zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren, mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


http://www.makro.wiwi.uni-due.de/

Lehrstuhl für VWL, insb. Makroökonomik

zugeordnetes LehrpersonalArce-Alfaro (M.Sc. Gabriel Arce-Alfaro)
Aßhoff (M.Sc. Sina Aßhoff)
Baas (Prof. Dr. Timo Baas)
Laumann (M.Sc. Lasse Laumann)
N.N. ( N.N.)

Verantwortete Module

Name im Diploma Supplement
Dynamic Macroeconomics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • werden mit der Methodik der dynamischen Makroökonomik auf dem aktuellen wissenschaftlichen Niveau vertraut gemacht.
  • werden in die Lage versetzt, diese Methodik in eigenständigen Arbeiten anzuwenden.
  • erlernen den Aufbau von rekursiv-dynamischen und rekursiv-stochastischen Modellen zur europäischen und internationalen Makroökonomik und "Political business cycles".
  • lernen das Aufbereiten von Daten und verschiedene numerische Lösungsmethoden kennen.
  • gewinnen einen Einblick in nichtlineare makroökonomische Modelle (Hysteresis)
Praxisrelevanz

Die Praxisrelevanz ist explizit Teil des Auftrags der Ad Personam Jean Monnet-Professur des Modulverantwortlichen.

Die Fähigkeit einer fundierten theoretischen Analyse ökonomischer Fragestellungen auf dem aktuellen wissenschaftlichen Niveau ist eine Voraussetzung für das Verständnis wirtschaftswissenschaftlicher Arbeiten und die Basis insbesondere auch für theoretisch fundierte empirische Untersuchungen in den unterschiedlichen Anwendungsfeldern sowie für die wissenschaftliche Forschung.

Dies ist einerseits Grundlage für die weiterführenden Wahlpflichtmodule, andererseits aber auch notwendige Voraussetzung für alle Anwendungsfelder wirtschaftswissenschaftlicher Forschung.

Das Modul vermittelt den Studierenden Kenntnisse über theoretische und empirische Methoden, die in der internationalen Forschung und internationalen Instituten, Behörden, Thinktanks, Unternehmen und bei Zentralbanken eingesetzt werden.

Dies geschieht in Erfüllung des Auftrags des ad Personam Jean Monnet-Lehrstuhls vor dem Hintergrund aktueller europäischer Daten und Problemstellungen (Europäische Union, Europäische Wirtschafts- und Währungsunion).

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten) oder einer mündlichen Prüfung (in der Regel: 20-40 Minuten). Die konkrete Prüfungsform wird nach der ersten Veranstaltung von dem zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"1.-4. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus Marktperspektive1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Pflichtbereich1.-2. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M II1.-4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Dynamische Makroökonomik (3 Credits)
  • UEB: Dynamische Makroökonomik (3 Credits)
Modul: Dynamische Makroökonomik (WIWI‑M0162)

Name im Diploma Supplement
European Monetary Policy
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse der Geld- und Währungstheorie und –politik
  • lernen anhand von Modellen den Prozess der Geldschöpfung kennen
  • analysieren das Zusammenspiel von Geldangebot und Geldnachfrage
  • besitzen grundlegende Kenntnisse über geldpolitische Strategien von Zentralbanken
  • vertiefen durch die Bearbeitung von Übungsaufgaben ihre Kenntnis der in der Vorlesung behandelten Inhalte
  • lernen dadurch, die Modelle auf konkrete geldpolitische Fragestellungen anzuwenden
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (Dauer: ca. 60 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich VWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich VWL 1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M II1.-6. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Europäische Geld- und Währungspolitik (3 Credits)
  • UEB: Europäische Geld- und Währungspolitik (3 Credits)
Modul: Europäische Geld- und Währungspolitik (WIWI‑M0259)

Name im Diploma Supplement
Seminar Monetary Policy
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 15 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 135 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erarbeiten fachspezifisches Wissen im Hinblick auf spezielle Problemfelder sowie die kritische Diskussion des Erlernten
  • wirken selbst an der Lösung fachspezifischer Fragen, insbesondere durch Diskussionen, Referate und Hausarbeiten mit
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Anfertigung einer Seminararbeit, Präsentation der Seminararbeit und Diskussionsteilnahme.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Zusatzseminar4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar Geld und Währung (6 Credits)
Modul: Fachseminar Geld und Währung (WIWI‑M0730)

Wichtige Änderungen im Modul

Modul wird im Wintersemester 2020/21 nicht angeboten.

