zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren, mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


http://www.ewl.wiwi.uni-due.de/

Lehrstuhl für Energiewirtschaft

zugeordnetes LehrpersonalBöcker (Dr. Benjamin Böcker)
Bucksteeg (Dr. Michael Bucksteeg)
Heller (Dr. Boris Heller)
Weber (Prof. Dr. Christoph Weber)
Weber und Mitarbeiter (Prof. Dr. Christoph Weber und Mitarbeiter)

Verantwortete Module

Name im Diploma Supplement
Traineeship
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 160 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 20 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden sollen

  • Einblick in den Arbeitsalltag eines Unternehmens, eines Verbands, einer Regierungseinrichtung, einer internationalen Institution oder einer Forschungsinstitution erhalten,
  • die Anwendung der Kenntnisse des Studiums auf praktische Fragestellungen kennenlernen,
  • die Möglichkeit einer inhaltlichen Orientierung bzgl. der Masterarbeit und der späteren Arbeitsplatzwahl erhalten,
  • ihre Kenntnisse im Bereich Energy and Finance oder angrenzender wissenschaftlicher Disziplinen (Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftlehre) erweitern und vertiefen.
Praxisrelevanz

Das Praktikum schlägt die Brücke zwischen dem Studium und der späteren Arbeit in der Praxis oder Wissenschaft.

Prüfungs­modalitäten

Das Praktikum ist beim Modulverantwortlichen mindesten einen Monat im Voraus anzumelden. Der Prüfungsnachweis wird durch die Erstellung eines 15 Seiten umfassenden Praktikumsberichtes erbracht. Dieses Modul ist unbenotet.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Berufspraktische Tätigkeit1.-3. FS, Wahlpflicht
Modul: Berufspraktische Tätigkeit (WIWI‑M0677)

Name im Diploma Supplement
Introduction to Business Administration
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen wesentliche Probleme und Lösungsansätze (Instrumente und Verfahren) der BWL
  • verstehen, dass Denken in Alternativen und Treffen von optimalen Entscheidungen die BWL charakterisieren
  • haben Kenntnis, dass betriebswirtschaftliche Entscheidungen in gesellschaftlichen, ökonomischen und rechtlichen Kontexten getroffen werden
  • wissen, dass betriebswirtschaftliche Einzelentscheidungen durch Unternehmensstrategien aufeinander abgestimmt werden müssen
  • verstehen die Grundlagen des ökonomischen Denkens
  • kennen wissenschaftstheoretische, theoretische und methodische Ansätze der BWL und können diese auf abgegrenzte Fälle anwenden
  • kennen unterschiedliche Wissenschaftspositionen der BWL sowie diverse Vorstellung vom Funktionieren von Unternehmen
  • verstehen die gesellschaftliche Bedeutung der Betriebswirtschaftslehre und ihre Einbettung in weitergehende theoretische und normative Perspektiven
Praxisrelevanz

Grundlegende Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre sind notwendig für Studierende sämtlicher Vertiefungsbereiche.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumPflichtbereich III: Betriebswirtschaftslehre2.-3. FS, Pflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 15. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre1. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre1. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich Betriebswirtschaftslehre1. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich Ökonomie1. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich IV: BWL1.-2. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (6 Credits)
Modul: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (WIWI‑M0566)

Name im Diploma Supplement
Introduction to Energy Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Grundbegriffe der Energiewirtschaft aus physikalischer, technischer und ökonomischer Perspektive und können diese diskutieren
  • verstehen die Zusammenhänge und Konflikte zwischen den grundlegenden Zielen der Energiewirtschaft (Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Versorgungssicherheit)
  • können für verschiedene Erzeugungstechnologien die Zusammenhänge und Konflikte zwischen den grundlegenden Zielen der Energiewirtschaft diskutieren
  • verstehen wesentliche Konzepte und Methoden zur Beschreibung von Energienachfrage, Energiereserven und umweltseitigen Restriktionen der Energiewirtschaft
  • können Marktentwicklung, Preisgestaltung und Substitutionsbeziehungen auf den Märkten für Mineralöl, Strom, Erdgas und anderen Energieträgern verstehen und interpretieren
  • vertiefen die Vorlesungsinhalte und können das erlernte Wissen anhand ausgewählter Fallbeispiele anwenden
  • können die Vorlesungsinhalte kapitelübergreifend in Zusammenhang bringen
  • können Transferwissen zielgerichtet anwenden
  • wenden die in der Investitionstheorie grundlegenden Methoden auf energiewirtschaftliche Fragestellungen an
  • erproben und festigen ihre Problemlösestrategien durch die Lösung von Übungsbeispielen, z. T. auch am PC
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 90-120 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ba-2016Energiewissenschaft IV7.-8. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ba-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-5. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-Energie1.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Einführung in die Energiewirtschaft (3 Credits)
  • UEB: Einführung in die Energiewirtschaft (3 Credits)
Modul: Einführung in die Energiewirtschaft (WIWI‑M0328)

Name im Diploma Supplement
Electricity, District Heating, Renewable Energy
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students taking the course will

  • be able to apply their knowledge of theory and methodology in exercises
  • get familiar with modern concepts and methods for management in energy economics
  • acquire an understanding of procedures for operational and strategic decision support in areas of electricity, district heating and renewable energy sectors
  • deepen theory and methodology with case studies and numerical examples
Praxisrelevanz

A great deal of the presented knowledge and methods is used and required in business operations of energy companies. Aside from general competences on all stages of the value chain of electricity, particular emphasis is placed on the fields of energy trading and controlling.

