zurück

Modul (6 Credits)

Krankenversicherungsmanagement

Name im Diploma Supplement
Health Insurance Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 22,5 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 112 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45,5 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Ziele und Instrumente des Krankenversicherungsmanagements eines Krankenversicherungsträgers
  • können konkrete Managementziele von gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen benennen
  • können die Auswirkung einer unterschiedlichen Gestaltung des ordnungspolitischen Rahmen auf das Krankenversicherungssystem sowie die einzelwirtschaftlichen Strategien der Krankenversicherung analysieren
  • festigen rhetorische und methodische Arbeitsweisen
  • können das erlernte Fachwissen in Kleingruppenarbeiten und Diskussionsrunden umsetzen
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (max. 18 Seiten), Verfassen eines Kurzabstracts und Präsentation (in der Regel: 20 bis 40 Minuten) mit anschließender Diskussion.

Verwendung in Studiengängen
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Medizinmanagement1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Medizinmanagement1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Health Insurance Management (MM10)
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Keines

Abstract

Vorstellung der Ziele und Instrumente des Krankenversicherungsmanagements eines Krankenversicherungsträgers. Vorstellung und Vertiefung der Rahmenbedingungen auf dem Krankenversicherungsmarkt.

Lehrinhalte
  • Ziele des Managements einer gesetzlichen bzw. privaten Krankenversicherung
  • Aktionsparameter des Managements einer gesetzlichen bzw. privaten Krankenversicherung
  • Rahmenbedingungen eines wettbewerblichen Krankenversicherungsmarktes
Literaturangaben
  • Alexander A, Rath T (Hrsg.): Krankenkassen im Wandel. Organisationsentwicklung als Herausforderung. Wiesbaden 2001
  • Greß S, Niebuhr D, Rothgang H, Wasem J (2004) Verfahren und Kriterien zur Konkretisierung des Leistungskatalogs in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Journal of Public Health 12: 32-42.
  • Popp E (2003) Vom Einprodukt- zum Mehrproduktanbieter. Die neuen Möglichkeiten der Gesetzlichen Krankenkassen. Gesundheits- und Sozialpolitik: 10-17.
  • Cassel, D, Ebsen, I, Greß, S, Jacobs, K, Schulze, S, Wasem J¸Vertragswettbewerb in der GKV - Möglichkeiten und Grenzen vor und nach der Gesundheitsreform der großen Koalition, Bonn 2008
  • Matusiewicz D, Stollmeier H, Wasem J, Bischkopf T (2013): Marketing in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV): Vom Payer zum Player zum Partner. Eine gezielte Provokation zur Vorstellung eines Marketingansatzes für die Postmoderne. In: Sozialer Fortschritt, 62, 2013, 87-94
  • Wasem/Matusiewicz/Staudt, Medizinmanagement, Berlin 2013
didaktisches Konzept

Vorlesung, Bearbeitung von Fallstudien, Referate von Studierenden mit anschließender Diskussion

Hörerschaft
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich MedizinmanagementModul "Krankenversicherungsmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich MedizinmanagementModul "Krankenversicherungsmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
Projektseminar mit integriertem Kolloquium: Krankenversicherungsmanagement (MM10) (WIWI‑C0781)
Modul: Krankenversicherungsmanagement (WIWI‑M0637)