Name im Diploma Supplement
Seminar Monetary Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 15 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 135 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • vertiefen ihre Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeiten
  • verbessern ihr Verständnis von englischsprachigen wissenschaftlichen Texten
  • verstehen die Inhalte der monetären Ökonomik auf dem aktuellen wissenschaftlichen Niveau
  • übertragen theoretisches Wissen auf konkrete makroökonomische Sachverhalte
  • lernen eigenständiges Arbeiten
  • lernen das Halten eines wissenschaftlichen Fachvortrages
  • verbessern ihre Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten
  • lernen ein eigenständiges Zeitmanagement
  • sind in der Lage, die Methodik in eigenständigen empirischen Arbeiten, zum Beispiel im Rahmen einer Masterarbeit, anzuwenden
  • bereiten sich aktiv auf die Anforderungen einer Masterarbeit vor
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Die Themen des Seminars greifen aktuelle Fragestellungen der monetären Makroökonomik auf. Bspw. werden die geldpolitischen Maßnahmen während der aktuellen Finanz-, Wirtschafts- und Staatsschuldenkrise analysiert und bewertet. Insofern findet eine Verzahnung von Theorie und Praxis statt.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt:

  • Anfertigung einer Seminararbeit (ca. 5000 Wörter/15 Seiten, 75% der Note)
  • Diskussion/Präsentation der Seminararbeit (in der Regel: 30 Minuten, 25% der Note)
Verwendung in Studiengängen
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar Monetäre Ökonomik (6 Credits)
Modul: Fachseminar Monetäre Ökonomik (WIWI‑M0599)

Name im Diploma Supplement
Macroeconomics I
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse in der makroökonomischen Analyse und der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung der Bundesrepublik Deutschland
  • verstehen die Grundzüge der makroökonomischen Modellierung
  • erlangen ein Verständnis grundlegender Problemstellungen der Stabilisierungspolitik in geschlossenen Volkswirtschaften
  • können die relevanten Modelle beschreiben und deren Annahmen benennen
  • können Anwendungsbeispiele verallgemeinern
  • können Modellergebnisse interpretieren
  • können die genannten Modelle grafisch und formal darstellen und verbal beschreiben sowie die wesentlichen Kernaussagen zusammenfassen
  • können das erlangte Modellwissen in Übungsaufgaben selbständig anwenden
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (Dauer: ca. 60 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich Volkswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich Volkswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich Volkswirtschaftslehre4. FS, Pflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M I1.-6. FS, Pflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M II1.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich Volkswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative Methoden3.-4. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-Energie1.-6. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M I1.-6. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M II1.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Makroökonomik I (3 Credits)
  • UEB: Makroökonomik I (3 Credits)
Modul: Makroökonomik I (WIWI‑M0211)

Name im Diploma Supplement
Macroeconomics II
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse in der makroökonomischen Analyse offener Volkswirtschaften und kennen die Grundlagen der Wachstumstheorie
  • verstehen die Grundzüge der makroökonomischen Modellierung offener Volkswirtschaften
  • erlangen ein Verständnis grundlegender Problemstellungen der Stabilisierungspolitik in geschlossenen Volkswirtschaften
  • verstehen die verschiedenen Konzepte der Erwartungsbildung und können diese beschreiben und an Hand von Beispielen erläutern
  • können die relevanten Modelle beschreiben und deren Annahmen benennen
  • können Anwendungsbeispiele verallgemeinern können Modellergebnisse interpretieren
  • können politische Schlussfolgerungen ziehen
  • können die genannten Modelle grafisch und formal darstellen und verbal beschreiben sowie die wesentlichen Kernaussagen zusammenfassen
  • können das erlangte Modellwissen in Übungsaufgaben selbständig anwenden
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (Dauer: ca. 60 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich Volkswirtschaftslehre5. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich VWL 1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M II1.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich Volkswirtschaftslehre3. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M II1.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Makroökonomik II (3 Credits)
  • UEB: Makroökonomik II (3 Credits)
Modul: Makroökonomik II (WIWI‑M0210)

Name im Diploma Supplement
Recent Developments in European Macroeconomics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind vertraut mit der Methodik der Makroökonomik auf dem aktuellen wissenschaftlichen Niveau
  • sind in der Lage, die Methodik in eigenständigen Arbeiten anzuwenden
Praxisrelevanz