Prüfungs­modalitäten

Written exam (generally 60-90 minutes).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Pflichtbereich1.-2. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene Energiewissenschaft1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich II1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-Energie1.-4. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Electricity, District Heating, Renewable Energy (3 Credits)
  • UEB: Electricity, District Heating, Renewable Energy [3 Credits]
Modul: Electricity, District Heating, Renewable Energy (WIWI‑M0670)

Name im Diploma Supplement
Energy and Real-Estate Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen Begriffe, Definitionen und Bedeutungen von Facility Management, Corporate Real Estate Management, Immobilienmanagement und Energiemanagement
  • kennen moderne Konzepte und Methoden der Bewirtschaftung von Gebäuden
  • kennen die Grundlagen von strategischem Immobilienmanagement und operativen Facility Management
  • sind vertraut mit Methoden und Ansätzen zur Analyse der Energienutzung in Gebäuden und Produktionsprozessen
  • können das erlernte Wissen anhand ausgewählter Fallbeispiele anwenden
  • können die Vorlesungsinhalte kapitelübergreifend in Zusammenhang bringen
  • können Transferwissen zielgerichtet anwenden
  • können das erlernte Wissen in Fallbeispielen aus dem Energie- und Immobilienmanagement anwenden
Praxisrelevanz

Hohe Praxisrelevanz durch Fokussierung auf aktuelle und praxisnahe Fragestellungen

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder mündlichen Prüfung (in der Regel 20-40 Minuten); die konkrete Prüfungsform – Klausur oder mündliche Prüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit von der zuständigen Dozentin oder dem zuständigen Dozenten festgelegt

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene Energiewissenschaft1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Energie- und Immobilienmanagement (3 Credits)
  • UEB: Energie- und Immobilienmanagement [3 Credits]
Modul: Energie- und Immobilienmanagement (WIWI‑M0038)

Name im Diploma Supplement
Energy Markets and Price Formation
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students taking the course will

  • gain knowledge of products in energy trading
  • get familiar with modern concepts and methods of analyzing the pricing on energy markets
  • learn how to describe and use procedures of fundamental and mathematical-econometric market analyses
Praxisrelevanz

A great deal of the presented knowledge and methods is used and required in business operations of energy companies. Aside from general competences on all stages of the value chain of electricity, particular emphasis is placed on the fields of energy trading and controlling.

Prüfungs­modalitäten

Written exam (generally 60-90 minutes) or oral exam (generally 20-40 minutes). The chosen examination method (written or oral exam) is defined by the lecturer during the first weeks of the lecture period.

The lecturer decides at the beginning of the course whether additional bonus points for the exam may be reached ahead of the exam based on voluntary attestations, in the form of handed-in solutions to exercises. The exam has to be passed at least with a grade of 4,0 without consideration of this attestation bonus. In this case, the final grade results from the result of the addition of points from both the passed exam and the points earned from the attestations. The consideration of the attestation bonus is limited to a maximum of 15% of the points that can be reached in the final exam. The attestation bonus is only eligible for the exams belonging to the same semester.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Pflichtbereich1.-2. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene Energiewissenschaft1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-Energie1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Energy Markets and Price Formation [3 Credits]
  • UEB: Energy Markets and Price Formation [3 Credits]
Modul: Energy Markets and Price Formation (WIWI‑M0668)

Name im Diploma Supplement
Fossil Fuels
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • haben Kenntnis von den zentralen ökonomischen Fragestellungen und Methoden bezüglich der ökonomischen Analyse der Exploration, Förderung, Verarbeitung und Distribution fossiler Energieträger
  • analysieren ökonomische Sachverhalte im Bereich der fossilen Energieträger selbständig
  • können ihre Kenntnisse von Theorie und Methodik selbständig auf Fall- und Zahlenbeispielen anwenden
Praxisrelevanz

Ein großer Teil des präsentierten Wissens und der dargestellten Methoden wird in der Praxis der energiewirtschaftlichen Unternehmen genutzt und vorausgesetzt. Neben allgemeinen Kompetenzen liegt der Schwerpunkt auf den besonderen Fragestellungen fossiler Energieträger.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder mündlichen Prüfung (in der Regel 20-40 Minuten). Die konkrete Prüfungsform (Klausur oder mündliche Prüfung) wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit von der zuständigen Dozentin oder dem zuständigen Dozenten festgelegt.

Vom Dozierenden wird zu Beginn der Veranstaltung festgelegt, ob durch freiwillige Testate in Form von Abgaben zu Übungsaufgaben, bereits im Vorfeld Punkte für die Klausur zur Übung erworben werden können. Für die Möglichkeit der Anrechnung der Testate muss die Klausur unabhängig vom Ergebnis der Testate mindestens mit der Note 4,0 bestanden sein. Ist dies der Fall, so bildet sich die Endnote aus dem Ergebnis der mindestens bestandenen Abschlussprüfung zuzüglich der bereits über die Testate erworbenen Punkte. Die Möglichkeit der Anrechnung der Testate auf die abschließende Prüfungsleistung ist auf maximal 15% der in der abschließenden Prüfung maximal erwerbbaren Punkte beschränkt. Bestandene Testate haben nur Gültigkeit für die Prüfungen, die zu der Veranstaltung im jeweiligen Semester gehören.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene Energiewissenschaft1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich II1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-Energie1.-4. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Fossile Energieträger (3 Credits)
  • UEB: Fossile Energieträger [3 Credits]
Modul: Fossile Energieträger (WIWI‑M0260)

Name im Diploma Supplement
GAMS Seminar
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 30 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 120 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Grundkonzepte und Grundbefehle der Programmiersprache GAMS
  • können eigene Programmteile in GAMS implementieren
  • können wesentliche Aspekte und Daten zu einer energiewirtschaftlichen Fragestellung selbständig recherchieren
  • können ein energiewirtschaftliches Optimierungsproblem basierend auf einer Vorlage formulieren, das entsprechende Modell lösen und die Ergebnisse interpretieren
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Die Studierenden lernen durch praktische Anwendung eine Programmiersprache kennen, mit der sich technisch-ökonomische Fragestellungen als Optimierungsprobleme formulieren und lösen lassen. Die Fragestellungen des Seminars behandeln realitätsnahe Entscheidungssituationen in der Energiewirtschaft.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (20-30 Seiten, 90% der Note) zu einer ausgewählten Themenstellung und Präsentation (in der Regel: 20-40 Minuten, 10% der Note).

