IS Research Fundamentals [3 Credits]
  • UEB: Academic Writing and Reviewing (3 Credits)
Modul: Information Systems Research (WIWI‑M0489)

Name im Diploma Supplement
IT Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • besitzen einen Überblick über Grundlagen und aktuelle Themenbereiche des IT-Managements in Forschung und Praxis
  • entwickeln ein Verständnis für die Aufgaben, die Organisation und das Management von IT-Abteilungen
  • kennen die Rolle und die Handlungsspielräume von IT-Führungskräften in Organisationen
  • verfügen über einen Einblick in den Prozess der Zusammenarbeit mit anderen Führungskräften und den Fachabteilungen
  • können Zusammenhänge zwischen Veränderungen in der IT-Infrastruktur und in der Gesamtorganisation nachvollziehen
  • sind in der Lage, den derzeitigen IT-Einsatz sowie die Vor- und Nachteile von IT-Entscheidungen im Unternehmen kritisch und reflektiert zu bewerten 
Praxisrelevanz

Das Modul ist sehr relevant für die Praxis. Die Studierenden eignen sich grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse an, die im IT-Management in der Praxis sehr nützlich sind. Darüber hinaus werden sie für typische Herausforderungen im Bereich der tatsächlichen Durchführung von IT-Management sensibilisiert.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Prüfungsvorleistung: Des Weiteren werden vier mündliche oder schriftliche Testate bearbeitet. Von diesen Testaten müssen in der Regel mindestens 75% bestanden werden, um zur Modulprüfung desselben Semesters zugelassen zu werden. Die genauen Formalia werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumPflichtbereich: Wirtschaftsinformatik5.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: IT-Management [3 Credits]
  • UEB: IT-Management (3 Credits)
Modul: IT-Management (WIWI‑M0226)

Name im Diploma Supplement
IT Project Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
90 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 15 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 45 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen und verstehen das grundlegende Fachvokabular sowie die grundlegenden Konzepte und Teilbereiche des Projektmanagements
  • können grundlegende Projektmanagementtechniken praktisch anwenden, wie z.B. Projektdefinition (Scope Planning), Netzplantechnik, Earned-Value-Analyse, Risikoanalyse, Stakeholder-Analyse
Praxisrelevanz

Das Modul ist sehr relevant für die Praxis. Die Studierenden eignen sich grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse an, die im Projektmanagement in der Praxis sehr nützlich sind. Darüber hinaus werden sie für typische Herausforderungen im Bereich der tatsächlichen Durchführung von Projekten sensibilisiert.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationen2.-3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich III: Wirtschaftsinformatik3.-4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: IT-Projektmanagement [3 Credits]
Modul: IT-Projektmanagement (WIWI‑M0135)

Name im Diploma Supplement
Organizational Behavior
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • verstehen die grundlegenden Konzepte und Theorien des Organizational Behavior
  • sind in der Lage, die grundlegenden Konzepte und Theorien des Organizational Behavior auf Individual-, Gruppen- und Organisationebene zu beschreiben
  • können die Stärken und Grenzen der Konzepte und Theorien des Organizational Behavior diskutieren
  • können die Konzepte des Organizational Behavior auf Fragestellungen im Bereich des IT-Projektmanagements anwenden
  • sind in der Lage, Managementempfehlungen abzuleiten
  • sind in der Lage, theoretisches Wissen zum Organizational Behavior auf praktische Probleme im Kontext des IT-Managements anzuwenden
Praxisrelevanz

Das Modul ist sehr relevant für die Praxis der Wirtschaftsinformatik. Die Studierenden eignen sich grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse an, die im Management der Veränderungen von Organisationen sehr nützlich sind. Darüber hinaus werden sie für typische Herausforderungen im Bereich der Durchführung von Veränderungsvorhaben sensibilisiert.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Vom Dozierenden wird zu Beginn der Veranstaltung festgelegt, ob eine Prüfungsvorleistung verlangt wird. In diesem Fall werden vier mündliche oder schriftliche Testate bearbeitet. Von diesen Testaten müssen in der Regel mindestens 75% bestanden werden, um zur Modulprüfung desselben Semesters zugelassen zu werden. Die genauen Formalia werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management"5.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen (3 Credits)
  • UEB: Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen (3 Credits)
Modul: Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen (WIWI‑M0486)

Name im Diploma Supplement
Project Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen und verstehen das grundlegende Fachvokabular sowie die grundlegenden Konzepte und Teilbereiche des Projektmanagements
  • können grundlegende Projektmanagementtechniken praktisch anwenden, wie z.B. Projektdefinition (Scope Planning), Netzplantechnik, Earned-Value-Analyse, Risikoanalyse, Stakeholder-Analyse
  • können sich in ein vorgegebenes Thema selbständig einarbeiten und eine fachliche Themenstellung selbständig lösen
  • können in einer schriftliche Ausarbeitung die Ergebnisse dokumentieren und diskutieren
  • sind der Lage, die Ergebnisse in einem Vortrag darzulegen und zu diskutieren
Prüfungs­modalitäten

Modulprüfung in "Projektmanagement": Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60 Minuten).

Prüfungsvorleistung: Ein erfolgreicher Abschluss der Veranstaltung "SEM: Proseminar Wirtschaftsinformatik" ist Prüfungsvorleistung für die Klausur zur "Vorlesung: IT-Projektmanagement". Diese Prüfungsvorleistung muss erbracht sein, um an der Modulabschlussprüfung teilzunehmen. Abgeschlossen und bewertet wird das Modul über die Klausur zur "Vorlesung: IT-Projektmanagement" (in der Regel: 60 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: IT-Projektmanagement [3 Credits]
  • SEM: Proseminar "Wirtschaftsinformatik" (3 Credits)
Modul: Projektmanagement (Wirtschaftsinformatik) (WIWI‑M0136)

Name im Diploma Supplement
Strategic Planning of IS
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

The students will be able to

  • describe and critically reflect on the leverage of IT/IS systems
  • explain management challenges at the interface between business and IT
  • describe different decision domains that the IT strategy needs to incorporate and align
  • understand how to manage and prioritize IT demands
  • design the processes, organizational structures, and governance systems required to plan and steer IT organizations and their planning processes
  • describe fundamental processes, methods, and tools for the strategic planning of IS
  • discuss the challenges and limitations of those processes, methods, and tools
  • analyze and present management challenges based on given business cases
  • define measures in order to determine the success of IT/IS systems
  • design solutions for fundamental management problems related to the strategic planning of IS and present these solutions convincingly
  • identify, plan, realize, and review the benefits of IT/IS projects
Praxisrelevanz

The module is highly relevant for practice. Students acquire skills and knowledge that are useful in managing and planning information systems on a strategic level.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene zusammengesetzte Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten, 50% der Note) und Präsentation zu der oder den Fallstudien (in der Regel: 20-40 Minuten, 50% der Note).