Das Modul vermittelt den Studierenden Kenntnisse über theoretische und empirische Methoden, die in internationalen Instituten, Behörden und bei Zentralbanken eingesetzt werden.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Entweder Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten) oder Vortrag von max. 15 Minuten und Anfertigung einer schriftlichen Ausarbeitung von max. 4000 Wörtern. Die konkrete Prüfungsform wird spätestens in der ersten Vorlesungswoche bekannt gegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"1.-4. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M II1.-4. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie (6 Credits)
Modul: Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie (WIWI‑M0491)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Name im Diploma Supplement
Dynamic Macroeconomics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse der Makroökonomik und Ökonometrie und/oder Wirtschaftsmathematik

Abstract

Die Vorlesung richtet sich an Studierende im Masterstudium, die bereits erworbene Kenntnisse der Makroökonomik ausbauen möchten.

Die Veranstaltung stellt in europäischem Kontext Methoden der dynamischen Makroökonomik sowie die neueren Entwicklungen der wissenschaftlichen Forschung und ihre Anwendungen dar. In eigenständiger Arbeit sollen diese Methoden angewandt und vertieft werden. Es werden außerdem Analysen aktueller europabezogener wissenschaftlicher Texte aus dem Bereich der dynamischen Makroökonomik vorgenommen.

Lehrinhalte
  • Grundlagen der Theorie optimaler Währungsräume
  • Grundlagen dynamischer makroökonomischer Politiken (Geld- und Fiskalpolitik) in einheitlichen Währungsräumen
  • Aufbau und analytische Lösung rekursiv dynamischer Modelle
  • Aufbau, analytische Lösung und ökonometrische Schätzung zeitpfadabhängiger dynamischer Modelle (Hysteresis)
  • Aufbau und numerische Lösung rekursiv stochastischer Modelle
  • Aufbau und Schätzung Vektorautoregressiver (VAR) Systeme
  • Kointegration und Fehlerkorrekturmodelle als ökonometrische Entsprechung von Konzepten dynamischer Makroökonomik
  • Einführung in den Aufbau von PBC-Modellen
Literaturangaben
  • De Grauwe, Paul (2018): The Economics of Monetary Union, 12th ed., Oxford.
  • Pesaran, M. Hashem (2015): Time Series and Panel Data Econometrics, Oxford University Press.
  • Pesaran, M. Hashem, di Mauro, Filippo. (Editor, 2013): The GVAR Handbook: Structure and Applications of a Macro Model of the Global Economy for Policy Analysis, Oxford University Press.
  • Aktuelle Artikel zur empirischen dynamischen Makroökonomik mit Europabezug aus hochrangigen internationalen Fachjournals.
didaktisches Konzept

Die Vorlesung vermittelt den Studierenden die oben beschriebenen Inhalte. Hierbei werden Folien und Flipchart eingesetzt. Flankierend werden über Moodle ein Veranstaltungsreader und die Vorlesungsunterlagen zur Nachbereitung bereitgestellt.

Hörerschaft
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Dynamische Makroökonomik"1.-4. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus MarktperspektiveModul "Dynamische Makroökonomik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013PflichtbereichModul "Dynamische Makroökonomik"1.-2. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Dynamische Makroökonomik"1.-4. FS, Pflicht
Vorlesung: Dynamische Makroökonomik (WIWI‑C0657)
Name im Diploma Supplement
Dynamic Macroeconomics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

siehe Vorlesung

Lehrinhalte

Wiederholung, Diskussion und Anwendung der Vorlesungsinhalte. Abbildung der in der Vorlesung behandelten Modelle in EViews, Matlab und R. Simulation der Effekte verschiedener makroökonomischer Schocks im Rahmen verschiedener Varianten von Vektorautoregressiven Prozessen (VARs). Diskussion der Ergebnisse anhand der Auswertung von "Impulse-Response" Funktionen und Ableitung wirtschaftspolitischer Implikationen.

Literaturangaben

siehe Vorlesung

didaktisches Konzept

Die Übungen dienen der selbstständigen Erarbeitung und Vertiefung des gelernten Inhalts. Die Übung wird durch eine Online-Präsenz mit Probeklausuren und ein Forum zum Austausch ergänzt. Die regelmäßige Teilnahme an den und die Bearbeitung der Übungen bereiten die Studierenden kontinuierlich auf die Modulabschlussprüfung vor und dienen der nachhaltigen Verinnerlichung des Gelernten.