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: GAMS Seminar (6 Credits)
Modul: GAMS Seminar (WIWI‑M0713)

Name im Diploma Supplement
Seminar "Energy Economics"
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 20 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 20 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 140 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • können aktuelle und grundlegende wissenschaftliche Themen bearbeiten
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Auseinandersetzung mit aktuellen, relevanten Themen der Energiewirtschaft.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (ca. 30 Seiten, 90% der Note) zu einer ausgewählten Themenstellung und Präsentation (in der Regel: 20-40 Minuten, 10% der Note).

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn Fachseminar Energiewirtschaft bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Zusatzseminar4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ba-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-5. FS, Pflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Literaturseminar Energiewirtschaft (6 Credits)
Modul: Literaturseminar Energiewirtschaft (WIWI‑M0301)

Name im Diploma Supplement
Trading and Management Game
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 15 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 120 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • lernen Unternehmensentscheidungen in einem simulierten Energiemarkt zu übernehmen,
  • üben das Handeln mit Energie, Rohstoffen und Emissionsrechten,
  • erlernen die Durchführung von Nachfrageprognosen und der Kraftwerkseinsatzplanung.
Praxisrelevanz

Die Studierenden erhalten Einblick in die Abläufe bei einem Energieversorgungsunternehmen. Darüber hinaus agieren die Studierenden in einem realitätsnahen Marktumfeld, welches den Over-the-Counter-, Spot- und Futuresmarkt abbildet.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (ca. 20 Seiten, 90% der Note) zu einer ausgewählten Themenstellung und Präsentation (in der Regel: 20-40 Minuten, 10% der Note).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Markt- und Unternehmensspiel (6 Credits)
Modul: Markt- und Unternehmensspiel (WIWI‑M0660)

Name im Diploma Supplement
Master Thesis
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
900 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine anspruchsvolle Aufgabenstellung im Bereich Energy and Finance sowie in den angrenzenden Disziplinen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre selbständig und unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden lösen und darstellen
  • sind befähigt zu selbstständiger Literaturrecherche und Eingrenzung eines Themas
  • verfügen über ein planvolles und rationales Zeitmanagement für einen längeren Zeitraum
  • wenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens an
  • wenden nach eigenständiger Prüfung fachwissenschaftliche Theorien, Modelle und domänenspezifische Forschungsmethoden auf eine neue Frage- bzw. Problemstellung an
  • sind in der Lage, den aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnis zu dem zu bearbeitenden Thema aufzubereiten
  • erarbeiten Lösungsansätze für die bearbeitete Frage- bzw. Problemstellung auf aktuellem wissenschaftlichen Niveau
  • identifizieren weiteren Forschungsbedarf
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer schriftlichen Hausarbeit im Umfang von in der Regel 60 bis 100 Seiten (Bearbeitungszeit: 26 Wochen). Nähere Modalitäten sind in der Prüfungsordnung geregelt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Masterarbeit4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • AA: Energiehandel und Finanzdienstleistungen (30 Credits)
  • SEM: Hauptseminar "Wirtschaftsinformatik" (30 Credits)
  • AA: Finanzierung (30 Credits)
  • AA: Internationale Rechnungslegung (30 Credits)
  • AA: Marketing und Handel (30 Credits)
  • AA: Produktion und Industrielles Informationsmanagement (30 Credits)
  • AA: Umweltökonomik, insb. Ökonomik erneuerbarer Energien (30 Credits)
  • AA: Unternehmensbesteuerung (30 Credits)
  • AA: Empirische Gesundheitsökonomik (30 Credits)
  • AA: Finanzwissenschaften (30 Credits)
  • AA: Gesundheitsökonomik (30 Credits)
  • VO: Energie- und Immobilienmanagement (30 Credits)
  • AA: Makroökonomik (30 Credits)
  • AA: Mikroökonomik (30 Credits)
  • AA: Ökonometrie (30 Credits)
  • VO: Einführung in die Energiewirtschaft (30 Credits)
Modul: Masterarbeit (Master BWL - Energy & Finance) (WIWI‑M0207)

Name im Diploma Supplement
Mobility Module
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der jeweiligen Hochschule Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Quantitative Methoden und Wirtschaftsinformatik
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module in anderen Studiengängen oder an anderen Hochschulen (Studiengangs- oder Hochschulwechsel) abgelegt werden (sog. Mobilitätsmodul/e), die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die Mobilitätsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Der Antrag auf Berücksichtigung von Leistungen sowie die erforderlichen Unterlagen sind schriftlich beim Bereich Prüfungswesen einzureichen.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichMobilitätsfenster3. FS, Wahlpflicht
Modul: Mobilitätsmodul (Master EaF) (WIWI‑M0837)

Name im Diploma Supplement
UAR Module
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Quantitative Methoden und Wirtschaftsinformatik
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module an der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund (sog. UAR-Modul/e) abgelegt werden.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die UAR-Module nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichMobilitätsfenster3. FS, Wahlpflicht
Modul: UAR-Modul (Master EaF) (WIWI‑M0836)

