Allgemeine Fragen zum Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften

Alle anzeigen / Alle verbergen

Welche Anforderungen sind beim Ablegen von Modulprüfungen zu beachten?

Im Rahmen einer Modulprüfung werden sämtliche Qualifikationsziele geprüft. Diese umfassen sowohl die Qualifikationsziele des Moduls, als auch die der Lehrveranstaltungen (siehe Modulhandbuch). Bitte berücksichtigen Sie dies insbesondere bei der Anfertigung schriftlicher Hausarbeiten.

Die Prüfungsmodalitäten (Prüfungsform, -dauer und -zeitpunkt) sind ebenfalls im Modulhandbuch festgelegt und werden zusätzlich in der jeweiligen Lehrveranstaltung kommuniziert.

Was ist eine Prüfungsvorleistung?

Eine Prüfungsvorleistung ist eine obligatorische und unbenotete Leistung. Sie ist obligatorisch, da die erfolgreiche Erbringung dieser Leistung Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung ist. Die Prüfungsvorleistung ist unbenotet, allerdings kann eine solche Prüfungsvorleistung als nicht bestanden gewertet werden, wenn die Mindestanforderungen an diese nicht erbracht werden. Die Prüfungsvorleistung ist nur für die Modulabschlussprüfung des zugehörigen Semesters zu leisten. Das bedeutet, dass im Falle der Wiederholung des Moduls die Prüfungsvorleistung nochmals abgelegt werden muss.

Wann startet der Master of Education?

Er beginnt erstmals im WS 2014/2015.

Ist die Bewerbung zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich?

Ja, im Master Lehramt ist die Bewerbung zum Winter- und Sommersemester möglich.

Welche Bewerbungsfristen gibt es?

Es gibt für das WS 14/15 und das SS 15 keine Bewerbungsfristen.

Bis wann kann ich mich einschreiben?

Sofern die Zugangsvoraussetzungen (siehe Bewerbungsablauf) vorliegen, können Sie sich bis zum Ende der Vorlesungszeit einschreiben.

Kann ich mich bewerben, wenn ich das Bachelorstudium noch nicht abgeschlossen habe?

Nein. Eine Bewerbung wird erst geprüft, wenn ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelorstudium vorliegt. 

Kann ich zum Masterstudiengang an der UDE zugelassen werden, wenn ich einen Lehramtsbachelorabschluss einer anderen deutschen Hochschule habe?

Das hängt davon ab, ob Ihre in den einzelnen Fächern bzw. Bildungswissenschaften erworbenen Leistungspunkte dem Modell des Bachelorstudiums für das Lehramt an Berufskollegs an der UDE gleichwertig sind. Sie müssen mit Bachelor und Master in der Summe auf 300 Leistungspunkte kommen und die Mindestanforderungen der Teilstudiengänge und Studienbereiche nach § 5 LZV 2009 erreichen (siehe oben: Gliederungspunkt Zugangsvoraussetzungen).

Ist ein Quereinstieg in den Lehramtsmaster möglich?

Nein. Wenn Sie die Voraussetzungen nicht erfüllen, können Sie ggf. unter Anrechnung der bereits erbrachten Leistungen den „passenden“ Lehramtsbachelorabschluss nachholen und sich anschließend für ein Masterstudium bewerben.

Sind Teileinschreibungen möglich?

Nein. Sie können nur dann zum Masterstudium zugelassen werden, wenn Sie in sämtlichen benötigten Fächern einen Studienplatz erhalten haben.

Was ist mit „passenden“ Leistungspunkten gemeint?

‚Passend‘ bedeutet, dass die Leistungspunkte äquivalent sind mit denen des Bachelorstudiums mit Lehramtsoption der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

Ein Beispiel: Sie haben einen Bachelor of Science in Business Administration mit einem Umfang von 180 Leistungspunkten erfolgreich abgeschlossen und fragen sich, ob Sie in einen Master of Education in der großen und kleinen beruflichen Fachrichtung (Wirtschaftspädagogik) und Bildungswissenschaften aufgenommen werden könnten.