Prüfungsvorleistung: Mündliche oder schriftliche Testate von denen mindestens 75% bestanden werden müssen sind als Prüfungsvorleistung Zulassungsvoraussetzung zur Modulprüfung. Bestandene Testate haben nur Gültigkeit für die Prüfungen, die zu der Veranstaltung im jeweiligen Semester gehören. Die genauen Formalia werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

This module is assessed based on two grading instruments: first, a series of four intermediate tests ("Testate") during the semester, in which students must pass at least 75% to be allowed to take the final examination; and second, the final written examination (usually 60-90 minutes) which results in the course grade.

This module concludes with a module-specific examination that consists of a written exam (usually 60 to 90 minutes, 50%), as well as an presentation (usually 20 to 40 minutes, 50%) on the case study or studies. These contents are subject to verbal or written tests. Only participants who pass at least 75% of these intermediate tests are eligible to take the final written examination during that semester. The specific formalities will be announced in the first session.

Verwendung in Studiengängen
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Strategic Planning of IS (3 Credits)
  • UEB: Strategic Planning of IS (3 Credits)
Modul: Strategic Planning of IS (WIWI‑M0522)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Name im Diploma Supplement
Academic Writing and Reviewing
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

There are no prerequisites for attending this course. 

Abstract

In this course students will further develop their scientific skills. Based on the lecture “IS Research Fundamentals,” students will discuss seminal IS papers, write reviews on given scientific papers, and finally draft their own scientific manuscripts. The course is structured two-fold into the parts “reading” and “writing and reviewing”. During the first part, students have to read research papers each week by reading them and by answering guiding questions. The submitted answers to these guiding questions serve as intermediate examinations. In the second part, students are asked to prepare a scientific manuscript gradually over time. The current progress of selected students’ paper are discussed and reviewed by the students during each class. The submitted manuscripts and reviews serve as intermediate examinations.

Lehrinhalte
  • Literature Review: Introduction, Reading-Based Discussion
  • Case Study: Introduction, Reading-Based Discussion
  • Survey: Introduction, Reading-Based Discussion
  • Writing reviews of scientific papers
  • Developing scientific papers
Literaturangaben
  • Bhattacherjee, A. 2012. Social Science Research: Principles, Methods, and Practices, (2. ed.). Tampa, FL, USA: Global Text Project.
  • Boudreau, M.-C., Gefen, D., and Straub, D.W. 2001. "Validation in Information Systems Research: A State-of-the-Art Assessment," MIS Quarterly (25:1), pp. 1-16.
  • Dubé, L., and Paré, G. 2003. "Rigor in Information Systems Positivist Case Research: Current Practices, Trends, and Recommendations," MIS Quarterly (27:4), pp. 597-635.
  • Eisenhardt, K.M. 1989. "Building Theories from Case Study Research," Academy of Management Review (14:4), pp. 532-550.
  • Gibbert, M., Ruigrok, W., and Wicki, B. 2008. "What Passes as a Rigorous Case Study?," Strategic Management Journal (29:13), pp. 1465-1474.
  • Gregor, S. 2006. "The Nature of Theory in Information Systems," MIS Quarterly (30:3), pp. 611-642.
  • Hsieh, J.J.P.-A., Rai, A., and Keil, M. 2008. "Understanding Digital Inequality: Comparing Continued Use Behavioral Models of the Socio-Economically Advantaged and Disadvantaged," MIS Quarterly (32:1), pp. 97-126.
  • Klein, H.K., and Myers, M.D. 1999. "A Set of Principles for Conducting and Evaluating Interpretive Field Studies in Information Systems," MIS Quarterly (23:1), pp. 67-93.
  • Lapointe, L., and Rivard, S. 2007. "A Triple Take on Information System Implementation," Organization Science (18:1), pp. 89-107.
  • Lee, G., and Xia, W. 2010. "Toward Agile: An Integrated Analysis of Quantitative and Qualitative Field Data on Software Development Agility," MIS Quarterly (34:1), pp. 87-114.
  • Leidner, D.E., and Kayworth, T. 2006. "Review: A Review of Culture in Information Systems Research: Toward a Theory of Information Technology Culture Conflict," MIS Quarterly (30:2), pp. 357-399.
  • Levina, N., and Vaast, E. 2008. "Innovating or Doing as Told? Status Differences and Overlapping Boundaries in Offshore Collaboration," MIS Quarterly (32:2), pp. 307-332.
  • Piccoli, G., and Ives, B. 2005. "IT-Dependent Strategic Initiatives and Sustained Competitive Advantage: A Review and Synthesis of the Literature," MIS Quarterly (29:4), pp. 747-776.
  • Pinsonneault, A., and Kraemer, K.L. 1993. "Survey Research Methodology in Management Information Systems: An Assessment," Journal of Management Information Systems (10:2), pp. 75-105.
  • Straub, D., Boudreau, M.-C., and Gefen, D. 2004. "Validation Guidelines for IS Positivist Research," Communications of the Association for Information Systems (13:24), pp. 380-427.
  • Urbach, N., Smolnik, S., and Riempp, G. 2009. "The State of Research on Information Systems Success," Business & Information Systems Engineering (1:4), pp. 315-325.
  • Wagner, E.L., Newell, S., and Piccoli, G. 2010. "Understanding Project Survival in an Es Environment: A Sociomaterial Practice Perspective," Journal of the Association for Information Systems (11:5), pp. 276-297.
  • Wallace, L., Keil, M., and Rai, A. 2004. "How Software Project Risk Affects Project Performance: An Investigation of the Dimensions of Risk and an Exploratory Model," Decision Sciences (35:2), pp. 289-321.
didaktisches Konzept

Students have to prepare for sessions by reading and summarizing selected seminal papers that provide deeper insights into methods and theories of IS research or exemplars thereof. At the end of the course, students will write their own reviews and papers based on the methods discussed in the module.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Information Systems Research "1.-3. FS, Pflicht
Übung: Academic Writing and Reviewing (WIWI‑C0655)
Name im Diploma Supplement
Bachelor Project: Business Information Systems
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. 