Hörerschaft
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Dynamische Makroökonomik"1.-4. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus MarktperspektiveModul "Dynamische Makroökonomik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013PflichtbereichModul "Dynamische Makroökonomik"1.-2. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Dynamische Makroökonomik"1.-4. FS, Pflicht
Übung: Dynamische Makroökonomik (WIWI‑C0658)
Name im Diploma Supplement
Empirics of International Money and Financial Markets
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse in Statistik

Abstract

Die Veranstaltungen bieten neben einer detaillierten Analyse der grundlegenden Fragestellungen der monetären Ökonomik einen Überblick über die neueren theoretischen, politischen und empirischen Entwicklungen der wissenschaftlichen Forschung im Bereich von Geld und Währung. Im Hinblick auf die fortschreitende Globalisierung wird eine internationale Perspektive gewählt.

Lehrinhalte
  • Univariate und multivariate Zeitreihenanalyse
  • Kointegration
  • Zins-, Inflations- und Wechselkursprognose
  • Theorie und Praxis der Zentralbankbeobachtung
  • Mikro- und makroökonomische Wechselkursanalyse
  • Hedging von Währungsrisiken
Literaturangaben
  • Belke, A./Polleit, T., Monetary Economics in Globalised Financial Markets, Berlin 2010, Springer, (PRQ4009)
  • Artikel aus der wissenschaftlichen Fachliteratur
didaktisches Konzept

Die Veranstaltungen werden in Form von Vorlesungen, Diskussionen und Fallstudienanalysen angeboten. Die Lehrveranstaltungen werden durch praktische PC Anwendungen, basierend auf ausgewählten Ökonometrieprogrammen, ergänzt.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-4. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus MarktperspektiveModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-4. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte (WIWI‑C0447)
Name im Diploma Supplement
Empirics of International Money and Financial Markets
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse in Statistik

Lehrinhalte

Fallbeispiele aus dem Bereich der internationalen Geld- und Finanzmärkte.

Literaturangaben
  • Belke, A./Polleit, T., Monetary Economics in Globalised Financial Markets, Berlin 2010, Springer, (PRQ4009)
  • Enders, W., Applied Econometric Time Series, Hoboken 2010, John Wiley & Sons, (QGL4419(3))
  • Artikel aus der wissenschaftlichen Fachliteratur
didaktisches Konzept

Die Veranstaltung vertieft die theoretischen und empirischen Ergebnisse der Vorlesung durch praktische PC-Übungen, basierend auf ausgewählten Ökonometrieprogrammen.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-4. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIWahlpflichtbereich II B.: Märkte und Unternehmen aus MarktperspektiveModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte"1.-4. FS, Wahlpflicht
Übung: Empirie der internationalen Geld- und Finanzmärkte (WIWI‑C0446)
Name im Diploma Supplement
European Monetary Policy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse der Geld- und Währungstheorie und –politik
  • lernen anhand von Modellen den Prozess der Geldschöpfung kennen
  • analysieren das Zusammenspiel von Geldangebot und Geldnachfrage
  • besitzen grundlegende Kenntnisse über geldpolitische Strategien von Zentralbanken
Lehrinhalte
  • Geld- und Kreditangebot
  • Geld- und Kreditnachfrage
  • Kosten und Nutzen der Inflation
  • Transmission monetärer Impulse
  • Theorie der Geldpolitik
Literaturangaben
  • Neubäumer R./Hewel, B./ Lenk, T., Volkswirtschaftslehre, 5. Auflage, Wiesbaden 2001, Gabler, (PIF36625)
  • Belke, A./Polleit, T., Monetary Economics in Globalised Financial Markets, Berlin 2010, Springer, (PRQ4009).
didaktisches Konzept

Vorlesung

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich VWLModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich VWL Modul "Europäische Geld- und Währungspolitik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"1.-6. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Europäische Geld- und Währungspolitik (WIWI‑C0443)
Name im Diploma Supplement
European Monetary Policy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • vertiefen durch die Bearbeitung von Übungsaufgaben ihre Kenntnis der in der Vorlesung behandelten Inhalte
  • lernen dadurch, die Modelle auf konkrete geldpolitische Fragestellungen anzuwenden
Lehrinhalte

Lösung von Beispiel- und Übungsaufgaben.

