Informationen zu den Modulen

zurück

Modul (6 Credits)

Wirtschaftsgeographie

Name im Diploma Supplement
Economic Geography
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • identifizieren wirtschaftsgeographische Problem- und Fragestellungen
  • erläutern Begriffe, Ansätze und Theorien der Wirtschaftsgeographie
  • analysieren wirtschaftsräumliche Prozesse anhand ausgewählter Fallbeispiele
  • bewerten wirtschaftsräumliche Entwicklungen in vergleichender genetischer Betrachtung
  • erwerben Handlungswissen und formulieren Lösungsansätze für Raumbeispiele
  • interpretieren anwendungsorientiert Begriffe, Ansätze und Theorien der Wirtschaftsgeographie
  • analysieren wirtschaftsräumliche Fallbeispiele auf lokaler, regionaler und globaler Ebene
  • erkennen die Bedeutung des räumlichen Einflusses von Akteursgruppen
  • bewerten wirtschaftsräumliche Entwicklungen und Standortfaktoren
  • formulieren Lösungsansätze im Spannungsfeld Gesellschaft – Standort/Umwelt/Raum als Bestandteil kompetenten raumbezogenen Verhaltens und Handelns
Praxisrelevanz

Das Modul zeichnet sich wegen der Auswahl konkreter wirtschaftsräumlicher Fallbeispiele durch eine hohe Praxisrelevanz und Anwendungsorientierung aus.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Klausur über die Inhalte der Vorlesung (60 Minuten, 50 % der Note) und erfolgreiche Teilnahme am Seminar (50 % der Note). Die Seminarnote setzt sich aus einem Referat (10 - 12 Seiten, 50 % der Seminarnote) und Präsentation mit Handout und anschließender themenbezogener Diskussion (20 - 30 Minuten, 50 % der Seminarnote) zusammen.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
Name im Diploma Supplement
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Abstract

Die Vorlesung beschäftigt sich mit den grundlegenden Begriffen und Aufgabenfeldern der Wirtschaftsgeographie. Strukturen, Prozesse und Entwicklungen werden in lokaler, regionaler und globaler Perspektive analysiert und bewertet.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • identifizieren wirtschaftsgeographische Problem- und Fragestellungen
  • erläutern Begriffe, Ansätze und Theorien der Wirtschaftsgeographie
  • analysieren wirtschaftsräumliche Prozesse anhand ausgewählter Fallbeispiele
  • bewerten wirtschaftsräumliche Entwicklungen in vergleichender genetischer Betrachtung
  • erwerben Handlungswissen und formulieren Lösungsansätze für Raumbeispiele
Lehrinhalte

Das Modul Wirtschaftsgeographie führt in die grundlegenden Konzepte und Forschungsansätze der Wirtschaftsgeographie mit ihren Teildisziplinen ein. Die Wirtschaftsgeographie, eine Kerndisziplin der Geographie, widmet sich der Beschreibung, Erklärung, Bewertung und Gestaltung wirtschaftsräumlicher Strukturen, Verflechtungen und Prozesse. Grundperspektive ist dabei die geographische, d.h. der raumbezogene Ansatz steht im Mittelpunkt der Betrachtungen.
Ausgehend von einer fachsystematischen Einordnung der Wirtschaftsgeographie in das System der Geographie folgt eine Vorstellung grundlegender Fragestellungen, Ansätze und Theorien der Teildisziplin. Dabei wird ein Schwerpunkt auf den raumwirtschaftlichen Ansatz sowie auf neuere Ansätze, beispielsweise der „New Economic Geography“, gelegt.
Dem schließt sich im Hauptteil der Vorlesung eine differenzierte Vorstellung der wesentlichen wirtschaftsgeographischen Teilgebiete – sowohl allgemein als auch anhand regionaler Beispiele – an:

  • Agrargeographie,
  • Industriegeographie,
  • Geographie der Dienstleistungen

Auf der Basis von Standorttheorien und regionalen Wachstums- und Entwicklungstheorien werden Standortfaktoren und -bedingungen auf der Mikro-, Meso- und Makroebene untersucht.

Literaturangaben

Bathelt, Harald/ Glückler, Johannes (2002): Wirtschaftsgeographie: ökonomische Beziehungen in räumlicher Perspektive. Stuttgart
Dicken, Peter/ Lloyd, Peter (1999): Standort und Raum: theoretische Perspektiven der Wirtschaftsgeographie. Stuttgart
Kulke, Elmar (2009): Wirtschaftsgeographie. 4. Auflage. Paderborn. (= Grundriss Allgemeine Geographie = UTB 2434)
Schätzl, Ludwig (2003): Wirtschaftsgeographie I: Theorie. 9. Auflage. Paderborn. (= UTB 782) Weiterführende und vertiefende Literatur wird in der Vorlesung bekanntgegeben.

didaktisches Konzept

Grundlegende Theorien und Konzepte werden an Themen aktueller wirtschaftsgeographischer Forschung problemorientiert vorgestellt, durch begleitende Fallstudien vertieft und in interaktive Diskussionsprozesse integriert.

Empfohlen wird eine regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Wirtschaftsgeographie"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Wirtschaftsgeographie"4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: Grundlagen der Wirtschaftsgeographie (WIWI‑C0599)
Name im Diploma Supplement
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
60
empfohlenes Vorwissen

Sukzessive Inhalte der Vorlesung „Grundlagen der Wirtschaftsgeographie“

Abstract

Im Fokus des Seminars stehen unterschiedliche Wirtschaftsräume auf lokaler, regionaler und globaler Ebene in ihren Strukturen, Entwicklungen und verändernden Prozessen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • interpretieren anwendungsorientiert Begriffe, Ansätze und Theorien der Wirtschaftsgeographie
  • analysieren wirtschaftsräumliche Fallbeispiele auf lokaler, regionaler und globaler Ebene
  • erkennen die Bedeutung des räumlichen Einflusses von Akteursgruppen
  • bewerten wirtschaftsräumliche Entwicklungen und Standortfaktoren
  • formulieren Lösungsansätze im Spannungsfeld Gesellschaft – Standort/Umwelt/Raum als Bestandteil kompetenten raumbezogenen Verhaltens und Handelns
Lehrinhalte

Zur wirtschaftsräumlichen Analyse werden regionale bis weltweite Fallbeispiele herangezogen, die unterschiedliche Ausgangssituationen, Pfadabhängigkeiten, Entwicklungen und regionale Raumsysteme (u.a. Industriedistrikte, Netzwerke und Cluster, kreative Milieus) aufweisen, die den jeweiligen wirtschaftlichen Strukturwandel bestimmen.

Literaturangaben

Haas, Hans-Dieter u. Simon-Martin Neumair (2007): Wirtschaftsgeographie. Darmstadt. (= Geowissen kompakt)
Kulke, Elmar (Hg.) (2010): Wirtschaftsgeographie Deutschlands. 2. Aufl., Heidelberg.

didaktisches Konzept

Raumbeispiele und räumliche Prozesse werden vorgestellt, problem- und leitfragenorientiert in Kleingruppen bearbeitet und Lösungsoptionen im Plenum diskutiert und bewertet.

Empfohlen wird eine regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Wirtschaftsgeographie"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Wirtschaftsgeographie"4.-6. FS, Pflicht
Seminar: Grundlagen der Wirtschaftsgeographie: Entwicklungen, Tendenzen und regionale Fallbeispiele (WIWI‑C0600)
Modul: Wirtschaftsgeographie (WIWI‑M0415)