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik. Siehe Homepage der anbietenden Lehrstlühle.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Prüfungsmodalitäten

Siehe Prüfungsmodalitäten des Moduls.

Hörerschaft
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumBachelorprojektModul "Bachelorprojekt (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5. FS, Pflicht
Projektarbeit: Bachelorprojekt "Wirtschaftsinformatik" (WIWI‑C0976)
Name im Diploma Supplement
Bachelor Project: Business Information Systems
Anbieter
Lehrperson
SWS
6
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. 

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik. Siehe Homepage der anbietenden Lehrstlühle.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Prüfungsmodalitäten

Siehe Prüfungsmodalitäten des Moduls.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumBachelorprojektModul "Bachelorprojekt (Bachelor AI-SE)"6. FS, Pflicht
Projektarbeit: Bachelorprojekt "Wirtschaftsinformatik" (WIWI‑C0978)
Name im Diploma Supplement
Mentorship for incoming international exchange students
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Sichere Kenntnisse über Aufbau und Prüfungsordnung des eigenen Studiengangs werden vorausgesetzt.

Abstract

Als „Incomings“ werden ausländische Studierende bezeichnet, die einen Teil ihres Studiums im Rahmen eines Mobilitätsprogramms wie ERASMUS+ oder IS:link an der Universität Duisburg-Essen verbringen möchten. Im Rahmen dieses Tutoriums werden Incoming-Studierenden Informationen und Begleitung für einen erfolgreichen Start an der Universität Duisburg-Essen durch erfahrene Essener Studierende angeboten. Dies beinhaltet vielfältige Tätigkeiten, die sich vom Empfang der Incomings über die Hilfe beim Bezug des Wohnheims, Beratung bezüglich Ämtern und Banken, Unterstützung beim Stundenplan bis hin zur Erläuterung der Prüfungsverfahren erstrecken. Darüber hinaus stehen die Tutoren den Incomings das komplette Semester als Ansprechpartner zur Verfügung.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, eigenständig ausländische Studierende über das Leben als Studierende in Deutschland, die Hochschuleinrichtungen, den Aufbau des Studiums und die Prüfungsanforderungen zu informieren und zu beraten
  • erwerben interkulturelle Kommunikations-, Integrations-, Transfer- und Führungsfähigkeiten
Lehrinhalte
  • Ankunft und Empfang der Incomings
  • Hilfe bei der Einschreibung
  • Unterstützung bei Einzug, Wohnen, Ämtern und Soziales
  • Orientierung an der Hochschule und in Essen
  • Unterstützung bei Krankenversicherung und Ausländerbehörde
  • Prüfungsordnung, Prüfungsverfahren
  • Stundenplan
  • Kommunikation
Literaturangaben
  • Leitfaden zur Betreuung von Incoming-Studierenden
Prüfungsmodalitäten

Für die erfolgreiche Betreuung von einer/einem oder mehreren Incoming-Studierenden über ein komplettes Semester hinweg erhält die/der Studierende 3 Credits (unbenotet). Die Anzahl der verfügbaren Tutoren-Plätze hängt maßgeblich von der Anzahl der Incomings im jeweiligen Semester ab. Studierende, die am Erwerb eines Leistungsscheins als Incoming-Tutor interessiert sind, müssen sich auf die entsprechende Ausschreibung des Lehrstuhls, der für die Koordination des ERASMUS- bzw. IS:link-Programms verantwortlich ist, bewerben. Eine Auswahl erfolgt nach fachlichen, sprachlichen und persönlichen Fähigkeiten. Für jede/n Studierende/n können auf diese Art maximal zwei Incoming-Tutorien angerechnet werden. Anrechenbare Tutorentätigkeiten sind zwingend unentgeltlich durchzuführen. Bitte beachten Sie ergänzend die Angaben Ihrer Prüfungsordnung.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010PflichtbereichSchlüsselqualifikationenModul "Schlüsselqualifikationen (Master Wirtschaftsinformatik)"1.-3. FS, Pflicht
Tutorentätigkeit: Betreuung internationaler Austauschstudierender (WIWI‑C0957)
Name im Diploma Supplement
Business & IT Consulting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Students should have a fundamental knowledge of business administration and information systems as taught in the introductory courses. 

Abstract

Consulting is a multi-billion-euro business and it attracts many graduates who want to jump-start their professional career. After some years on engagements many leave the industry - sometimes enthusiastic due to the lessons learnt and improved job opportunities, sometimes disappointed due to the stress and lack of a work-life balance. The lecture intends to "de-mystify" IT and management consultancies by carefully analyzing the management consulting market, different types of players in the market, and their respective business models. Building on this, the course will present essential business processes that any professional service firm requires to successfully deliver value to its clients. The second part of the course will focus on engagements by exploring fundamental consulting approaches, discussing client satisfaction, and engagement success. As consulting is heavily dependent on the skills and capabilities of the individuals involved, the last section will cover the role of the consultant. In particular, it will examine the opportunities and challenges of a consultant career. 