Literaturangaben
  • Neubäumer R./Hewel, B./ Lenk, T., Volkswirtschaftslehre, 5. Auflage, Wiesbaden 2001, Gabler, (PIF3662(5))
  • Belke, A./Polleit, T., Monetary Economics in Globalised Financial Markets, Berlin 2010, Springer, (PRQ4009)
  • Artikel aus der wissenschaftlichen Fachliteratur
didaktisches Konzept

Übung

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich VWLModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich VWL Modul "Europäische Geld- und Währungspolitik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Europäische Geld- und Währungspolitik"1.-6. FS, Wahlpflicht
Übung: Europäische Geld- und Währungspolitik (WIWI‑C0442)
Name im Diploma Supplement
Seminar Monetary Policy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
15
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse in der makroökonomischen Analyse geschlossener und offener Volkswirtschaften, Konjunktur- und Wachstumstheorie sowie Geld- und Währungstheorie und -politik

Lehrinhalte

Verschiedene Themen aus dem Bereich Geld und Währung

Literaturangaben

Zu jedem Thema werden zwei bis drei Einstiegstexte angegeben.

didaktisches Konzept

Fachseminar

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich ZusatzseminarModul "Fachseminar Geld und Währung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Fachseminar Geld und Währung"4.-6. FS, Wahlpflicht
Seminar: Fachseminar Geld und Währung (WIWI‑C0445)
Name im Diploma Supplement
Seminar Monetary Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
15
empfohlenes Vorwissen

Erweiterte Kenntnisse in der Geld- und Währungstheorie und -politik, monetären Ökonomik, insbesondere der aktuellen theoretischen, politischen und empirischen Entwicklungen sowie in der Statistik und Ökonometrie der angewandten Makroökonomik

Abstract

Die Studierenden bearbeiten im Rahmen einer schriftlichen Ausarbeitung aktuelle Fragestellungen der monetären Ökonomik. Dabei sollen die Themen umfassend dargestellt und relevante Fragestellungen erläutert werden. Es soll eine Zuordnung theoretischer Modelle, eine umfangreiche Einordnung in die empirische Forschung sowie in das aktuelle politische Umfeld vorgenommen werden. Die Studierenden sollen die Entwicklungen hinterfragen und mögliche Auswirkungen abschätzen. Die Ergebnisse werden abschließend unter den Studierenden vorgestellt und kritisch diskutiert.

Lehrinhalte

Verschiedene Themen aus dem Bereich der Monetären Ökonomik.

Literaturangaben

Zu jedem Thema werden zwei bis drei Einstiegstexte angegeben.

didaktisches Konzept

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt in Form eines Seminars. Im Seminar werden grundlegende Qualifikationen zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten durch das Anfertigen einer Seminararbeit und anschließender Präsentation vermittelt.

Hörerschaft
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "Fachseminar Monetäre Ökonomik"2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013SeminarbereichModul "Fachseminar Monetäre Ökonomik"2.-3. FS, Wahlpflicht
Seminar: Fachseminar Monetäre Ökonomik (WIWI‑C0444)
Name im Diploma Supplement
Monetary Theory and Policy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse in Makroökonomik, Geld- und Währungstheorie und -politik sowie Ökonometrie.

Abstract

Die Veranstaltung bietet eine detaillierte Darstellung verschiedener monetärer Theorien und behandelt aktuelle politische Entwicklungen der Geldpolitik. Dabei wird insbesondere auf die Geldpolitik im Euro-Währungsgebiet eingegangen und diese in die globale Entwicklung eingeordnet.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verstehen die Inhalte der monetären Ökonomik auf dem aktuellen wissenschaftlichen Niveau
  • sind in der Lage, die Methodik in eigenständigen empirischen Arbeiten, zum Beispiel im Rahmen einer Masterarbeit, anzuwenden
  • sind durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis auf eine Vielzahl von Anforderungen der beruflichen Praxis vorbereitet
Lehrinhalte
  • Geld- und Kreditangebot
  • Geld- und Kreditnachfrage
  • Finanzmärkte und Bewertungsmodelle
  • Monetäre Wechselkurstheorie
  • Ursachen, Kosten und Vorteile einer stabilen Währung
  • Theorie der monetären Politik
  • Transmissionsmechanismen
  • Geld- und währungspolitische Strategien
  • Monetäre Makroökonomik offener Volkswirtschaften
Literaturangaben
  • Belke, A./Polleit, T., Monetary Economics in Globalised Financial Markets, Berlin 2010, Springer, (PRQ4009)
  • Artikel aus der wissenschaftlichen Fachliteratur
didaktisches Konzept

Die Veranstaltungen werden in Form von Vorlesungen, Diskussionen und Fallstudienanalysen angeboten.

