Do, 23. Jul. 2020

Trauer um Herrn Prof. Dr. Ansgar Belke

(c) UDE/Frank Preuß

Tiefe Bestürzung herrscht an der UDE über den plötzlichen Tod von Professor Dr. Ansgar Belke. Der 55-jährige Finanzexperte und Spitzenforscher verstarb unerwartet am 21. Juli. „Ansgar Belkes Tod ist ein schwerer Verlust, menschlich wie wissenschaftlich“, sagt Rektor Prof. Ulrich Radtke. „Unser tiefes Mitgefühl gilt vor allem seiner Familie.“

„Wir alle sind erschüttert angesichts dieser traurigen Nachricht“, erklärt Prof. Erwin Rathgeb, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. „Mit ihm haben wir einen engagierten, verlässlichen und lieben Menschen, Kollegen und Dozenten verloren. Er hinterlässt eine große Lücke in der Fakultät.“

Als Finanzexperte und Volkswirt war Ansgar Belke international hoch angesehen. Er gehörte zu den forschungsstärksten Wissenschaftlern seines Fachs. Seine Expertise war in der EU und in Fachkreisen ebenso gefragt wie in den Medien. Ansgar Belke publizierte und lehrte u.a. zur Geld- und Währungspolitik sowie zu den internationalen Finanzmärkten. Bankenkrise, Konjunktur und die Europäische Union gehörten zu seinen Schwerpunkten.

2007 war der gebürtige Münsteraner von der Universität Hohenheim an die UDE berufen worden. Hier übernahm er den Lehrstuhl für ‚Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik’ und baute das Institut für Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft (IBES) mit auf, dessen Direktor er seither war. Seit 2012 war er (ad personam) Jean Monnet Professor, eine hohe Auszeichnung der EU.

Sein unermüdlicher Einsatz war prägend. Wissenschaftler zu sein verstand er als Berufung. Deshalb engagierte er sich – neben seiner Aufgabe als Dozent und Forscher – in Verbänden und Vereinigungen, als Sachverständiger, Autor und Mitherausgeber von Journalen und als Referent bei hochrangigen Konferenzen. Er war Gastwissenschaftler beim Internationalen Währungsfonds und beim Centre for European Policy Studies (CEPS) in Brüssel. Bis zu seinem Tod war er u.a. Mitglied im 'Monetary Experts Panel' des EU-Parlaments, Senior Fellow an der King’s Business School, London, Präsident der European Economics and Finance Society (EEFS) und er gehörte dem Vorstand des Arbeitskreises Europäische Integration (AEI) an.

Mit ihm haben wir einen engagierten und verlässlichen Dozenten, Menschen und Kollegen verloren, der eine große Lücke in der Fakultät hinterlässt, die er mit seinem Engagement als Professor und IBES-Direktor wesentlich mitgeprägt hat.