Lehrinhalte

1. Foundations

  • Terminology
  • Basic concepts
  • Types of consulting services
  • In-house consulting

2. The (IT) consulting industry

  • Market development, players, and market shares
  • Fundamental strategies and business models

3. Managing the (IT) Consulting Firms

  • The consulting firm's value chain
  • Important business processes

4. Managing the engagement

  • Client relationships
  • The engagement process
  • Engagement methodologies

5. The Consultant

  • The profile of the "ideal" consultant
  • How to be a good consultant
  • Job challenges
  • Work-life balance
Literaturangaben
  • Maister, D. H. (1997). Managing the professional service firm, Free Press.
  • Meffert, H. and M. Bruhn (2006). Dienstleistungsmarketing – Grundlagen, Konzepte, Methoden. Wiesbaden.
  • Weiss, A. (2011). The Consulting Bible: Everything You Need to Know to Create and Expand a Seven-figure Consulting Practice, Wiley.
didaktisches Konzept

Classic lecture with extensive discussions.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Business & IT Consulting "1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung: Business & IT Consulting (WIWI‑C0656)
Name im Diploma Supplement
Business & IT Consulting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Students should have a fundamental knowledge of business administration and information systems as taught in the introductory courses.

Abstract

This tutorial will extend and deepen the contents of the lecture. Students are given the opportunity to broaden their knowledge of the consulting business and to practice basic consulting skills. Additionally, students will learn relevant consulting methods and soft skills. For example, students learn methods for effective problem structuring and solving, issue analysis techniques and best practices for preparing/visualizing ideas effectively for management presentations. The students also receive consulting case studies that cover the course contents. Based on the case studies, groups of students draw up a management proposal on how to further develop the discussed companies. In the end, the groups' results are presented and discussed in front of the class.

Lehrinhalte
  1. Preparing a management proposal
  2. Planning an engagement
  3. Running an engagement
  4. Solving practical consulting problems
  5. Effective communication and presentation
  6. Establishing lasting client relationships
Literaturangaben
  • Maister, D. H. (1997). Managing the professional service firm, Free Press.
  • Meffert, H. and M. Bruhn (2006). Dienstleistungsmarketing – Grundlagen, Konzepte, Methoden. Wiesbaden.
  • Weiss, A. (2011). The Consulting Bible: Everything You Need to Know to Create and Expand a Seven-figure Consulting Practice, Wiley.
didaktisches Konzept

Team work, case studies, group discussions, presentations, essay writing.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Business & IT Consulting "1.-3. FS, Pflicht
Übung: Business & IT Consulting (WIWI‑C0660)
Name im Diploma Supplement
Emerging Topics in Information Systems Research 1
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
20
Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
Wichtiger Hinweis: Bei dem Modul handelt es sich um ein unregelmäßiges Angebot. Bitte informieren Sie sich auf der Lehrstuhlwebseite des Modulverantwortlichen, ob das Modul in einem bestimmten Semester angeboten wird. Gibt es dort keine Ankündigung eines Angebots des Moduls in einem Semester, findet es auch nicht statt.
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik.

Lehrinhalte

In der Veranstaltung werden aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik behandelt. Hierbei kann es sich sowohl um aktuelle Entwicklungen in der wirtschaftsinformatischen Forschung als auch der Praxis handeln. Die genauen Inhalte werden in der ersten Veranstaltung bzw. auf der Homepage des Lehrstuhls bekannt gegeben.

Literaturangaben

Wird in der ersten Veranstaltung bekannt gegeben.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Emerging Topics in Information Systems Research 1"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung mit integriertem Seminar: Emerging Topics in Information Systems Research 1 (WIWI‑C1094)
Name im Diploma Supplement
Seminar: Business Information Systems
Anbieter
Lehrperson
SWS
1
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen zu Wirtschaftsinformatik. 

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich Wirtschaftsinformati. Siehe Homepage des Wirtschaftsinformatik-Seminarangebots.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Prüfungsmodalitäten

Siehe Prüfungsmodalitäten des Moduls.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Seminar (Bachelor AI-SE)"5. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "Seminar Wirtschaftsinformatik"3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Seminar (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010SeminarbereichModul "Seminar (Master Wirtschaftsinformatik)"2. FS, Pflicht
Seminar: Hauptseminar "Wirtschaftsinformatik" (WIWI‑C0980)
Name im Diploma Supplement
IS Research Fundamentals
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

There are no prerequisites for attending this course. 

Abstract

The lecture “IS Research Fundamentals” is designed to provide students with an opportunity to build the basic theoretical and methodological skills needed to conceptualize, conduct, and communicate their own research. To do so, the course will familiarize students with the essential triad, namely topic, methods, and theories. While selecting an exciting topic is a fundamental anchor for research’s relevance, a research’s ability to provide rigorous results depends on a sound command of theories and methods. In this context, theories provide a solid basis by summarizing current knowledge and allowing for a precise investigation and definition of their topic’s underlying phenomena. They also provide the students with a theoretical lens to investigate their topics from the perspective they are most interested in. In addition to this, methods afford the students with the ability to produce reliable results which allow them to derive both meaningful and trustworthy conclusions. In this way, they can make sure that their results are not only interesting, but also scientifically valid. To support students in their preparation for their master’s thesis, the course will introduce the most common methods used in business research by looking at examples from the IS discipline. This includes how to carry out a literature review as well as qualitative (e.g., case study research), quantitative (e.g., survey-based research), and design science methods of IS research. Based on the selected readings, the course will also highlight a selection of theories used in IS research.

Course contents are derived from a course developed by Dr. Benjamin Müller at the University of Mannheim.