Name im Diploma Supplement
Business Valuation
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • haben eine Vorstellung des Unternehmenswerts als nach heutigem Verständnis vom Anlass bzw. Zweck der Bewertung abhängig
  • kennen als mögliche Anlässe einer Unternehmensbewertung den Kauf/Verkauf eines Unternehmens, den Ein- bzw. Austritt eines Gesellschafters, Erbauseinandersetzungen etc.
  • beherrschen die Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung nach den Richtlinien des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) und verfügen über ein grundlegendes Verständnis für die Unterscheidung von „Wert“ und „Preis“ eines Unternehmens
  • kennen die in Literatur und Praxis diskutierten Bewertungsmethoden, wie bspw. Substanzwertverfahren, Ertragswertverfahren, Discounted Cash Flow – Verfahren
  • verfügen über ein geschärftes Problembewusstsein, indem sie Anwendungsvoraussetzungen und Aussagegehalt der einzelnen Methoden kritisch hinterfragen
  • überblicken Sonderfragen der Unternehmensbewertung, wie die Berücksichtigung von Unsicherheit und die Berücksichtigung von Steuern
Praxisrelevanz

Die vermittelten Kenntnisse sind für eine Tätigkeit in Steuer-, Unternehmensberatungs- oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften erforderlich. Unabhängig von der Branche werden diese auch in höheren Managementfunktionen benötigt.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt einer abschließenden Klausur (in der Regel: 90-120 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Wahlpflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich II1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Unternehmensbewertung (3 Credits)
  • UEB: Unternehmensbewertung (3 Credits)
Modul: Unternehmensbewertung (WIWI‑M0034)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Name im Diploma Supplement
Introduction to Business Administration (lecture)
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
3 Credits
empfohlenes Vorwissen

keines

Lehrinhalte
  • Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftliche Funktionen
  • Methodologische Basis und Wissenschaftsprogramme der Betriebswirtschaftslehre
  • Entscheidungen als Grundelement der Betriebswirtschaftslehre
  • Rahmenbedingungen betriebswirtschaftlichen Entscheidens
  • Konstitutive Entscheidungen
  • Management: Strategische Unternehmensführung
Literaturangaben
  • Bea, F.X.; Friedl, B.; Schweitzer, M. (Hg.) 2004: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd. 1: Grundfragen, 9. Aufl., Stuttgart
  • Bartscher, S.; Bomke, P. (Hg.) 1995: Unternehmungspolitik, 2. Aufl., Stuttgart
  • Weber, W. 2001: Einführung in die Betriebswirtschaft, Stuttgart
Prüfungsmodalitäten

keine Prüfungsleistung

Hörerschaft
  • Physik-Ba-2014Modul "Allgemeinbildende Grundlagen: Wirtschaftswissenschaften"1. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (WIWI‑C0039)
Name im Diploma Supplement
Introduction to Business Administration (lecture)
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Lehrinhalte
  • Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftliche Funktionen
  • Methodologische Basis und Wissenschaftsprogramme der Betriebswirtschaftslehre
  • Entscheidungen als Grundelement der Betriebswirtschaftslehre • Rahmenbedingungen betriebswirtschaftlichen Entscheidens
  • Konstitutive Entscheidungen
  • Management: Strategische Unternehmensführung
  • Unternehmung als Realsystem und ihre betriebswirtschaftliche Abbildung (Fallstudie)
  • Betriebswirtschaftslehre - eine Wissenschaft?
Literaturangaben
  • Bea, F.X.; Schweitzer, M. (Hg.) 2009: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd. 1: Grundfragen, 10. Aufl., Stuttgart
  • Bartscher, S.; Bomke, P. (Hg.) 1995: Unternehmungspolitik, 2. Aufl., Stuttgart
  • Weber, W.; Kabst, R. 2012: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, 8. Aufl., Stuttgart
didaktisches Konzept

Vorlesung

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumPflichtbereich III: BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"2.-3. FS, Pflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 1Modul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"5. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich ÖkonomieModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich IV: BWLModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1.-2. FS, Pflicht
Vorlesung: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (WIWI‑C0734)
Name im Diploma Supplement
Energy Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Vertiefte Kenntnisse der Mikroökonomie (z.B. „Mikroökonomik I“ und „Mikroökonomik II“)

Lehrinhalte
  • Energie – Grundbegriffe und Grundfragen
  • Teil I:  Treibende Faktoren der Energiemarktentwicklung
    • Energie – Grundbegriffe und Grundfragen
    • Energienachfrage – Wozu brauchen wir Energie?
    • Energiereserven – Was können wir nutzen?
    • Energie und Umwelt – Was haben Klimawandel und Energienutzung miteinander zu tun u. ä.? 
  • Teil II: Überblick über wesentliche Energiemärkte
    • Mineralöl
    • Erdgas
    • Strom
    • Fernwärme
    • Stein- und Braunkohle
    • Kernenergie
    • Erneuerbare
Literaturangaben
  • Schiffer, H.W. (2002): Energiemarkt Bundesrepublik Deutschland; 8. völlig neu bearb. Aufl., TÜV-Verlag, Köln, (E21 PUM3348(8)).  
  • Ströbele, W.; Pfaffenberger, W.; Heuterkes, M.: Energiewirtschaft (2010): Einführung in Theorie und Politik; München.
  • Erdmann, Zweifel (2007): Energieökonomik - Theorie und Anwendungen; Berlin: Springer
  • Ströbele, W. (1987): Rohstoffökonomik, Vahlen Verlag, München (E21 PWS1124).
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Energiewirtschaft"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ba-2016Energiewissenschaft IVModul "Einführung in die Energiewirtschaft"7.-8. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Einführung in die Energiewirtschaft"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Energiewirtschaft"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ba-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Einführung in die Energiewirtschaft"1.-5. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-EnergieModul "Einführung in die Energiewirtschaft"1.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: Einführung in die Energiewirtschaft (WIWI‑C0038)
Name im Diploma Supplement
Energy Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Vertiefte Kenntnisse der Mikroökonomie (z.B. „Mikroökonomik I“ und „Mikroökonomik II“)