Hörerschaft
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-4. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-4. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Geld- und Währungstheorie und -politik (WIWI‑C0441)
Name im Diploma Supplement
Monetary Theory and Policy
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse in Makroökonomik, Geld- und Währungstheorie und -politik sowie Ökonometrie.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • sind durch die praktischen Übungen am PC auf eine Vielzahl von Anforderungen der beruflichen und wissenschaftlichen Praxis vorbereiten
  • sind in der Lage, selbständig wissenschaftliche Fragestellungen zu erörtern und zu lösen
Lehrinhalte

Fallbeispiele aus dem Bereich der internationalen Geld- und Finanzmärkte.

Literaturangaben
  • Belke, A./Polleit, T., Monetary Economics in Globalised Financial Markets, Berlin 2010, Springer, (PRQ4009)
  • Enders, W., Applied Econometric Time Series, Hoboken 2010, John Wiley & Sons, (QGL4419(3))
  • Artikel aus der wissenschaftlichen Fachliteratur
didaktisches Konzept

Die Veranstaltung vertieft die theoretischen und empirischen Ergebnisse der Vorlesung durch praktische PC-Übungen, basierend auf ausgewählten Ökonometrieprogrammen.

Hörerschaft
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-4. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Geld- und Währungstheorie und -politik"1.-4. FS, Wahlpflicht
Übung: Geld- und Währungstheorie und -politik (WIWI‑C0440)
Name im Diploma Supplement
Macroeconomics I
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse in der makroökonomischen Analyse und der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung der Bundesrepublik Deutschland
  • verstehen die Grundzüge der makroökonomischen Modellierung
  • erlangen ein Verständnis grundlegender Problemstellungen der Stabilisierungspolitik in geschlossenen Volkswirtschaften
  • können die relevanten Modelle beschreiben und deren Annahmen benennen
Lehrinhalte
  • Grundzüge der makroökonomischen Kreislaufanalyse
  • Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Bundesrepublik Deutschland
  • Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht bei festen Preisen: Das IS-LM Modell
  • Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht bei flexiblen Preisen: Das AS-AD Modell
  • Phillipskurve und die Rolle von Erwartungen
  • Wirkungen der Stabilisierungspolitik in geschlossenen Volkswirtschaften
  • Probleme der Geld- und Fiskalpolitik
Literaturangaben
  • Blanchard, O., Illing, G: Makroökonomie, Pearson Studium
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"4. FS, Pflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M IModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative MethodenModul "Makroökonomik I"3.-4. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-EnergieModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: Makroökonomik I (WIWI‑C0439)
Name im Diploma Supplement
Macroeconomics I
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • können Anwendungsbeispiele verallgemeinern
  • können Modellergebnisse interpretieren
  • können die genannten Modelle grafisch und formal darstellen und verbal beschreiben sowie die wesentlichen Kernaussagen zusammenfassen
  • können das erlangte Modellwissen in Übungsaufgaben selbständig anwenden
Lehrinhalte
  • Lösung von Beispielaufgaben und früheren Klausuraufgaben, Diskussion von Fallbeispielen
  • Möglichkeit zum selbständigen Üben an Hand von Übungsblättern
Literaturangaben
  • Blanchard, O., Illing, G: Makroökonomie, Pearson Studium
  • Forster, J. / Klüh, U. / Sauer, S., Übungen zur Makroökonomie, Pearson Studium
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"4. FS, Pflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M IModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik I"2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative MethodenModul "Makroökonomik I"3.-4. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-EnergieModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik I"1.-6. FS, Pflicht
Übung: Makroökonomik I (WIWI‑C0438)
Name im Diploma Supplement
Macroeconomics II
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre sowie der makroökonomischen Analyse