Lehrinhalte
  • The What, How and Why: Scientific Thinking, Research Process, Philosophy of Science
  • Scientific Writing and Publishing: Paper structures, Publishing Process, Reviews (Exam)
  • Research Design I - Topics: Domains of IS, Fundamentals, Basic Research Design
  • Research Design II – Theories: Definition and Concepts, Building on Theory, Contributing to Theory
  • Research Design III – Methods: Research Design revisited, Data Collection, Data Analysis
Literaturangaben
  • Bacharach, S.B. 1989. "Organizational Theories: Some Criteria for Evaluation," Academy of Management Review (14:4), pp. 496-515.
  • Banker, R.D., and Kauffman, R.J. 2004. "The Evolution of Research on Information Systems: A Fiftieth- Year Survey of the Literature in Management Science," Management Science (50:3), pp. 281-298.
  • Bhattacherjee, A. 2012. Social Science Research: Principles, Methods, and Practices, (2. ed.). Tampa, FL, USA: Global Text Project.
  • Carpenter, M.A. 2009. "Editor's Comments: Mentoring Colleagues in the Craft and Spirit of Peer Review," Academy of Management Review (34:2), pp. 191-195.
  • Fettke, P. 2006. "State-of-the-Art Des State-of-the-Art: Eine Untersuchung der Forschungsmethode „Review“ Innerhalb der Wirtschaftsinformatik," Wirtschaftsinformatik (48:4), pp. 257-266.
  • Gregor, S. 2006. "The Nature of Theory in Information Systems," MIS Quarterly (30:3), pp. 611-642.
  • Kitchenham, B. 2004. "Procedures for Performing Systematic Reviews," Keele University, Department of Computer Science, Keele, UK.
  • Lepak, D. 2009. "Editor's Comments: What IS Good Reviewing?," Academy of Management Review (34:3), pp. 375-381.
  • Mingers, J. 2001. "Combining IS Research Methods: Towards a Pluralist Methodology," Information Systems Research (12:3), pp. 240-259.
  • Orlikowski, W.J., and Baroudi, J.J. 1991. "Studying Information Technology in Organizations: Research Approaches and Assumptions," Information Systems Research (2:1), pp. 1-28.
  • Palvia, P., Leary, D., Mao, E., Midha, V., Pinjani, P., and Salam, A.F. 2004. "Research Methodologies in MIS: An Update," Communications of the Association for Information Systems (14:24), pp. 526-542.
  • Straub, D.W. 2009. "Why Top Journals Accept Your Paper," MIS Quarterly (33:3), pp. iii-x.
  • Sutton, R.I., and Staw, B.M. 1995. "What Theory Is Not," Administrative Science Quarterly (40:3), pp. 371-384.
  • Truex, D., Holmström, J., and Keil, M. 2006. "Theorizing in Information Systems Research: A Reflexive Analysis of the Adaptation of Theory in Information Systems Research," in: Journal of the Association for Information Systems. Association for Information Systems, pp. 797-821.
  • Webster, J., and Watson, R.T. 2002. "Analyzing the Past to Prepare for the Future: Writing a Literature Review," MIS Quarterly (26:2), pp. xiii-xxiii.
  • Wilde, T., and Hess, T. 2007. "Forschungsmethoden der Wirtschaftsinformatik - Eine Empirische Untersuchung," Wirtschaftsinformatik (49:4), pp. 280-287.
didaktisches Konzept

Based on the selected readings, the course will also highlight a selection of theories used in IS research. Students will learn how the studies further develop (or develop their own) theories, how to use these appropriately, as well as how to contribute to them. Students have to prepare for sessions by reading and summarizing selected seminal papers, which provide deeper insights into methods and theories of IS research or exemplars thereof. Moreover, optional readings are provided for each session to facilitate students’ learning experience and to help deepen and extend the topics discussed in class.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Information Systems Research "1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung: IS Research Fundamentals (WIWI‑C0654)
Name im Diploma Supplement
IT Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse betriebswirtschaftlicher und wirtschaftsinformatischer Sachverhalte.

Abstract

Gegenstand der Lehrveranstaltung sind die Grundlagen wichtiger Teilgebiete des IT-Managements. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Perspektive einer IT-Führungskraft.

Lehrinhalte
  • Management und IT-Management
  • Anforderungen und Aufgaben des IT-Managements
  • Der Gegenstand des IT-Managements: Die IT- und Unternehmensarchitektur
  • Standards und Rahmenwerke des IT-Managements
  • IT-Strategie
  • IT-Alignment
  • Strategisches IT-Controlling / Wertbeitrag der IT
  • ITIL Service Strategy
  • IT-Organisation und -Führung
  • ITIL Service Design
  • IT-Sourcing
  • IT-Qualitätsmanagement
  • ITIL Service Transition
  • IT-Architekturmanagement
  • ITIL Service Operation
  • Continual Service Improvement & Kennzahlen
  • Operatives IT-Controlling
  • IT-Sicherheits- und IT-Risikomanagement
  • IT-Recht & IT-Compliance
  • IT-Innovationsmanagement & Digitaliserung
Literaturangaben
  • Schreyögg, Georg; Koch, Jochen (2015): Grundlagen des Managements, 3. Aufl., Gabler, Wiesbaden
  • Heinrich, Lutz J.; Heinzl, Armin; Riedl, Rene (2011): Wirtschaftsinformatik - Einführung und Grundlegung, Springer, Berlin
  • Heinrich, Lutz J.; Stelzer, Dirk (2014): Informationsmanagement: Grundlagen, Aufgaben, Methoden, 11. Auflage, Oldenbourg
  • Krcmar, Helmut (2010): Informationsmanagement. 5. Auflage, Springer, Berlin
  • Tiemeyer, E. (Hrsg.) (2015): Handbuch IT-Management: Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis, 6., Auflage, Carl Hanser, München
  • Hofmann, Jürgen; Schmidt, Werner (2007): Masterkurs IT-Management, Vieweg, Wiesbaden
  • Stoll, Stefan (2008): IT-Management, Oldenbourg, München
  • Gadatsch, A.; Mayer, E. (2010): Masterkurs IT-Controlling. 4. Auflage. Vieweg+Teubner, Wiesbaden
  • McNurlin, Barbara C.; Sprague Ralph H.; Bui, Tung(2014): Information Systems Management, 8. Aufl.,Pearson Education
  • Pearlson, K. E., & Saunders, C. S. (2012a). Managing and Using Information Systems: A Strategic Approach (5th ed.). Hoboken, NJ: John Wiley & Sons Inc.
  • Pearlson, K. E., & Saunders, C. S. (2012b). Strategic Management of Information Systems (5 I.S.ed.). John Wiley & Sons Inc.
  • Grant, K., Hackney, R., & Edgar, D. (2009). Strategic Information Systems Management. Cengage Learning EMEA
  • Bon, Jan van (2008): Foundations in IT Service Management basierend auf ITIL V3, Van Haren Publishing
didaktisches Konzept

Die Veranstaltung wird im Blended Learning-Format durchgeführt. Hierbei wechseln sich Selbstlern- und Präsenzphasen ab. In den Selbstlernphasen werden digitale Lernmaterialien und Onlineaufgaben zur Verfügung gestellt, welche bis zur nächsten Präsenzphase selbstständig durchgearbeitet werden. In den Präsenzterminen werden die Lerninhalte vertiefend diskutiert und kritisch reflektiert.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "IT-Management"4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "IT-Management"5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "IT-Management"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumPflichtbereich: WirtschaftsinformatikModul "IT-Management"5.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: IT-Management (WIWI‑C0724)
Name im Diploma Supplement
IT-Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

siehe Vorlesung

Lehrinhalte

Anhand von Fallstudien werden die Vorlesungsinhalte vertieft und mit einem praktischen Bezug versehen.