Lehrinhalte
  • Energie – Grundbegriffe und Grundfragen
  • Teil I:  Treibende Faktoren der Energiemarktentwicklung 
    • Energie – Grundbegriffe und Grundfragen
    • Energienachfrage – Wozu brauchen wir Energie?
    • Energiereserven – Was können wir nutzen?
    • Energie und Umwelt – Was haben Klimawandel und Energienutzung miteinander zu tun u. ä.? 
  • Teil II: Überblick über wesentliche Energiemärkte 
    • Mineralöl
    • Erdgas
    • Strom
    • Fernwärme
    • Stein- und Braunkohle
    • Kernenergie
    • Erneuerbare
Literaturangaben
  • Schiffer, H.W. (2002): Energiemarkt Bundesrepublik Deutschland; 8. völlig neu bearb. Aufl., TÜV-Verlag, Köln, (E21 PUM3348(8)).  
  • Ströbele, W.; Pfaffenberger, W.; Heuterkes, M.: Energiewirtschaft (2010): Einführung in Theorie und Politik; München.
  • Erdmann, G. (1995): Energieökonomik. 2. Aufl. Teuber Verlag. STuttgart
  • Ströbele, W. (1987): Rohstoffökonomik, Vahlen Verlag, München (E21 PWS1124).
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Energiewirtschaft"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ba-2016Energiewissenschaft IVModul "Einführung in die Energiewirtschaft"7.-8. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Einführung in die Energiewirtschaft"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Energiewirtschaft"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ba-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Einführung in die Energiewirtschaft"1.-5. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-EnergieModul "Einführung in die Energiewirtschaft"1.-6. FS, Pflicht
Übung: Einführung in die Energiewirtschaft (WIWI‑C0037)
Name im Diploma Supplement
Electricity, District Heating, Renewable Energy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Basic knowledge in the field of energy economics (i. e. "Einführung in die Energiewirtschaft")

Lehrinhalte
  1. Subject and fundamental problems, research approaches including their meaning
  2. Management of electricity generation: Contract negotiations and pricing in fuel markets, power plant planning and portfolio management, contract negotiations and pricing in electricity wholesale markets, emission trading, interaction between power plants and pricing, power plant investment strategies and maintenance strategies, IT-Support of generation management
  3. Management of power transmission and distribution: legal aspects of competition and regulation, grid connection and grid pass, grid operation, grid maintenance and grid expansion, processes particularly production schedule management including their IT-Support
  4. Management of power sales: customer segmentation, pricing and product design in retail markets, competition in retail markets, customer relationship management and IT-Support
  5. Management of district heat generation and distribution: Management of cogeneration plants, operation, maintenance and expansion of district heat grids
  6. Management of renewable energies: energy policy framework, investment decisions on renewable energies, integration of renewable energy sources into existing grid operation, backup and storage strategies for renewable energies
Literaturangaben
  • Erdmann, G.; Zweifel, P.: Energieökonomik (2010): Theorie und Anwendungen; 2. (verbesserte) Auflage; Berlin.
  • Ströbele, W.; Pfaffenberger, W.; Heuterkes, M.: Energiewirtschaft (2010): Einführung in Theorie und Politik; München.
  • Schiffer, H.-W. (2008): Energiemarkt Deutschland; 10. Auflage; Köln.
  • Weber, C. (2005): Uncertainty in the Electric Power Industry: Methods and Models for Decision Support; Berlin.
Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015PflichtbereichModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-2. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-EnergieModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-4. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Electricity, District Heating, Renewable Energy (WIWI‑C0817)
Name im Diploma Supplement
Electricity, District Heating, Renewable Energy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Basic knowledge in the field of energy economics (i.e. "Einführung in die Energiewirtschaft")

Lehrinhalte

Intensifying the theory and methodology with case studies and numerical examples. Repetition, discussion and application of lecture materials. For that purpose excerpts from literature (models) are presented to the students and are discussed together. They are illustrated with the help of examples. Together with specific and current examples this serves to consolidate the theoretical knowledge and the applied skills. The exercises are partly done on a PC using MS Excel.

Literaturangaben

See lecture

didaktisches Konzept

Parts of the modelling and applications are taught using computers.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015PflichtbereichModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-2. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-EnergieModul "Electricity, District Heating, Renewable Energy"1.-4. FS, Wahlpflicht
Übung: Electricity, District Heating, Renewable Energy (WIWI‑C0818)
Name im Diploma Supplement
Energy and Real-Estate Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