Laut UDE-Modell umfassen diese Fächer im vorangehenden Bachelorstudium

 

  • 136 Leistungspunkte im Bachelorstudiengang "Große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit Kleiner beruflichen Fachrichtung (Wirtschaftsinformatik oder Sektorales Management oder Produktion, Logistik, Absatz oder Finanz- und Rechnungswesen)" (WiPäd) (davon 8 Fachdidaktik)
  • 24 Leistungspunkte (Bildungswissenschaften)
  • 6 Leistungspunkte im Modul DaZ
  • 6 Leistungspunkte im Modul Berufsfeldpraktikum
  • 8 Leistungspunkte in der Bachelorarbeit

Von Ihren 180 Leistungspunkten finden sich also höchstens 128 Leistungspunkte (in der Regel werden Sie keine Fachdidaktikveranstaltungen absolviert haben, die Bachelorarbeit (8-12 Punkte) ist nicht lehramtsspezifisch und kann auch nicht Berücksichtigung finden) der im Bachelorstudium nach UDE-Modell zu erwerbenden 180 Leistungspunkte wieder. Es fehlen Ihnen folglich mindestens 52 Punkte in den verschiedenen Teilbereichen des Bachelorstudiums mit Lehramtsoption.

Sie können sich aber für den entsprechenden Bachelorstudiengang bewerben, sich die in Ihrem Erststudium erbrachten Leistungen anrechnen lassen und die fehlenden Leistungen studieren.

 

 

Gibt es Übergangsregelungen, mit denen der Wechsel vom Bachelor mit Lehramtsoption in den Master of Education erleichtert werden soll?

Eine gleichzeitige Einschreibung in Bachelor und Master ist nicht möglich. Jedoch besteht die Möglichkeit, Leistungen aus dem Master vorzuziehen, wenn Sie bereits mindestens 150 LP im Bachelorstudium nachweisen können. Im WS 2014/15 ist dies für Studierende möglich, die ihr Bachelorstudium mit Lehramtsoption im WS 2011/12 aufgenommen haben. Diese vorzeitig erbrachten Leistungen können Sie sich dann nach dem regulären Abschluss Ihres Bachelors und der Einschreibung in den Master anrechnen lassen.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass das Anfertigen der Masterarbeit sowie Leistungen des Praxissemesters von dieser Regelung ausgenommen sind. Des Weiteren müssen Sie sich rechtzeitig in den Master einschreiben, um die vorgelagerte Anmeldefrist für das Praxissemester des zweiten Fachsemesters wahrnehmen zu können!

Bis wann muss ich im Master eingeschrieben sein um das Praxissemester im darauffolgenden Fachsemester ablegen zu dürfen?

Dieser Zeitpunkt ist an die Anmeldephasen für das Praxissemester gekoppelt und kann jedes Semester anders gelegt sein. Informieren Sie sich also frühzeitig (mindestens ein Semester im Voraus). In der Regel beginnt das Praxissemester direkt mit Semesterbeginn (nicht Vorlesungsbeginn!). Da im Vorfeld einiges an Zeit benötigt wird, um die Studierenden auf die umliegenden Schulen zu verteilen, rechnen Sie damit, dass einige Monate vor Ende des laufenden Semesters die Anmeldung für das Praxissemester und somit Ihre Einschreibung in den Master erfolgen muss!

Verbindlich kann Sie zu den Fristen und allen übrigen Fragen zum Praxissemester das Ressort Schulpraxis & Praktikumsbüro des ZLB beraten.

Was ist bei der Absolvierung der fachpraktischen Tätigkeit zu beachten?

Gemäß §5 Abs. 6 LZV 2009 ist eine „einschlägige fachpraktische Tätigkeit von zwölf Monaten Dauer nachzuweisen. Der überwiegende Teil der fachpraktischen Tätigkeit soll vor Abschluss des Studiums geleistet werden. Die fachpraktische Tätigkeit kann auch im Rahmen besonderer Praktika der Hochschulen erbracht werden. Das für Schulen zuständige Ministerium erlässt die näheren Bestimmungen.“

Die überwiegende Absolvierung der fachpraktische Tätigkeit – mindestens 27 Wochen – ist eine Zulassungsvoraussetzung für den Master of Education, allerdings spätestens bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachzuweisen (siehe §1 Abs. 4 der beiden WiWi-M.Ed. Master-Prüfungsordnungen). Die fachpraktische Tätigkeit muss vollständig spätestens zum Antritt des Vorbereitungsdienstes nachgewiesen werden.

Weitere Beratung in Sachen fachpraktischer Tätigkeit erfolgt durch Herrn Rennert, den Leiter des Landesprüfungsamtes. Seine Sprechzeiten entnehmen Sie bitte den Seiten des LPAs.

Wer ist zuständig für die Beratung sowie Anrechnung bzw. Anerkennung von Berufserfahrung für die fachpraktische Tätigkeit?

Beratung und Anrechnung in Sachen fachpraktischer Tätigkeit erfolgen durch Herrn Rennert, den Leiter des Landesprüfungsamtes. Seine Sprechzeiten entnehmen Sie bitte den Seiten des LPAs.

Wo werden meine Leistungen aus alten Studiengängen für mein jetziges Lehramtsstudium anerkannt?