Literaturangaben

siehe Vorlesung

didaktisches Konzept

Teamarbeit, Fallstudien, Gruppendiskussionen, Präsentationen.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "IT-Management"4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "IT-Management"5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "IT-Management"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumPflichtbereich: WirtschaftsinformatikModul "IT-Management"5.-6. FS, Pflicht
Übung: IT-Management (WIWI‑C0725)
Name im Diploma Supplement
IT Project Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlegendes Wissen und Verständnis von allgemeiner Wirtschaftsinformatik und Software Engineering

Abstract

Der Kurs gibt den Studierenden eine Einführung in das grundlegende Fachvokabular sowie in elementare Konzepte und Methoden des Projektmanagements. Insbesondere werden die Studierenden die notwendigen Fähigkeiten erlernen, um erfolgreich kleinere bis mittlere IT-bezogene sowie organisationale Projekte zu bewältigen bzw. in komplexeren Projekten einem erfahrenen Projektmanager zu assistieren. Die Kursinhalte basieren auf etablierten Standardwerken und beinhalten kurze Fallstudien aus der Praxis, die die konkrete Anwendung von Projektmanagementmethoden weiter illustrieren. In angemessenem Umfang wird auch wissenschaftliche Literatur herangezogen, um die Inhalte des Kurses theoretisch zu fundieren.

Lehrinhalte
  • Projektphasen und Vorgehensmodelle
  • Projektrollen und Verantwortlichkeiten
  • Organisationsmodelle
  • Teamarbeit
  • Stakeholder
  • Projektanforderungen und Projektziele
  • Projektstrukturierung
  • Lösung von Projektproblemen 
  • Zeit- und Ablaufplanung mit der Netzplantechnik
  • Ressourcenmanagement
  • Die Critical-Chain-Methode
  • Kostenplanung und Budgetierung
  • Berichtswesen und Fortschrittssteuerung
  • Die Earned- Value- AnalyseMethode
  • Projektstatusberichte
  • Risikoidentifikation und –bewertung
  • Qualitätsmanagement
  • Grundlagen des Change Managements
  • Verträge
  • Kommunikation in Projekten
  • Einführung in das Projektportfoliomanagement
  • Agiles Projektmanagement
Literaturangaben

Ahlemann, F., & Eckl, C. (2012). Strategisches Projektmanagement: Praxisleitfaden, Fallstudien und Trends (Auflage: 2013). Berlin, Heidelberg: Springer Gabler.

GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement, & Gessler, M. (Hrsg.). (2012). Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3): Handbuch für die Projektarbeit, Qualifizierung und Zertifizierung auf Basis der IPMA Competence Baseline Version 3.0 (Auflage: 5., Aufl.). Nürnberg: GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement.

Kerzner, H. (2003). Project Management: A Systems Approach to Planning, Scheduling, and Controlling (8th ed.). Wiley.

Kuster, J., Huber, E., Lippmann, R., Schmid, A., Schneider, E., Witschi, U., & Wüst, R. (2011). Handbuch Projektmanagement (Auflage: 3., erweit. Aufl. 2011.). Berlin, Heidelberg: Springer.

PMI (2008): A Guide to the Project Management Body of Knowledge, 4th edition, 2008.

Schwarze, J. (2014). Projektmanagement mit Netzplantechnik (Auflage: 11., überarb. u. erw. Aufl.). Herne, Westf: NWB Verlag.

Schwarze, J. (2014). Übungen zu Projektmanagement und Netzplantechnik (Auflage: 6., überarb. u. erw. Aufl.). Herne, Westf: NWB Verlag.

Turner, J. R. (2008). The Handbook of Project-based Management: Leading Strategic Change in Organizations (3rd ed.). McGraw-Hill Professional.

Wieczorrek, H. W., & Mertens, P. (2011). Management von IT-Projekten: Von der Planung zur Realisierung (Auflage: 4., überarb. u. erw. Aufl.). Berlin u.a.: Springer

didaktisches Konzept

Die Veranstaltung wird im Blended Learning-Format durchgeführt. Hierbei wechseln sich Selbstlern- und Präsenzphasen ab. In den Selbstlernphasen werden digitale Lernmaterialien und Onlineaufgaben zur Verfügung gestellt, welche bis zur nächsten Präsenzphase selbstständig durchgearbeitet werden. In den Präsenzterminen werden die Lerninhalte vertiefend diskutiert und kritisch reflektiert.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumSchlüsselqualifikationenModul "IT-Projektmanagement"2.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "Projektmanagement (Wirtschaftsinformatik)"4. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich III: WirtschaftsinformatikModul "IT-Projektmanagement"3.-4. FS, Pflicht
Vorlesung: IT-Projektmanagement (WIWI‑C0542)
Name im Diploma Supplement
Master Project: Business Information Systems
Anbieter
Lehrperson
SWS
8
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. 

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik. Siehe Homepage der anbietenden Lehrstühle.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010MasterprojektModul "Masterprojekt (Master Wirtschaftsinformatik)"3. FS, Pflicht
Projektarbeit: Masterprojekt "Wirtschaftsinformatik" (WIWI‑C0979)
Name im Diploma Supplement
Organizational Behavior
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Die Studierenden sollten über grundlegendes Wissen in den Themenbereichen Betriebswirtschaftslehre/Management und Informationssysteme verfügen. Weiterhin sollten Sie Grundkenntnisse betrieblicher Organisationsstrukturen, z. B. Matrixstruktur oder virtuelle Organisationen, besitzen.