BWL-Kenntnisse und elementare Kenntnisse der Energiewirtschaft

Lehrinhalte
  1. Grundlagen: Grundfragen des Facility Managements und des Energiemanagements in Gebäuden
  2. Strategisches Immobilien-Management: Life Cycle Cost Ansatz, Wertmanagementstrategien
  3. Operatives Energie- und Immobilien-Management: Flächenmanagement, Management der Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen, Instandhaltung & Reinigung als Managementaufgaben
  4. Energiemanagement als Teil des Immobilien-Management: Energiecontrolling, Energiekennzahlen, & Benchmarking, Rationelle Energieanwendung
  5. IT-Unterstützung des Facility Management: Konzepte des Computer Aided Facility Managements, technisches Gebäude- und Energiemanagement
  6. Schlussbetrachtung: Perspektiven des Energie- und Immobilien-Managements
Literaturangaben
  • Nävy, J. (2003): Facility Management; 3. Auflage; Springer-Verlag; Berlin.
  • Braun, H.-P.; Oesterle, E.; Haller, J. (2004): Facility Management - Erfolg in der Immobilienbewirtschaftung; 4. Aufl.; Springer-Verlag; Berlin.
  • Schneider, H., Görze, R.; von Kessel, H. (2004): Facility Management planen, einführen, nutzen; Schaeffler-Poeschel-Verlag; Stuttgart.
  • Beck, Brandt, Salander (2000): Handbuch Energiemanagement: Wirtschaft, Recht, Technik; Heidelberg-Verlag.
  • Pfnür, A. (2010): Modernes Immobilienmanagement: Facility Management, Corporate Real Estate Management und Real Estate Investment Management; 3. Auflage; Berlin.
Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Energie- und Immobilienmanagement (WIWI‑C0034)
Name im Diploma Supplement
Energy and Real-Estate Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

BWL-Kenntnisse und elementare Kenntnisse der Energiewirtschaft.

Lehrinhalte
  1. Kurze Darstellung grundlegender energiewirtschaftlicher Zusammenhänge
  2. Gezielte Wiederholung und Vertiefung des Vorlesungsstoffes
  3. Aufgaben und Beispiele zum Stoff der Vorlesung
  4. Vorbereitung auf die mündliche Prüfung
Literaturangaben

Siehe Vorlesung

didaktisches Konzept

Eigenständige und angeleitete Vertiefung des Vorlesungsstoffes. Die Studierenden sollen ihr eigenes Verständnis einbringen und diskutieren.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Wahlpflicht
Übung: Energie- und Immobilienmanagement (WIWI‑C0033)
Name im Diploma Supplement
Energy Markets and Price Formation
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Good knowledge in the field of investment and financing as well as general business administration is required. Knowledge of statistics and operations research would be an advantage.

Abstract

Presentation of modern concepts and methods of analysis and decision support in energy trading.

Lehrinhalte
  1. Energy markets classified according to energy sources and customer segments
  2. Products in energy trading: spot market, forwards, futures, options, real options
  3. Pricing in wholesale markets I: Fundamental analytic models, problem formulations and solving as computer models
  4. Pricing in wholesale markets II: Financial and econometric models, i.a. Wiener process, mean-reversion process, GARCH–model formulation and implementation
  5. Organization of energy trading in companies: organizational structure, IT-Support
  6. Valuating options: analytical methods (Black-Scholes, Black, Margrabe), numerical methods (Monte-Carlo-Simulation), tree-building methods
  7. Risk management in energy trading: legal basis, risk management system, risk classification, risk measurement – Greeks, Value-at-Risk, Profit-at-Risk
  8. Emissions trading: legal and economic foundation, design and trading strategies
  9. Perspectives of energy trading and future methodological developments
Literaturangaben
  • Borchert, J.; Schemm, R.; Korth, S. (2006): Stromhandel – Institutionen, Marktmodelle, Pricing und Risikomanagement; Stuttgart.
  • Clewlow, L.; Strickland, C. (2000): Energy Derivatives. Pricing and risk management; London.
  • Horstmann, K.-P.; Cieslarczyk, M. (Hrsg.) (2006): Energiehandel – Ein Praxishandbuch; Köln.
  • Hull, J. C (2009): Option, Futures and Other Derivatives, 7th edition, Upper Saddle River E. Ronn (ed.): Real Options and Energy Management; London.
  • Pilipovic, D. (1998): Energy Risk. New York et al.
  • Schwintowski, H.-P. (Hrsg.) (2006): Handbuch Energiehandel; Berlin.
  • Weber, C. (2005): Uncertainty in the Electric Power Industry: Methods and Models for Decision Support; Berlin.
  • Zenke, I./ Ellwanger, N. (Hrsg.) (2003): Handel mit Energiederivaten, München.
didaktisches Konzept

Presentation, Discussion

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015PflichtbereichModul "Energy Markets and Price Formation"1.-2. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Energy Markets and Price Formation"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-EnergieModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Energy Markets and Price Formation (WIWI‑C0814)
Name im Diploma Supplement
Energy Markets and Price Formation
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

See lecture

Abstract

Application of the methods presented in the lecture

Lehrinhalte

Tasks and examples of the material of the lecture

  1. Data research / Descriptive Statistics I
  2. Regression models
  3. Linear programming
  4. Fundamental models
  5. Financial and econometric models
  6. Valuating options
  7. Greeks / Hedging / VaR
Literaturangaben

See lecture

didaktisches Konzept

Self-contained and guided solution of exercises. Students should present and discuss their solution proposals. Parts of the modelling and applications are taught using computers.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015PflichtbereichModul "Energy Markets and Price Formation"1.-2. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Energy Markets and Price Formation"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-EnergieModul "Energy Markets and Price Formation"1.-3. FS, Wahlpflicht
Übung: Energy Markets and Price Formation (WIWI‑C0815)
Name im Diploma Supplement
Fossil Fuels
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Vorkenntnisse in Energie- und Finanzwirtschaft; Kenntnisse in Statistik und Operations Research

Abstract

Vorstellung wesentlicher Fragestellungen und Konzepte im Bereich fossile Energieträger.