Wenn Sie an anderen Hochschulen oder an der Universität Duisburg-Essen andere Studiengänge belegt und hier Scheine erworben haben, besteht bei ausreichender Übereinstimmung die Möglichkeit einer Anerkennung für Ihr Lehramtsstudium. Hierzu müssen Sie einen Antrag stellen. Diesen finden Sie beim Bereich Prüfungswesen

Dieses Formular füllen Sie bitte aus und geben es zusammen mit den angeforderten Unterlagen im Bereich Prüfungswesen (Ihre Ansprechpartnerin: Frau Hintze) ab. Unvollständige Anträge werden nicht bearbeitet. Sie werden schriftlich vom Bereich Prüfungswesen über den Abschluss des Anerkennungsverfahrens informiert.

Kann ich jederzeit die Anerkennung von Prüfungsleistungen aus einem vorherigen Studium und die Einstufung in ein höheres Fachsemester beantragen?

Nein, zur beabsichtigten Einschreibung in ein höheres Fachsemester muss Ihr vollständiger Anerkennungsantrag spätestens bis zum 15.01. (für ein Sommersemester) bzw. zum 15.07. (für ein Wintersemester) beim Bereich Prüfungswesen eingegangen sein.

Sind Sie bereits in einen Lehramtsstudiengang eingeschrieben, können Sie jederzeit weitere Anerkennungsanträge stellen, jedoch ausschließlich für anzurechnende Leistungen des betreffenden Fachsemesters.

Wo erhalte ich allgemeine Informationen zum BA/MA Lehramtsstudium?

Allgemein können Sie sich auf den Webseiten der Universität zum Lehramtsstudium informieren.

Hinweise zu möglichen Fächerkombinationen finden Sie auf den Webseiten des Bereichs Einschreibewesen.

Ich habe im Rahmen meines Bachelorstudiums an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften vor dem SoSe 2014 das Modul „Rechtswissenschaft für Ökonomen II (Handels- und Gesellschaftsrecht)“ absolviert.

Kann ich dieses Modul bei einem (späteren) Studium des Master „Große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit kleiner beruflichen Fachrichtung mit Lehramtsoption Berufskollegs“ oder „Berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft für das BK-Lehramt“ als das Wahlpflichtmodul „Gesellschaftsrecht“ anrechnen lassen?

Nein! Die Anrechnung des alten Moduls „Rechtswissenschaft für Ökonomen II (Handels- und Gesellschaftsrecht)“ für das Wahlpflichtmodul „Gesellschaftsrecht“ ist nicht möglich. Es ist lediglich eine Anrechnung auf das Modul „Handelsrecht“ (Pflichtmodul im Bachelor „Große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit kleiner beruflichen Fachrichtung mit Lehramtsoption Berufskollegs“ und Wahlpflichtmodul im Master "Berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft für das BK-Lehramt") möglich.

Gibt es formale Anforderungen an die Masterarbeit?

Ja, diese sind im Aushang des Vorsitzenden der Prüfungsausschüsse zusammengefasst. Hier finden Sie Angaben zur Form der Abgabeerklärung (Eidesstattliche Versicherung), der äußeren Form der Arbeit (Zeilenabstand, Korrekturrand etc.) sowie ein Musterdeckblatt. Darüber hinaus kann jeder Lehrstuhl ergänzende formale Vorgaben machen.

Welche Veranstaltungen muss ich an der Fakultät für WiWi im Rahmen des fächerübergreifenden Begleitmoduls zur Master-Arbeit ("Professionelles Handeln wissenschaftsbasiert weiterentwickeln") belegen und wie wird dies dem Prüfungsamt gemeldet?

Dies ist zunächst davon abhängig, welchen Masterstudiengang Sie studieren.

(A) Sie studieren den Master „Berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft für das BK-Lehramt“. Dann müssen Sie das wirtschaftsdidaktische Kolloquium „Allgemeine Wirtschaftsdidaktik 3: Methoden und Befunde fachdidaktischer Forschung“ (3 Credits) belegen – unabhängig davon, an welcher Fakultät und an welchem Lehrstuhl Sie Ihre Masterarbeit schreiben. Der Dozent des wirtschaftsdidaktischen Kolloquiums meldet dem Prüfungsamt Ihre Teilnahme nach (!) Abschluss der Lehrveranstaltung und bei ordnungsgemäß erbrachter (!) Studienleistung. Am Lehrstuhl, an dem Sie Ihre Masterarbeit schreiben, kann eine darüber hinausgehende Betreuung empfohlen werden.

