Vorlesung

Ausgewählte Probleme der Organisations- und Personalforschung

Name im Diploma Supplement
Anbieter Lehrstuhl für Arbeit, Personal und Organisation (http://www.uni-due.de/personal/)
LehrpersonDr. Ronald Hartz
SWS2Sprachedeutsch
TurnusSommersemestermaximale Hörerschaftunbeschränkt

empfohlenes Vorwissen

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Organisation, Personalmanagement

Abstract

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit dem aktuellen Feld der Diskursforschung und -analyse im Bereich Arbeit, Personal und Organisation.

Diskursforschung und Diskursanalyse gehören mittlerweile zu den etablierten Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Forschung. Sprache, Kommunikation, Texte, Bilder und mehr denn je soziale Medien spielen eine zentrale Rolle für Organisationen, im Management und generell im Bereich der Ökonomie. Kommunikation und Diskurse stiften Sinn, geben Orientierung, sind aber auch Instrument der Rechtfertigung und Kritik. Diskurse erweisen sich somit als konstitutiv für die Etablierung, Aufrechterhaltung und den Wandel organisationaler und ökonomischer Praktiken.

Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, die Fruchtbarkeit diskursanalytischer Forschung für die Wirtschaftswissenschaften und hierbei insbesondere für die Management- und Organisationsforschung aufzuzeigen und die vielfältigen Möglichkeiten diskursanalytischer Arbeit sichtbar zu machen. Thematisiert werden zunächst die unterschiedlichen Traditionen der Diskursforschung, die Reichweite von Diskursanalysen sowie die mit der Diskursforschung verbundenen unterschiedlichen Erkenntnisinteressen. Anschließend werden unterschiedliche Zugänge zur Analyse von Diskursen (bspw. Rhetorik, Metaphernanalyse, Gesprächsanalyse, Narrationsanalyse, Diskurs- und Korpuslinguistik, Kritische Diskursanalysen) vorgestellt und anhand exemplarischer Studien aus dem Bereich Management, Organisation und Ökonomie vertiefend diskutiert. Hierbei werden auch methodologische und methodische Fragen adressiert. In der als Blockveranstaltung konzipierten ‚Diskurswerkstatt‘ werden Methoden der Diskursanalyse durch die Teilnehmer_innen angewendet. So werden exemplarische Analysen anhand ausgewählter Dokumente und Materialien (z.B. Reden auf Hauptversammlungen, Pressemittelungen von Unternehmen, öffentliche Interviews o.ä.) aus dem Kontext Management und Organisation durchgeführt, präsentiert und diskutiert.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse über wissenschaftliche Forschung im Bereich der Diskursanalyse
  • werden in die Lage versetzt, eigene diskursanalytische Untersuchungen durchzuführen
  • lernen grundlegende Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens und der wissenschaftlichen Methodik

Lehrinhalte

  • "Linguistic turn" und die Pluralität der Diskursforschung
  • Ausgewählte Zugänge der Diskursanalyse und exemplarische Studien
  • Methodische Aspekte der Diskursanalyse
  • Diskursanalysen anhand ausgewählter Materialien und Dokumente

Literaturangaben

  • Hartz, Ronald/Gabriele Fassauer (2016): Diskursanalyse in der Organisationsforschung. In: Matiaske, Wenzel/Liebig, Stephan/Rosenbohm, Sophie (Hg.): Methodenhandbuch Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer Gabler. [im Erscheinen, Online-Version abrufbar unter: http://link.springer.com/article/10.1007/s41464-016-0015-6]
  • Weitere Texte werden als Reader zur Verfügung gestellt

didaktisches Konzept

Kombination aus Vorlesung, Gruppenarbeit- und diskussion sowie Präsentationen von Studierenden

Prüfungsmodalitäten

Hausarbeit (10-15 Seiten)

Hörerschaft

  • BWL Bachelor 2006-V2013>Vertiefungsstudium >Ergänzungsbereich >Schlüsselqualifikationen >Modul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL)"4.-5. Fachsemester, Pflicht
  • VWL Bachelor 2013>Vertiefungsstudium >Ergänzungsbereich >Modul "Schlüsselqualifikationen (Bachelor VWL)"4.-6. Fachsemester, Pflicht
WIWI‑C0633 - Vorlesung: Ausgewählte Probleme der Organisations- und Personalforschung