Lehrinhalte
  • Einführung und Grundlagen fossiler Energieträger
  • Exploration, Erschließung und Produktion von Öl und Gas
    • Wichtige technische und ökonomische Aspekte
    • Fallstudie: Verwendung von Realoptionsansätzen zur Bewertung von Explorationsprojekten
    • Grenzen der Nutzbarkeit Fossiler Energieträger
  • Preisbildung auf den internationalen Öl-, Gas- und CO2-Märkten
    • Grundlagen der lang- und kurzfristigen Preisbildung
    • Alternative Ansätze zur kurzfristigen Preisbildung
    • Nachfrage- und Angebotsschocks in internationalen Ölmärkten
    • CO2-Bepreisung - ein weltweiter Blick
  • Verarbeitung von Mineralöl
    • Verarbeitung und Absatzmärkte von Mineralöl
    • Modellierung von Preisspreads
  • Transportalternativen: Öl, Gas, Wasserstoff
    • LNG und Pipelinetransport
    • Transport: Märkte und Regulierung
  • Strategisches Management
    • Vertikale Integration in der Energieindustrie
    • Fallstudie: Strategisches Management bei den Öl-Majors
Literaturangaben

Grundlagen

  • Ströbele, W., Pfaffenberger, W., Heuterkes, M. (2010). Energiewirtschaft: Einführung in Theorie und Politik

Exploration, Erschließung und Produktion von Öl und Gas

  • Benkherouf,L./Bather,J. A. (1998): OilExploration: Sequential decisions in the face of uncertainty. In: Journal of applied probability 25, S.529-543.
  • Brandt, A. R. (2007):"Testing Hubbert." In: Energy policy 35: 3074-3088.
  • Dixit, A.K., Pindyck, R.S., 1994. Investment under uncertainty. Princeton University Press, Princeton, N.J, xiv, 468.

Preisbildung auf den internationalen Öl- und Gasmärkten

  • Gibson,R./Schwartz,E.S.: Stochastic Convenience Yield and the Pricing of Oil Contingent Claims. In: The Journal Of Finance, Vol. 45, Nr.3, S. 959-976, Juli 1990.
  • He,X.Z./Westerhoff,F.H. (2005): Commodity markets,price limiters and speculative price dynamics. In: Journal of Economic Dynamics & Control 29, S. 1577–1596, 2005.
  • Ellen und Zwinkels (2010):Oil price dynamics: A behavioral finance approach with heteroge-neous agents, in: Energy Economics (32), S. 1427-1434.
  • Kliian, L. (2009): Not All Oil Price Shocks Are Alike: Disentangling Demand and Supply Shocks in the Crude Oil Market. In: American Economic Review 99, S. 1053-69.

Verarbeitung von Mineralöl

  • MWV(2003): Mineralöl und Raffinerien 
  • IEA: Biofuels for transport: an international perspective, S. 33-49, (2004).

Strategisches Management

  • Obaidan, A.M./Scully, G.W.: The economic efficiency of backward vertical integration in the international petroleum refining industry. In: Applied Economics, 25, S. 1529-1539, 1993.
  • Grant, Robert M. (2003): Strategic planning in a turbulent environment: evidence from the oil majors. In: Strategic Management Journal 24, S. SP 491 – 517
didaktisches Konzept

Präsentation, Diskussion

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Fossile Energieträger"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-EnergieModul "Fossile Energieträger"1.-4. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Fossile Energieträger (WIWI‑C0027)
Name im Diploma Supplement
Fossil Fuels
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Vorkenntnisse in Energie- und Finanzwirtschaft; Kenntnisse in Statistik und Operations Research

Abstract

Einübung der in der Vorlesung erlernten Methodik.

Lehrinhalte

Aufgaben und Beispiele zum Stoff der Vorlesung, darunter

  • PeakOil Pricing
  • Realoptionsbewertung
  • Erdgastransport
  • Preismodelle: Gibson und Schwartz und Hotelling
  • Behavioural Finance Modelle: He und Westerhoff (2005) sowie Ellen und Zwinkels (2010)
  • Verarbeitung von Mineralöl: Raffineriemodell
Literaturangaben

Siehe Vorlesung zur Übung

didaktisches Konzept

Eigenständige und angeleitete Bearbeitung von Übungsaufgaben. Die Studierenden erhalten Feedback zu den von ihnen vorgeschlagenen Lösungsmodellen und können diese in der Gruppe diskutieren.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Fossile Energieträger"1. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Fossile Energieträger"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-EnergieModul "Fossile Energieträger"1.-4. FS, Wahlpflicht
Übung: Fossile Energieträger (WIWI‑C0026)
Name im Diploma Supplement
GAMS Seminar
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
15
empfohlenes Vorwissen

Energiewirtschaftliche Grundkenntnisse werden empfohlen.

Abstract

Im Rahmen des Seminars wird die Implementierung von energiewirtschaftlichen Optimierungsmodellen in GAMS (General Algebraic Modeling System) vorgestellt. GAMS ist eine allgemeine Modellierungssprache, mit der insbesondere große Optimierungsprobleme effizient formuliert und gelöst werden können. Dabei werden die Grundzüge der Programmierung in GAMS erläutert, damit die Teilnehmer im Anschluss eigenständig Modifikationen vornehmen können. Ein Optimierungsmodell wird von den Teilnehmern im Hinblick auf eine konkrete Fragestellung im Rahmen der jeweiligen Seminararbeit weiterentwickelt.