(B) Sie studieren den Master „Große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit kleiner beruflichen Fachrichtung mit Lehramtsoption Berufskollegs“. Dann hängt die Auswahlmöglichkeit der wirtschaftswissenschaftlichen Begleitveranstaltungen davon ab, an welcher Fakultät, in welcher Fachrichtung und an welchem Lehrstuhl Sie Ihre Masterarbeit schreiben.

Fall 1) Sie schreiben Ihre Masterarbeit an einem Lehrstuhl der Fakultät für Bildungswissenschaften: Dann belegen Sie eine Vorlesung (3 Credits) und die zugehörige Übung (3 Credits) aus der folgenden Auswahl von Statistik-Modulen: „Induktive Statistik“, „Einführung in die Ökonometrie“, „Wirtschaftsstatistik“, „Computergestützte Methoden“. Sie bescheinigen selbst die Teilnahme an den genannten Veranstaltungen mit Hilfe dieses Formulars und reichen dieses dem Prüfungsamt ein.

Fall 2) Sie schreiben Ihre Masterarbeit an einem Lehrstuhl der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften im Rahmen der „Großen beruflichen Fachrichtung“: Dann belegen Sie in der großen beruflichen Fachrichtung das Begleitangebot (Kolloquium etc. im Umfang von 3 Credits) des betreuenden Lehrstuhls. In der kleinen beruflichen Fachrichtung belegen Sie das Begleitangebot an einem der Lehrstühle Ihres Profils im Umfang von 3 Credits. Die Teilnahme wird Ihnen von beiden Lehrstühlen auf diesem Formular bescheinigt.

Fall 3) Sie schreiben Ihre Masterarbeit an einem Lehrstuhl der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften im Rahmen der „Kleinen beruflichen Fachrichtung“: Dann belegen Sie in der großen beruflichen Fachrichtung das Begleitangebot (Kolloquium etc. im Umfang von 3 Credits) eines Lehrstuhls der großen beruflichen Fachrichtung. In der kleinen beruflichen Fachrichtung belegen Sie das Begleitangebot des Lehrstuhls, der auch Ihre Masterarbeit betreut. Die Teilnahme wird Ihnen von beiden Lehrstühlen auf diesem Formular bescheinigt.

 

Masterarbeit in ...
Zu belegende Veranstaltung in ...der großen berufl. Fachrichtungder kleinen beruflichen Fachrichtungden BiWi
der großen berufl. FachrichtungBegleitangebot des betreuenden Lehrstuhls (3CP)Auswahl aus dem Begleitangebot der Lehrstühle der großen berufl. Fachrichtung (3CP)Auswahl einer Vorlesung mit zugehöriger Übung im Bereich Statistik (3+3 CP; siehe MHB)
der kleinen berufl. FachrichtungAuswahl aus dem Begleitangebot der Lehrstühle der kleinen berufl. Fachrichtung (3CP)Begleitangebot des betreuenden Lehrstuhls (3CP)
An wen kann ich mich wenden, wenn ich keinen Betreuer / keine Betreuerin für eine Bachelor- oder Masterarbeit finde?

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses. Er wird Ihnen einen Betreuer / eine Betreuerin verbindlich zuweisen.

Für Studierende der kleinen beruflichen Fachrichtung Wirtschaftsinformatik gilt der folgende Hinweis:
Lehramtstudierende der Kleinen beruflichen Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, die ihre Abschlussarbeit in der Wirtschaftsinformatik schreiben möchten, wenden sich an einen Professor ihrer Wahl. Dazu sollten sie sich zunächst mit den jeweils in Lehre und Forschung vertretenen Themen auseinandersetzen. Entsprechende Informationen finden sich auf den Webseiten der entsprechenden Lehrstühle der Wirtschaftsinformatik. Zudem bieten einige Professoren Themenvorschläge direkt an, die häufig auch auf den Webseiten des jeweiligen Lehrstuhls zu finden sind. Gemeinsam mit dem Professor oder einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin oder einem wissenschaftlichen Mitarbeiter wird dann ein konkretes Thema entwickelt. Sollte sich allerdings herausstellen, dass das angedachte Thema überhaupt nicht zum Forschungsgebiet des Lehrstuhls passt, wird die Studentin/der Student beraten, an welchen anderen Professor der Wirtschaftsinformatik sie/er sich wenden könnte. Sollte es zu dem unwahrscheinlichen - bisher noch nie eingetretenen Fall - kommen, dass sich auf diesem Wege kein Betreuer findet, wendet sich die Studentin/der Student an den Studiengangskoordinator der Wirtschaftsinformatik (Einfügen des Links), der im Austausch mit seinen Kollegen dafür Sorge trägt, dass eine Betreuung zu einem Thema zustande kommt.