Überblick über die Lehrinhalte und Qualifikationsziele der Module und Veranstaltungen

Diese Seite zeigt alle Module, die sich aktuell im System befinden. Für jedes Modul werden Lehrinhalte und Lernziele ausgegeben. Bitte suchen Sie mit der Suchfunktion ihres Browsers (Strg + F) nach den Namen des Moduls bzw. der Veranstaltung im Modul zu der Sie Informationen benötigen und klicken Sie dann auf den Link zum Modul. Die darauffolgende Seite enthält alle Informationen zu den Inhalten einer Veranstaltungen die Sie für eine Anerkennung benötigen sollten. Sollte die Institution weitere Informationen benötigen, nutzen Sie bitte zusätzlichen die Seiten der einzelnen Lehrstühle und dort den Bereich „Studium“.

Modul (6 Credits)

Fachseminar Empirische Gesundheitsökonomik

Name im Diploma Supplement
Seminar Empirical Health Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erwerben die Kompetenz, eigenständig Forschungsfragen der empirischen Gesundheitsökonomie zu bearbeiten
  • lernen für konkrete Fragestellungen der empirischen Gesundheitsökonomik relevante Methoden kennen und anzuwenden
  • lernen empirische Forschungsergebnisse darzustellen und zu diskutieren
  • verbessern ihre Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten
Praxisrelevanz

Die Fähigkeit, empirische Studien selbstständig zu erstellen, kritisch zu interpretieren und darauf basierend Schlussfolgerungen zu ziehen ist auf dem Arbeitsmarkt in seiner gänzlichen Breite von hoher Relevanz.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Seminararbeit (in der Regel: 15 Seiten, 70% der Note) und Präsentation und Diskussion der Arbeit im Plenum (in der Regel: 30 Minuten, 30% der Note). Zum Bestehen des Seminars müssen beide Teile bestanden sein.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Zusatzseminar4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Seminar Empirical Health Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
15
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse der Statistik und Mikroökonometrie, sowie der ökonometrischen Software Stata (zu Beginn der Veranstaltung wird eine Kurzeinführung stattfinden).

Abstract

Das Projektseminar soll an die angewandte empirische Forschung im Bereich Gesundheitsökonomik heranführen und folgt dabei dem Lehrbuch von Jones A. et al. (2007): Applied Health Economics.

Lehrinhalte

Die Veranstaltung deckt verschiedene Themen der Gesundheitsökonomik ab:

  • Gesundheitsdynamiken
  • Ungleichheit in der Gesundheit
  • Gesundheit und Lifestyles
  • Rauchen und Mortalität
  • Gesundheit und Einkommen
  • Messfehler in subjektiven Gesundheitsmaßen

Die konkreten Themen werden in der ersten Veranstaltung bekannt gegeben.

Literaturangaben

Das folgende Lehrbuch dient als Grundlage für die Veranstaltung:

  • Jones A., Rice, N. Bago d'Uva, T. & Balia, S. (Akutelle Auflage): Applied Health Economics, Routledge.

Weitere Literaturhinweise werden themenspezifisch bekannt gegeben.

didaktisches Konzept

Selbstständiges Arbeiten am PC, Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit, Vortrag, Diskussion.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich ZusatzseminarModul "Fachseminar Empirische Gesundheitsökonomik"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Fachseminar Empirische Gesundheitsökonomik"4.-6. FS, Pflicht
Seminar: Fachseminar Empirische Gesundheitsökonomik (WIWI‑C1153)
Modul: Fachseminar Empirische Gesundheitsökonomik (WIWI‑M0899)

Aus Gründen der Performance und Übersichtlichkeit wird an dieser Stelle auf die Titel und vollständigen Namen der Dozenten verzichtet und es werden nur die Nachnamen ausgegeben. Die unterschiedlichen Titel der zugehörigen Dozenten  sind den Bereitstellern und Nutzern dieser Listen bekannt und bewusst.