Überblick über die Lehrinhalte und Qualifikationsziele der Module und Veranstaltungen

Diese Seite zeigt alle Module, die sich aktuell im System befinden. Für jedes Modul werden Lehrinhalte und Lernziele ausgegeben. Bitte suchen Sie mit der Suchfunktion ihres Browsers (Strg + F) nach den Namen des Moduls bzw. der Veranstaltung im Modul zu der Sie Informationen benötigen und klicken Sie dann auf den Link zum Modul. Die darauffolgende Seite enthält alle Informationen zu den Inhalten einer Veranstaltungen die Sie für eine Anerkennung benötigen sollten. Sollte die Institution weitere Informationen benötigen, nutzen Sie bitte zusätzlichen die Seiten der einzelnen Lehrstühle und dort den Bereich „Studium“.

Modul (geplante Umstrukturierung) (6 Credits)

Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen

Wichtige Änderungen im Modul

Das Modul wird im Wintersemester 2021/22 nicht angeboten.

Name im Diploma Supplement
Quantitative Analyses in International Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • beherrschen den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Theorie und Empirie der realen Außenwirtschaft und der internationalen Wirtschaftsbeziehungen
  • sind in der Lage, die Methoden der angewandten Wirtschaftsforschung selbständig anzuwenden
  • können Fragestellungen aus dem Bereich der internationalen Wirtschaftsbeziehungen theoretisch analysieren und praktisch überprüfen
  • sind in der Lage die relevanten Theorien herzuleiten und zu vergleichen
  • hinterfragen aktuelle empirische Studien kritisch
Praxisrelevanz

Die vermittelten Kenntnisse werden bei zahlreichen Unternehmen (Banken und Finanzinstitutionen), international agierenden Unternehmen, Organisationen, Wirtschaftsforschungsinstituten sowie Ministerien benötigt.

Die Fähigkeit einer fundierten theoretischen und empirischen Analyse internationaler Wirtschaftsbeziehungen auf dem aktuellen wissenschaftlichen Niveau ist eine Voraussetzung für das Verständnis wirtschaftswissenschaftlicher Arbeiten und damit die Basis für die wissenschaftliche Forschung und die Anwendung auf diesem Gebiet.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich Economics1.-3. FS, Pflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"1.-4. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus Marktperspektive1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M II1.-4. FS, Pflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Quantitative Analyses in International Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
16
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich reale Außenwirtschaftstheorie sowie Grundkenntnisse in Ökonometrie.

Abstract

Die Veranstaltung vermittelt vertiefte Kenntnisse über die neuere theoretische und empirische Forschung im Bereich der quantitativen Analyse internationaler Wirtschaftsbeziehungen. Dazu gehören die Analyse der Auswirkungen der Globalisierung auf das Wirtschaftswachstum von Volkswirtschaften, die Analyse der Determinanten internationaler Konjunkturübertragung, der Bestimmungsgründe der Reaktion der Handelsbilanz auf Wechselkursänderungen sowie die Untersuchung der Determinanten ausländischer Direktinvestitionen und der Organisation multinationaler Unternehmen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • haben vertiefte Kenntnisse der theoretischen und empirischen Analyse der überwiegend realwirtschaftlichen internationalen Wirtschaftsbeziehungen
  • können die relevanten außenwirtschaftlichen Modelle formal und graphisch darstellen und herleiten sowie verbal erläutern und kritisieren
  • können Ergebnisse empirischer Studien einordnen, interpretieren, vergleichen und kritisieren
Lehrinhalte
  • Determinanten des Wirtschaftswachstums offener Volkswirtschaften
  • Modelle internationaler Konjunkturübertragung
  • Wechselkursänderungen und Handelsbilanz
  • Preisüberwälzung von Wechselkursänderungen
  • Determinanten ausländischer Direktinvestitionen
Literaturangaben
  • Feenstra, Advanced International Trade;
  • Obstfeld und Rogoff, Foundations of International Macroeconomics;
  • Harms, Internationale Makroökonomik;
  • Markusen, Multinational Firms and the Theory of International Trade;
  • Artikel aus der wissenschaftlichen Fachliteratur.
didaktisches Konzept

Die Veranstaltung wird in Form von Vorlesungen abgehalten.

Hörerschaft
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich EconomicsModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-3. FS, Pflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-4. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus MarktperspektiveModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-3. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-4. FS, Pflicht
Vorlesung: Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen (WIWI‑C0426)
Name im Diploma Supplement
Quantitative Analyses in International Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
16
empfohlenes Vorwissen

Besuch der entsprechenden Vorlesung Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen

Abstract

Die Veranstaltung vertieft die Kenntnisse der Vorlesung durch quantitative Analysen internationaler Wirtschaftsbeziehungen, wobei der Schwerpunkt im Bereich der realwirtschaftlichen Beziehungen liegt.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • beherrschen die relevanten ökonometrischen Methoden zur Überprüfung außenwirtschaftlicher Modelle
  • können diese Methoden eigenständig anwenden und kritisieren
  • können Schätzergebnisse begründend interpretieren und mit anderen Ergebnissen vergleichen und einordnen
Lehrinhalte

Siehe Vorlesung

Literaturangaben

Siehe Vorlesung

didaktisches Konzept

Die Vorlesungen werden durch praktische PC-Übungen, basierend auf Ökonometrieprogrammen, insbesondere Econometric Views (EViews), ergänzt. Dabei kommen unterschiedliche ökonometrische Analysetechniken zum Einsatz. An Hand von Originaldatensätzen aus der wissenschaftlichen Fachliteratur und aus Analysen der Deutschen Bundesbank werden Ergebnisse repliziert und einer inhaltlichen und methodischen Sensitivitätsanalyse unterzogen. Ziel ist neben der Vermittlung grundlegender theoretischer und empirischer Kenntnisse die Heranführung an das eigenständige wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der internationalen Wirtschaftsbeziehungen. Zudem wird das Arbeiten mit wissenschaftlicher Analysesoftware erlernt.

Hörerschaft
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich EconomicsModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-3. FS, Pflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-4. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus MarktperspektiveModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-3. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen"1.-4. FS, Pflicht
Übung: Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen (WIWI‑C0425)
Modul: Quantitative Modelle internationaler Wirtschaftsbeziehungen (WIWI‑M0513)

Aus Gründen der Performance und Übersichtlichkeit wird an dieser Stelle auf die Titel und vollständigen Namen der Dozenten verzichtet und es werden nur die Nachnamen ausgegeben. Die unterschiedlichen Titel der zugehörigen Dozenten  sind den Bereitstellern und Nutzern dieser Listen bekannt und bewusst.