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erlangen grundlegende Kenntnisse in der makroökonomischen Analyse offener Volkswirtschaften und kennen die Grundlagen der Wachstumstheorie
  • verstehen die Grundzüge der makroökonomischen Modellierung offener Volkswirtschaften
  • erlangen ein Verständnis grundlegender Problemstellungen der Stabilisierungspolitik in geschlossenen Volkswirtschaften
  • verstehen die verschiedenen Konzepte der Erwartungsbildung und können diese beschreiben und an Hand von Beispielen erläutern
  • können die relevanten Modelle beschreiben und deren Annahmen benennen
  • können Anwendungsbeispiele verallgemeinern
  • können Modellergebnisse interpretieren
  • können politische Schlussfolgerungen ziehen
Lehrinhalte
  • Grundlagen der Erwartungsbildung
  • Berücksichtigung der Erwartungsbildung in den Modellen der kurzen und mittleren Frist
  • Offene Güter- und Finanzmärkte
  • Produktion, Zinssatz und unterschiedliche Wechselkursregime
  • Grundlagen zur Abgrenzung von Konjunktur und Wachstum
  • Wachstum und technischer Fortschritt
Literaturangaben
  • Blanchard, O. / Illing, G., Makroökonomie, Pearson Studium
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik II"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik II"5. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich VWL Modul "Makroökonomik II"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik II"1.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik II"3. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik II"1.-6. FS, Pflicht
Vorlesung: Makroökonomik II (WIWI‑C0437)
Name im Diploma Supplement
Macroeconomics II
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre sowie der makroökonomischen Analyse

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • können die genannten Modelle grafisch und formal darstellen und verbal beschreiben sowie die wesentlichen Kernaussagen zusammenfassen
  • können das erlangte Modellwissen in Übungsaufgaben selbständig anwenden
Lehrinhalte
  • Vertiefung des Vorlesungsstoffs an Hand von Übungsaufgaben
  • Möglichkeit zur selbständigen Wiederholung des Stoffs mit Hilfe von Übungsblättern
  • Überprüfung des Lernfortschritts mit Hilfe von Multiple - Choice - Aufgaben
Literaturangaben
  • Blanchard, O. / Illing, G., Makroökonomie, Pearson Studium
  • Forster, J. / Klüh, U. / Sauer, S., Übungen zur Makroökonomie, Pearson Studium
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik II"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik II"5. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich VWL Modul "Makroökonomik II"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik II"1.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich VolkswirtschaftslehreModul "Makroökonomik II"3. FS, Pflicht
  • WiMathe-Ba-2013VWL-M IIModul "Makroökonomik II"1.-6. FS, Pflicht
Übung: Makroökonomik II (WIWI‑C0436)
Name im Diploma Supplement
Recent Developments in European Macroeconomic
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
Die Veranstaltung wird i.d.R. im Sommersemester als Blockveranstaltung angeboten. Näheres ist der jeweiligen Veranstaltungsankündigung des Lehrstuhls bzw. im LSF zu entnehmen.
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Makroökonomik

Abstract

Die Veranstaltung stellt umfassend die Methoden der Makroökonomik sowie die neueren Entwicklungen der wissenschaftlichen Forschung und ihre Anwendungen dar. In eigenständiger Arbeit sollen diese Methoden angewandt und vertieft werden. Es werden außerdem Analysen aktueller wissenschaftlicher Texte aus dem Bereich der Makroökonomik vorgenommen.

Lehrinhalte

Das Ziel dieser Lehrveranstaltung besteht darin, Studierenden einen fundierten Einblick in aktuelle makroökonomische Politikaspekte zu geben. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf den jüngsten Entwicklungen in Europa. Hierbei stehen insbesondere die folgenden Themen im Vordergrund: Zusammenspiel von Geld- und Fiskalpolitik in der EU; quasi-fiskalische Geldpolitk der EZB; Finanzstabilitätsziel und EZB und die Zahlungsbilanzkrise in der Eurozone. Methodisch werden die Grundlagen der Wachstumstheorie nach Solow/Swan und Ramasey/Cass/Koopman sowie der Aufbau von RBC Modellen behandelt.

Literaturangaben
  • Galí, J. (2008). Monetary policy, inflation, and the business cycle: an introduction to the new Keynesian framework, Princeton University Press.
  • McCandless, G. T. (2008). The ABCs of RBCs: an introduction to dynamic macroeconomic models, Harvard University Press.
  • Romer, D. (2011). Advanced Macroeconomics, McGraw-Hill Companies, Inc.
didaktisches Konzept

Die Vorlesung vermittelt den Studierenden die beschriebenen Inhalte. Hierbei werden Computermodelle, Folien und die Tafel eingesetzt. Flankierend wird über Moodle ein Veranstaltungsreader und die Vorlesungsunterlagen zur Nachbereitung bereitgestellt.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • Mathe-Ma-2013Anwendungsfach "Wirtschaftswissenschaften"Schwerpunkt "VWL-M II"Modul "Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie"1.-4. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiMathe-Ma-2013VWL-M IIModul "Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie"1.-4. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Neuere Entwicklungen in der europäischen Makroökonomie (WIWI‑C0659)
Name im Diploma Supplement
Excursion „Economics and Political Institutions“
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

keines

Abstract

Ziel der 4-tägigen Studienfahrt ist es, die Teilnehmer für die wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsprozesse an den originalen Schauplätzen zu sensibilisieren und ihnen auf diese Weise die im theoretischen Studium gelernten Abläufe erfahrbar zu machen. Ziele der Studienfahrt sind dabei in der Regel Berlin oder Brüssel. Die Studierenden verfassen im Anschluss zu jeweils vorgegebenen Themen Kurzreferate, die sie in einer Nachbesprechung der Studienfahrt präsentieren und diskutieren.