Abstract

Die Vorlesung behandelt die grundlegenden Terminologien, Konzepte und Theorien des Forschungsfeldes Organizational Behavior. Die Veranstaltung berücksichtigt Themen und Aspekte, die für das Management von IT-Projekten und IT-Organisationen von Bedeutung sind. Ein Fokus liegt dabei auf dem Management von organisatorischem Wandel. 

Lehrinhalte

Die Vorlesung beinhaltet die folgenden (vorläufigen) Inhalte:

Grundlagen

  • Terminologische und konzeptuelle Grundlagen des Organizational Behavior

Individualebene

  • Grundlagen individuellen Verhaltens, individueller Einstellungen und Arbeitszufriedenheit
  • Persönlichkeit und Werte
  • Wahrnehmung und individuelle Entscheidungsfindung
  • Motivationskonzepte

(Arbeits-)Gruppenebene

  • Grundlagen von Gruppenverhalten und Verständnis von Arbeitsteams
  • Führungsverhalten
  • Macht und Politik
  • Konflikte und Verhandlungen

Organisationsebene

  • Organisationskultur
  • Organisatorischer Wandel und Stressmanagement

Wandel durch IS

  • IS-Erfolg, -Adoption und -Akzeptanz

Abschluss

  • Gastvortrag
  • Klausurvorbereitung
Literaturangaben
  • Davis, F. D. (1989). "Perceived Usefulness, Perceived Ease of Use, and User Acceptance of Information Technology." MIS Quartely 13(3): 318-340.
  • DeLone, W. H. and E. R. McLean (1992). "Information Systems Success: The Quest for the Dependent Variable." Information Systems Research Jg. 3(1): 60-95.
  • DeLone, W. H. and E. R. McLean (2003). "The DeLone and McLean Model of Information Systems Success: A Ten-Year Update." Journal of Management Information Systems 19(4): 9-30.
  • Robbins, S. P., T. A. Judge, et al. (2012). Organizational Behaviour, Pearson.
  • van der Heijden, H. (2004). "User Acceptance of Hedonic Information Systems." MIS Quarterly 28(4): 695-704.
  • Venkatesh, V. and M. G. Morris (2000). "Why don't Men Ever Stop to Ask for Directions? Gender, Social Influence, and Their Role in Technology Acceptance and Usage Behavior." MIS Quarterly 24(1): 115-139.
  • Venkatesh, V., M. G. Morris, et al. (2003). "User Acceptance of Information Technology: Toward a Unified View." MIS Quarterly 27(3): 425-478.
  • Venkatesh, V., J. Y. L. Thong, et al. (2012). "Cusumer Acceptance and Use of Information Technology: Extending the Unified Theory of Acceptance and Use of Technology." MIS Quarterly 36(1): 157-178.
didaktisches Konzept

Die Veranstaltung wird im Blended Learning-Format durchgeführt. Hierbei wechseln sich Selbstlern- und Präsenzphasen ab. In den Selbstlernphasen werden digitale Lernmaterialien und Onlineaufgaben zur Verfügung gestellt, welche bis zur nächsten Präsenzphase selbstständig durchgearbeitet werden. In den Präsenzterminen werden die Lerninhalte vertiefend diskutiert und kritisch reflektiert.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der WirtschaftsinformatikModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management"Modul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"5.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen (WIWI‑C0650)
Name im Diploma Supplement
Tutorial: Organizational Behavior
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Siehe Vorlesung. 

Abstract

Basierend auf der Vorlesung „Organizational Behavior – Verhalten in Organisationen“ erarbeiten die Studierenden in Gruppenarbeit ein Management-Konzept. Jede Gruppe umfasst 6-8 Teilnehmer. 

Lehrinhalte

Anhand von Fallstudien werden die Veranstaltungsinhalte vertieft und mit einem praktischen Bezug versehen.

Literaturangaben

Siehe Vorlesung.

didaktisches Konzept

Teamarbeit, Fallstudien, Gruppendiskussionen, Präsentationen, Hausarbeit.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der WirtschaftsinformatikModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich WirtschaftsinformatikModul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management"Modul "Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen"5.-6. FS, Pflicht
Übung: Organizational Behavior - Verhalten in Organisationen (WIWI‑C0651)
Name im Diploma Supplement
Pro-Seminar: Business Information Systems
Anbieter
Lehrperson
SWS
1
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen zu Wirtschaftsinformatik.

Lehrinhalte

Das Proseminar bereitet auf das Hauptseminar vor. Die Teilnahme am Proseminar ist Voraussetzung, um am Hauptseminar teilzunehmen. Während des Proseminars werden begleitende Veranstaltungen und Workshops angeboten (S. https://www.wi.wiwi.uni-due.de/studium/studienangebot/seminararbeiten/begleitende-veranstaltungen/):

  • Einführung in wissenschaftliches Arbeiten
  • Workshop „wissenschaftliches Arbeiten“
  • Einführung in Präsentationstechniken

Neben diesen begleitenden Veranstaltungen sind Seminarteilnehmer dazu verpflichtet im Rahmen des Proseminars eine Leistung in Form einer Hausarbeit oder eines Essays abzugeben. Der genaue Inhalt und die Ausprägung des Essays sind dabei je nach betreuendem Lehrstuhl individuell festzulegen. Die fristgerechte Abgabe des Essays bekundet die erfolgreiche Teilnahme am Proseminar (unbenotet) und gilt folgend als Anmeldung für das Hauptseminar.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden in der Veranstaltung bekannt gemacht.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Seminar (Bachelor AI-SE)"5. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "Projektmanagement (Wirtschaftsinformatik)"4. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungWirtschaftsinformatikPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Wirtschaftsinformatik"Modul "Seminar Wirtschaftsinformatik"3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Seminar (Bachelor Wirtschaftsinformatik)"5. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010SeminarbereichModul "Seminar (Master Wirtschaftsinformatik)"2. FS, Pflicht
Seminar: Proseminar "Wirtschaftsinformatik" (WIWI‑C1167)
Name im Diploma Supplement
Strategic Planning of IS
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

The students should have a basicknowledge of information systems and be familiar with:

  • The fundamentals of strategic management
  • The fundamentals of project management
  • Elementary IT management processes (as described in the IT Infrastructure Library - ITIL).
Abstract

The lectures build on the more general IS content from the bachelor’s level. Their goal is to prepare the students for typical IT-related management positions in business, including line positions in industries with high IT penetration (e.g., Internet businesses, banking, insurance, and telecoms), management functions within corporate IT departments, or positions as technology-oriented management consultants. Moreover, the module is designed to enable the students to leverage IT/IS in order to optimize business processes and facilitate innovative business models. Consequently, the students are prepared for management challenges at the interface between business and IT (e.g., as process managers or those responsible for IT in business departments).

