Überblick über die Lehrinhalte und Qualifikationsziele der Module und Veranstaltungen

Diese Seite zeigt alle Module, die sich aktuell im System befinden. Für jedes Modul werden Lehrinhalte und Lernziele ausgegeben. Bitte suchen Sie mit der Suchfunktion ihres Browsers (Strg + F) nach den Namen des Moduls bzw. der Veranstaltung im Modul zu der Sie Informationen benötigen und klicken Sie dann auf den Link zum Modul. Die darauffolgende Seite enthält alle Informationen zu den Inhalten einer Veranstaltungen die Sie für eine Anerkennung benötigen sollten. Sollte die Institution weitere Informationen benötigen, nutzen Sie bitte zusätzlichen die Seiten der einzelnen Lehrstühle und dort den Bereich „Studium“.

Modul (6 Credits)

Energie- und Immobilienmanagement

Name im Diploma Supplement
Energy and Real-Estate Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen Begriffe, Definitionen und Bedeutungen von Facility Management, Corporate Real Estate Management, Immobilienmanagement und Energiemanagement
  • kennen moderne Konzepte und Methoden der Bewirtschaftung von Gebäuden
  • kennen die Grundlagen von strategischem Immobilienmanagement und operativen Facility Management
  • sind vertraut mit Methoden und Ansätzen zur Analyse der Energienutzung in Gebäuden und Produktionsprozessen
  • können das erlernte Wissen anhand ausgewählter Fallbeispiele anwenden
  • können die Vorlesungsinhalte kapitelübergreifend in Zusammenhang bringen
  • können Transferwissen zielgerichtet anwenden
  • können das erlernte Wissen in Fallbeispielen aus dem Energie- und Immobilienmanagement anwenden
Praxisrelevanz

Hohe Praxisrelevanz durch Fokussierung auf aktuelle und praxisnahe Fragestellungen

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder mündlichen Prüfung (in der Regel 20-40 Minuten); die konkrete Prüfungsform – Klausur oder mündliche Prüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit von der zuständigen Dozentin oder dem zuständigen Dozenten festgelegt

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene Energiewissenschaft1. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, Energiewirtschaft1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Energy and Real-Estate Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

BWL-Kenntnisse und elementare Kenntnisse der Energiewirtschaft

Lehrinhalte
  1. Grundlagen: Grundfragen des Facility Managements und Corporate Real Estate Managements
  2. Strategisches Immobilien-Management: Life Cycle Cost Ansatz, Life Cycle Assessment, Wertmanagementstrategien
  3. Energiemanagement als Teil des Immobilien-Management: Energiecontrolling, Energiekennzahlen, Rationelle Energieanwendung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit
  4. Operatives Energie- und Immobilien-Management: Herausforderungen, Teilbereiche und IT-Unterstützung des Facility Management
  5. Schlussbetrachtung: Perspektiven des Energie- und Immobilien-Managements
Literaturangaben
  • Nävy, J. (2003): Facility Management; 3. Auflage; Springer-Verlag; Berlin.
  • Braun, H.-P.; Oesterle, E.; Haller, J. (2004): Facility Management - Erfolg in der Immobilienbewirtschaftung; 4. Aufl.; Springer-Verlag; Berlin.
  • Schneider, H., Görze, R.; von Kessel, H. (2004): Facility Management planen, einführen, nutzen; Schaeffler-Poeschel-Verlag; Stuttgart.
  • Beck, Brandt, Salander (2000): Handbuch Energiemanagement: Wirtschaft, Recht, Technik; Heidelberg-Verlag.
  • Pfnür, A. (2010): Modernes Immobilienmanagement: Facility Management, Corporate Real Estate Management und Real Estate Investment Management; 3. Auflage; Berlin.
  • H. König und J. Schoof, Hg. (2010): A life cycle approach to buildings: Principles, calculations, design tools, 1. Aufl. München.
Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung: Energie- und Immobilienmanagement (WIWI‑C0034)
Name im Diploma Supplement
Energy and Real-Estate Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

BWL-Kenntnisse und elementare Kenntnisse der Energiewirtschaft.

Lehrinhalte
  1. Kurze Darstellung grundlegender energiewirtschaftlicher Zusammenhänge
  2. Gezielte Wiederholung und Vertiefung des Vorlesungsstoffes
  3. Aufgaben und Beispiele zum Stoff der Vorlesung
Literaturangaben

Siehe Vorlesung

didaktisches Konzept

Eigenständige und angeleitete Vertiefung des Vorlesungsstoffes. Die Studierenden sollen ihr eigenes Verständnis einbringen und diskutieren.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • EnergySc-Ma-2016Fortgeschrittene EnergiewissenschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
  • WiIng-Ma-2008Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften, EnergiewirtschaftModul "Energie- und Immobilienmanagement"1.-3. FS, Pflicht
Übung: Energie- und Immobilienmanagement (WIWI‑C0033)
Modul: Energie- und Immobilienmanagement (WIWI‑M0038)

Aus Gründen der Performance und Übersichtlichkeit wird an dieser Stelle auf die Titel und vollständigen Namen der Dozenten verzichtet und es werden nur die Nachnamen ausgegeben. Die unterschiedlichen Titel der zugehörigen Dozenten  sind den Bereitstellern und Nutzern dieser Listen bekannt und bewusst.