Im Einzelnen sind unter anderem Vorträge und Diskussionen mit Mitgliedern des Bundestages und Ministerialbeamten sowie ein Besuch des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und Diskussion mit Forschern des Instituts zu aktuellen wirtschaftspolitischen Fragenstellungen, wie beispielsweise der Erstellung von Konjunkturprognosen geplant. Den Studierenden sollen Einblicke in die Arbeitsweisen der Ministerien und Institute geboten werden, um ihnen dabei potentielle Berufsfelder näher zu bringen.

Die Studienfahrt reiht sich in Veranstaltungen des Lehrstuhls im Rahmen des Bachelor- und Masterprogramms ein und soll den Studierenden vor Ort vor allem die Praxis der Wirtschaftspolitik erfahrbar machen.

Die kritische Auseinandersetzung mit Mitgliedern des Bundestags und der Ministerien sowie Wissenschaftlern soll zudem den Blickwinkel der Studenten auf ökonomische Zusammenhänge erweitern.

Hinweis: In vergleichbarer Ausgestaltung wird die Studienfahrt mit dem Ziel Brüssel durchgeführt und dabei das europäische Politik- und Wirtschaftsgeflecht in den Fokus gerückt. Auch dort sollen die europäischen Institutionen kennengelernt werden. Vorträge von Mitarbeitern der Institutionen gewähren dabei Einblick in das Arbeiten bei bspw. der Europäischen Kommission. Vorträge bei Think Tanks runden die Studienfahrt ab.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • erwerben und trainieren interkulturelle und interdisziplinäre Fähigkeiten
  • erweitern ihre Fähigkeiten im Bereich Präsentation / Rhetorik
  • erwerben Kenntnisse über politische und institutionelle Zusammenhänge auf nationaler/europäischer Ebene
  • gewinnen einen Einblick in die Arbeitsweisen und Tätigkeitsfelder von politischen und ökonomischen Institutionen/Ministerien
  • gewinnen einen Einblick in die Arbeitsweisen und Tätigkeitsfelder von Wirtschaftsforschungsinstituten
Lehrinhalte
  1. Anwendungsorientierte Wirtschaftsforschung und wirtschaftspolitische Beratung von Wirtschaftsforschungsinstituten am Beispiel des DIW bzw. vergleichbarer Brüsseler Organisationen (CEPS)
  2. Berlin/Brüssel als wirtschaftspolitischer und geschichtlicher Brennpunkt
  3. Arbeit und Geschichte des Bundesfinanz- sowie des Bundeswirtschaftsministeriums bzw. europäische Institutionen
  4. Deutscher bzw. europäischer Föderalismus

Hinweis: In vergleichbarer Ausgestaltung wird die Studienfahrt mit dem Ziel Brüssel durchgeführt und dabei das europäische Politik- und Wirtschaftsgeflecht in den Fokus gerückt.

Literaturangaben

Werden in der Veranstaltung bekanntgegeben.

didaktisches Konzept

Die Teilnehmer werden für die wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsprozesse an den originalen Schauplätzen sensibilisiert. Ihnen werden auf diese Weise die im theoretischen Studium gelernten Abläufe erfahrbar gemacht. Hierbei sollen auch potentielle Berufsfelder in Politik und Wirtschaftsforschung aufgezeigt werden.

Prüfungsmodalitäten

Aktive Teilnahme an den Diskussionen im Rahmen der Studienfahrt; Verfassen eines Kurzessays und dessen Präsentation zu einem vorgegebenen Thema mit Bezug zu dem Programm der Studienfahrt.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichStudium liberaleModul "Studium liberale (Bachelor BWL)"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichModul "Studium liberale (Bachelor VWL)"4.-6. FS, Pflicht
Exkursion: Studienfahrt "Ökonomie, Politik und Institutionen" (WIWI‑C0638)