At the beginning of the course, the independent strategic management of IT in corporations will be explained and its structure provided. During the lectures, a reference framework will indicate the various decision domains that IT strategy needs to incorporate and align. While undergraduate studies focus strongly on the internal structure of IT, the ‘Strategic Planning of IS’ will extend this perspective by investigating the value chain interfaces of IT. These include the sourcing aspect, the delivery of services, and the overall IT-business alignment via the IT strategy.

To facilitate the students' learning, the course will cover IT strategy, IT business alignment, IT governance and standardization, demand management, enterprise architecture management, project portfolio management, vendor management, and benefits management.

Lehrinhalte
  1. Introduction
  2. Business Strategy for the Digital World
  3. Competition, Strategy and Firm Success
  4. Business IT Alignment
  5. IT Governance
  6. Digital Business Models
  7. IT Value Generation
  8. Enterprise Architecture Management I
  9. Enterprise Architecture Management II
  10. Project Portfolio Management I
  11. Project Portfolio Management II
  12. IT Innovation Management
  13. Sourcing, Partnerships and Networks
  14. Advanced IT Organization
Literaturangaben
  • Grant, K., Hackney, R., & Edgar, D. (2009). Strategic Information Systems Management. Cengage Learning EMEA.
  • Ward, J., & Peppard, J. (2002). Strategic planning for information systems, third edition. Chichester, West Sussex, Eng.; New York, N.Y.: John Wiley & Sons.
  • Riempp, G., Müller, B., and Ahlemann, F. 2008. "Towards a Framework to Structure and Assess Strategic IT/IS Management," in: 16. European Conference on Information Systems (ECIS 2008), W. Golden, T. Acton, K. Conboy, H. van der Heijden and V.K. Tuunainen (eds.). Galway, Ireland: pp. 2484-2495.
  • Luftman, J./McLean, E. R.: Key Issues for IT Executives. In: MISQ Executive, 3 (2) 2004, 89-104.
  • Ross, J. W.: Creating a Strategic IT Architecture Competency: Learning in Stages. In: MIS Quarterly Executive, 2, 1, 2003, 31-43.
  • Sobol, M.; Klein, G. (2009): Relation of CIO background, IT infrastructure, and economic performance, in: Information & Management, 46, 5, 2009, pp. 271-278.
  • Weill, P./Ross, J.: IT Governance - How Top Performers Manage IT Decision Rights for Superior Results, Boston, 2004.
  • Luftman, J./McLean, E. R.: Key Issues for IT Executives. In: MISQ Executive, 3 (2) 2004, 89-104.
  • Leidner, D. E./Beatty, R. C./Mackay, J. M.: How CIOs Manage IT during Economic Decline: Surviving and Thriving Amid Uncertainty. In: MIS Quarterly Executive, 2, 1, 2003, 1-14.
  • Bharadwaj, A.; Keil, M.; Mähring, M. (2009): Effects of information technology failures on the market value of firms, in: Journal of Strategic Information Systems, 18, 2, 2009, pp. 66-79.
  • Cartlidge, A., Hanna, A., Rudd, C., Macfarlane, I., Windebank, J., and Rance, S. 2007. "An Introductory Overview of Itil V3," The UK Chapter of the itSMF, London, UK.
  • Klasen, P., and Safaric, A. 2006. "Studie IT-Organisation Im Wandel: Was Kommt Nach Zentralisierung Und Konsolidierung?," Capgemini Deutschland, Berlin, Germany.
  • Grover, V., Seung-Ryul, J., Kettinger, W.J., and Lee, C.C. 1993. "The Chief Information Officer: A Study of Managerial Roles," Journal of Management Information Systems (10:2), Fall 1993, pp. 107-130.
  • Wigand, Rolf T.; Picot, Arnold; Reichwald, Ralf: Information, Organization and Management: Expanding Markets and Corporate Boundaries. Chichester 1998.
  • Jeffery, M.; Norton, J.: MDCM Inc. (A) - IT Strategy Synchronization, case study, Kellogg School of Management, 2006
didaktisches Konzept

This course takes a blended-learning approach. Students are expected to watch videos and read obligatory literature as part of their weekly preparation, regardless of their location. In addition, classroom discussions will enable students to critically reflect on the newly acquired knowledge and discuss open questions with the lecturer.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Strategic Planning of IS"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung: Strategic Planning of IS (WIWI‑C0705)
Name im Diploma Supplement
Tutorial: Strategic Planning of IS
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

see lecture

Abstract

The tutorial will extend and deepen the contents of the ‘Strategic Planning of IS’ lecture. The students are given the opportunity to broaden their knowledge and practical skills in problem solving with regard to using and managing IT in strategic settings. Therefore, the students will be introduced to one or multiple case studies from practice. They are asked to develop and present solutions for the problems described in verbal or written tests.

Lehrinhalte

While the tutorial covers the same ground as the lectures, the case studies may also touch on general management issues.

Literaturangaben

see lecture

didaktisches Konzept

Team work, case studies, group discussions, presentations, intermediate tests.

Hörerschaft
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich I: WirtschaftsinformatikModul "Strategic Planning of IS"1.-3. FS, Pflicht
Übung: Strategic Planning of IS (WIWI‑C0706)