Do, 27. Aug. 2020

Unternehmerische Orientierung fördern: Wissen koordinieren und kombinieren

© freerangestock

Prof. Dr. Tobias Kollmann, Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship, Junior-Prof. Dr. Simon Hensellek, Prof. Dr. Christoph Stöckmann, Junior-Prof. Dr. Julia Kensbock und Dr. Anika Peshl gingen der Frage nach, wie unternehmerische Orientierung (EO) in Managementteams bei großen Unternehmen mit dezentralen einheiten entsteht und welche Rolle dabei Teamdesign und Teamprozesse spielen.

Das Ergebnis einer empirischen Studie mit 56 Managementteams zeigt, dass die Teams, die wissen, welches Mitglied über welches Spezialwissen verfügt, die EO in einem Unternehmen fördern. Dieses starke "Transactive Memory System" - kurz TMS - hat positive Auswirkungen auf die EO, da es zu einer Erhöhung des Teamlernens, der partizipativen Entscheidungsfindung und der Teamidentifikation führt. Auch zeigen die Ergebnisse, dass gut gestaltete und gut funktionierende Managementteams unterhalb der Führungsebene eine wichtige Rolle bei der Förderung des Unternehmertums spielen können. 

Unter dem Titel "How management teams foster the transactive memory system - entrepreneurial orientation link: a domino effect model of positive team processes" ist ihre Arbeit im Fachjournal "Strategic Entrepreneueurship Journal" zu finden. Es ist eines der renommiertesten wissenschaftlichen Fachjournale auf den Gebieten Entrepreneurship und Management. 

Mehr Informationen:
https://www.netcampus.de/de/news/2020-08-18-a-publikation-im-strategic-entrepreneurship-journal