Lehrinhalte
  1. Einführung in Gams
  2. Vorstellung energiewirtschaftlicher Optimierungsmodelle
  3. Verallgemeinerung von Optimierungsmodellen
  4. Eigenes Programmieren
Literaturangaben

Werden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

didaktisches Konzept

Eingesetzte Lehr- und Lernmethoden der Veranstaltung 

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "GAMS Seminar"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015SeminarbereichModul "GAMS Seminar"2.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "GAMS Seminar"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "GAMS Seminar"2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013SeminarbereichModul "GAMS Seminar"2.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "GAMS Seminar"1.-3. FS, Wahlpflicht
Seminar: GAMS Seminar (WIWI‑C0929)
Name im Diploma Supplement
Seminar "Energy Economics"
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse der Energiewirtschaft (z.B. durch Besuch der Veranstaltung "Einführung in die Energiewirtschaft")

Abstract

Vermittlung aktueller wissenschaftlicher Themen im Bereich Energiewirtschaft.

Lehrinhalte

Es werden aktuelle energiewirtschaftliche Fragestellungen zur Bearbeitung angeboten.

Literaturangaben

Es werden aktuelle energiewirtschaftliche Fragestellungen zur Bearbeitung angeboten, die einen hohen Bezug zur Praxis aufweisen.

didaktisches Konzept

Selbständige Erarbeitung einer Hausarbeit, Präsentation und Diskussion der Ergebnisse in der Gruppe.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015SeminarbereichModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "2.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Literaturseminar Energiewirtschaft "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich ZusatzseminarModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013SeminarbereichModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "2.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiIng-Ba-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "1.-5. FS, Pflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Literaturseminar Energiewirtschaft "1.-3. FS, Wahlpflicht
Seminar: Literaturseminar Energiewirtschaft (WIWI‑C0028)
Name im Diploma Supplement
Trading and Management Game
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
24
empfohlenes Vorwissen

Vertiefte energiewirtschaftliche Kenntnisse werden dringend empfohlen (z.B. "Einführung in die Energiewirtschaft" oder "Elektrizität, Fernwärme, Erneuerbare Energieträger")

Abstract

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer simulieren in Gruppen die Planungs- und Handelstätigkeiten integrierter Energieunternehmen. Neben den Spielrunden steht auch die aktuelle theoretische Betrachtung des Spielgeschehens im Vordergrund.

Lehrinhalte
  1. OTC-Spothandel
  2. Börslicher Spothandel
  3. Terminhandel
  4. Endkundenwettbewerb
  5. Brennstoff- und Zertifikatehandel
  6. Kraftwerksbau
Literaturangaben

Werden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

didaktisches Konzept

Interaktives Markt- und Unternehmensspiel

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015SeminarbereichModul "Markt- und Unternehmensspiel "2.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Markt- und Unternehmensspiel "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "Markt- und Unternehmensspiel "2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013SeminarbereichModul "Markt- und Unternehmensspiel "2.-3. FS, Wahlpflicht
Seminar: Markt- und Unternehmensspiel (WIWI‑C0025)
Name im Diploma Supplement
Business Valuation
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Externes Rechnungswesen, Investition und Finanzierung

Abstract

Die Veranstaltung bietet eine Einführung in die Grundlagen der Unternehmensbewertung und die einschlägigen Verfahren zur Bewertung von Unternehmen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • kennen die Anlässe, die in der Praxis die professionelle Bewertung von Unternehmen erfordern
  • kennen die aktuellsten Standards, die Wirtschaftsprüfer bei der Bewertung von Unternehmens und Unternehmensteilen zu beachten haben
  • kennen alle einschlägigen Methoden, die international zur Bewertung von Unternehmen im Einsatz sind und können die herleiten und begründen
  • können die in Literatur und Praxis diskutierten Bewertungsmethoden auf konkrete Fälle anwenden und hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen würdigen
  • schärfen über die Methodenkompetenz hinaus ihr Problembewusstsein hinsichtlich der vielfältigen Konsequenzen, die ein Unternehmensbewertungsgutachten nach sich zieht
Lehrinhalte
  1. Grundlagen der Unternehmensbewertung (Anlässe, Zweckabhängigkeit, Wert vs. Preis),
  2. Bewertungsverfahren (Substanzwert-, Ertragswert-, Kombinations-, Discounted-Cashflow-, Vergleichsverfahren),
  3. Berücksichtigung von Risiko in der Unternehmensbewertung
Literaturangaben
  • Peemöller, Volker H. (Hrsg.): Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, 3. Aufl., Herne u.a., Verlag NWB, 2005;
  • Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland: IDW Standard: Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen (IDW S1; Stand 18.10.2005), in: Die Wirtschaftsprüfung, 2005, Heft 23, S. 1303-1321
didaktisches Konzept

Vortrag, Präsentation, Gastvorträge von Spezialisten aus der Praxis, eintägiges IT-gestütztes Fallstudienseminar eines komplexen Anwendungsfalls aus der Unternehmensbewertungspraxis

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Unternehmensbewertung (WIWI‑C0180)
Name im Diploma Supplement
Business Valuation
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Abstract

Die Vorlesungsinhalte zur Unternehmensbewertung werden in Form von Übungen vertieft.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • können verschiedene Bewertungsverfahren im Rahmen praxisnaher Fallstudien anwenden
Lehrinhalte

Es werden Aufgaben und Beispiele zum Inhalt der Vorlesung eingebracht.

Literaturangaben

Siehe Vorlesung.

didaktisches Konzept

Die Studierenden werden zum selbständigen Bearbeiten der Übungsaufgaben angeleitet. 

Die Auflösung der Übungsaufgaben erfolgt im Plenum.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Unternehmensbewertung"1.-3. FS, Wahlpflicht
Übung: Unternehmensbewertung (WIWI‑C0179)