Kooperationen: Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft

Die enge Verzahnung der Fakultät mit Industriebetrieben, Dienstleistungsunternehmen, öffentlichen Einrichtungen und weiteren wissenschaftlichen Institutionen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine exzellente Lehre und das Innovationspotential der Wissenschaft.  Entsprechend verfügen alle Lehrstühle, Forschungsbereiche, Labore und  Institute über Netzwerke mit Unternehmen aller Größenordnungen und aller Wirtschaftsbranchen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

Nachfolgend stellen wir Ihnen Kooperationen vor, die für die Fakultät von herausragender Bedeutung sind.

 

RWE Supply & Trading GmbH

Die RWE Supply & Trading GmbH  steuert die Gesamtaktivitäten des RWE-Konzerns an den internationalen Beschaffungs- und Großhandelsmärkten für Energie.  Als Schnittstelle zwischen Mutterkonzern und den weltweiten Großhandelsmärkten betreibt das Unternehmen Eigenhandel auf den Märkten, optimiert das gesamte Gas-Portfolio des RWE-Konzerns, von kurz- bis langfristigen Beschaffungs- bzw. Lieferverpflichtungen und trägt mit den Handelsaktivitäten entscheidend zum Ausbau der Vermögenswerte des Konzerns bei.
Mit einem Handelsvolumen von rund 1,135 Terrawattstunden  Strom und 50 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr, zählt die RWE-Tochter zu den führenden Unternehmen im europäischen Energiehandel.

Das Essener Unternehmen unterstützt die Fakultät seit vielen Jahren.  Zum Bespiel mit der Einrichtung und dem Betrieb des Handelsraumes, der Studierenden u.a. den Zugriff auf Echtzeit-Kurse von allen wichtigen internationalen Waren- und Terminbörsen für Strom, Gas, Kohle, Öl, und CO2-Zertifikate bietet. Bei der Gestaltung des Webauftritts für den Masterstudiengang „BWL - Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft“ und beim Sponsoring der International Ruhr Energy Conference (INREC) fand die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mit der RWE Supply and Trading GmbH einen starken Kooperationspartner. Auch andere Geschäftsbereiche der RWE AG unterstützen die Hochschule seit Jahren, beispielsweise durch die Beteiligung am integrierten EU-Projekt „EU-Deep“, bei der Finanzierung eines Forschungsvorhabens „Vision Wärmemarkt 2050“ und bei weiteren Forschungsvorhaben zur CO2-Vermeidung und Preisbildung.
Im universitären Alltag, zum Beispiel bei der gemeinsamen Betreuung von Diplomarbeiten, bei der Organisation von Führungen oder der Veranstaltung gemeinsamer Seminare bieten die RWE Supply and Trading GmbH und andere RWE-Gesellschaften den Studierenden frühzeitig einen Einblick in ihren zukünftigen Tätigkeitsbereich.
Derzeit unterstützt die RWE Supply & Trading GmbH, den Stiftungs-Lehrstuhl "Energy & Finance" mit insgesamt rund zwei Millionen Euro und macht die Universität Duisburg-Essen damit zu einem internationalen Zentrum für kapitalmarktorientierte energiewirtschaftliche Forschung und Lehre.

Mehr Informationen zum Masterstudium Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft finden Sie hier.

Mehr Informationen zur RWE Supply & Trading GmbH finden Sie hier.

 

SAP - erp4students

Als drittgrößter unabhängiger Softwarelieferant der Welt entwickelt SAP maßgeschneiderte Lösungen für mehr als 109.000 Unternehmen rund um den Globus. Die anhaltende Erfolgsgeschichte des führenden Anbieters von Unternehmenssoftware begann im Jahr 1972 mit fünf IBM-Mitarbeitern. Im Jahr 2009 erwirtschafteten rund 53.000 Mitarbeiter  in mehr als 50 Ländern einen vorläufigen Umsatz von 12.464 Milliarden Euro. Darüber hinaus unterhält die weltweite Forschungsgruppe der SAP, SAP Research, Forschungszentren in Europa (Belfast, Darmstadt, Dresden, Karlsruhe, St. Gallen), den USA, Canada , Südafrika, Australien und Asien. Kein Wunder also, dass das Unternehmen seine Expertise in Wissenschaft und Technologie nutzt, um sich wirkungsvoll für die Gesellschaft zu engagieren. Mit ihrem University Alliances (UA) Programm fördert SAP eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung, indem sie Lehrenden und Studierenden weltweit Zugang zu neuesten SAP-Technologien ermöglicht.

Im Rahmen eines Pilotprojekts mit der SAP University Alliances bietet der Lehrstuhl Wirtschafts-informatik der Produktionsunternehmen von Professor Dr. Heimo Adelsberger seit 2006 onlinebasierte E-Learning-Kurse für Studierende im Themengebiet Enterprise Resource Planning (ERP) mit SAP-Software an. Seither haben fast 4.000 Studierende die angebotenen Kurse besucht.  Dabei sind die Kurse nicht nur Studierenden der Universität Duisburg-Essen vorbehalten, teilnehmen können Studierende aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Auch Großbritannien, Irland und die Schweiz gehören seit 2010 zum Kreis der Länder, denen die deutsch- und englischsprachigen Online-Schulungen offen stehen.

erp4students beinhaltet eine Vielzahl von Kursen, die jeweils auf unterschiedliche Aspekte von Produkten der SAP AG ausgerichtet sind.  Dazu zählen die Bereiche Business Intelligence, Customizing von ERP-Systemen ABAP-Programmierung und Customer Relationship Management (CRM).  Wie wertvoll solche Kenntnisse auf dem Karriereweg und Arbeitsmarkt sind, belegt die Studie „IT-Jobscout 2009“ des Beratungs- und Softwarehauses PPI AG. Bei der Personalsuche stehen  SAP-Kenntnisse ganz hoch auf der Wunschliste. 59 % der IT-Beratungsunternehmen und  45 % der Unternehmen im Bereich IT-Architektur setzen bei Bewerbern gute SAP-Kenntnisse voraus.  Für interessierte Studierende ein erstklassiges Argument, die eigene Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt durch diese zusätzliche, praxisorientierte Ausbildung zu steigern.

Mehr Informationen zum Programm erp4students finden Sie hier.

 

Ruhr Graduate School in Economics

Die Ruhr Graduate School in Economics (RGS Econ) ist eine Forschungsschule der Universitätsallianz Ruhr und ermöglicht Doktorandinnen und Doktoranden eine fundierte Ausbildung auf höchstem internationalen Niveau. Die Verbundinitiative der Universitäten Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen und dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung wurde 2004 gegründet und führt auf innovative Art die universitäre Grundlagenforschung und die problemorientierte, empirische Forschung zur Politikberatung auf Seiten des RWI zusammen.

Neben der Landesregierung, den Universitäten und dem RWI engagieren sich auch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und die Projekt Ruhr GmbH für das internationale Doktorandenkolleg.

Die Ruhr Graduate School nimmt jährlich bis zu acht deutsche und internationale Doktoranden auf, die unter optimalen Bedingungen im Bereich der Volkswirtschaftslehre promovieren. Neben einem Vollstipendium sorgen vor allem das strukturierte Ausbildungs- und Forschungsprogramm, die Arbeit in kleinen Teams, die intensive Betreuung und der Zugang zu globalen Netzwerken für topausgebildete Nachwuchswissenschaftler mit international anerkannter Expertise.

Mehr Informationen zur Ruhr Graduate School in Economis finden Sie hier.