zurück

Modul (6 Credits)

Märkte und unternehmerische Verantwortung

Name im Diploma Supplement
Markets and Corporate Responsibility
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • können unterschiedliche Ethiken in den Wirtschaftswissenschaften unterscheiden und die hieraus unterschiedlichen Konzepte unternehmerischer Verantwortung erklären
  • bearbeiten auf dieser Grundlage eigenständig kleinere Forschungsfragen nach den Regeln wissenschaftlichen Arbeitens
  • können theoretisch fundiert erklären, warum unternehmerisches Verhalten gesamtgesellschaftlich ungewollte Effekte verursachen kann
  • erwerben im Rahmen der eigenständigen Bearbeitung die Fähigkeit, konkurrierende Ethiken kritisch zu hinterfragen und zu diskutieren
  • erfahren damit kritische Reflexion als wesentlichen Bestanteil wissenschaftlichen Arbeitens
Praxisrelevanz

Die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten werden sowohl in leitenden Tätigkeiten in Unternehmen jeder Branche als auch in Forschungs- und Lehrinstitutionen benötigt.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Hausarbeit (10-12 Seiten).

Verwendung in Studiengängen
  • MuU-Ma-2013 Pflichtbereich Märkte und Unternehmen 2.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Markets and Corporate Responsibility
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
50
empfohlenes Vorwissen

 keines

Abstract

Unternehmen sind Marktakteure, die auf Beschaffungs- und Absatzmärkten tätig werden und sich durch institutionelle Arrangements auszeichnen. Märkte sind Institutionen, die Tausch ermöglichen. Die institutionellen Ordnungen der Märkte (die Marktordnungen) schaffen einen Rahmen für das Verhalten der Akteure. Sie bieten einerseits Möglichkeiten, indem sie als Koordinationsplattform dienen und Angebot und Nachfrage zusammen bringen. Andererseits setzen Marktordnungen Grenzen, etwa in Form von Gesetzen, Verträgen und Selbstverpflichtungen. Dies ist notwendig, da unternehmerisches Verhalten immer intendierte und nicht intendierte Effekte auf andere Akteure (auf Mitarbeiter, Lieferanten, Käufer, die Öffentlichkeit etc.) hat. Hieraus resultiert die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen. Diese Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen wird in den wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen sehr unterschiedlich beantwortet. 

Lehrinhalte
  • Ausgewählte Ethiken der Marktordnung
  • Ausgewählte Konzepte unternehmerischer Verantwortung
  • Arbeitsmarktordnung und unternehmerische Verantwortung
  • Steuerrechtsordnung und unternehmerische Verantwortung
Literaturangaben

Werden in der Einführungsveranstaltung bekanntgegeben.

didaktisches Konzept

Die Studierenden erarbeiten auf Grundlage einschlägiger wissenschaftlicher Texte selbständig Themengebiete, die in Bezug stehen zu Märkten und unternehmerischer Verantwortung. Die Arbeitsergebnisse werden von den Studierenden präsentiert und gemeinsam diskutiert.

Hörerschaft
  • MuU-Ma-2013 Pflichtbereich Märkte und Unternehmen Modul "Märkte und unternehmerische Verantwortung " 2.-3. FS, Pflicht
Seminar: Märkte und unternehmerische Verantwortung (WIWI‑C0675)
Modul: Märkte und unternehmerische Verantwortung (WIWI‑M0499)