Angebot nach Organisationseinheiten

zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren, mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


http://www.goek.wiwi.uni-due.de/

Lehrstuhl für VWL, insb. Gesundheitsökonomik

zugeordnetes LehrpersonalAugurzky (apl. Prof. Dr. Boris Augurzky)
Bannenberg (M. Sc. Norman Bannenberg)
Ivets (M.Sc. Maryna Ivets)
Karlsson (Prof. Dr. Martin Karlsson)
Kronenberg (Ph.D. Christoph Kronenberg)
wissenschaftliche Mitarbeiter(innen) ( wissenschaftliche Mitarbeiter(innen))

Verantwortete Module

Name im Diploma Supplement
International Module in Business Administration
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Betriebswirtschaftslehre im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreMobilitätsfenster BWL3. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul BWL (Master GÖMIK) (WIWI‑M0841)

Name im Diploma Supplement
International Module in Health Care Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Medizinmanagement im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Medizinmanagement
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich MedizinmanagementMobilitätsfenster Medizinmanagement3. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul Medizinmanagement (Master GÖMIK) (WIWI‑M0842)

Name im Diploma Supplement
International Module in Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der ausländischen Module/Veranstaltungen Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Volkswirtschaftslehre im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden im Rahmen ihres Auslandsstudiums die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Volkswirtschaftslehre einschließlich Statistik und Ökonometrie
  • erhalten einen Einblick in die inhaltliche und organisatorische Ausbildung an der ausländischen Universität bzw. Hochschule
  • vertiefen und vervollkommnen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse
  • erwerben vertiefende fachliche und interkulturelle Kompetenzen
Praxisrelevanz

Ein Auslandsstudium trägt dem Grundgedanken einer international ausgerichteten Hochschule ebenso wie der internationalen Orientierung des Studiengangs Rechnung.

Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu fünf Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module im Rahmen eines Auslandsstudiums an einer ausländischen Hochschule (sog. Auslandsmodul/e) abgelegt werden, die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der ausländischen Leistungen für die Auslandsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor. Bei den Partneruniversitäten der Fakultät ist das Verfahren mit den Programmverantwortlichen abzustimmen.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich VolkswirtschaftslehreMobilitätsfenster VWL3. FS, Pflicht
Modul: Auslandsmodul VWL (Master GÖMIK) (WIWI‑M0838)

Name im Diploma Supplement
Traineeship
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 160 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 20 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele
  • Einblick in den Arbeitsalltag einer Forschungsinstitution, eines Verbands, einer Regierungseinrichtung, einer internationalen Institution oder eines Unternehmens.
  • Einblick in die angewandte Forschung und forschungsnahe Tätigkeitsfelder
  • Anwendung der Kenntnisse des Studiums auf praktische Fragestellungen
  • Inhaltliche Orientierung bzgl. der Masterarbeit und der späteren Arbeitsplatzwahl
Praxisrelevanz

Die Durchführung einer berufspraktischen Tätigkeit in einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung wird nachdrücklich unterstützt. Sie schlägt die Brücke zwischen dem Studium und der späteren Arbeit in Forschung oder Praxis.

Prüfungs­modalitäten

Die Studierenden haben die Möglichkeit, einmalig eine Modulprüfung im Wahlpflichtbereich durch eine berufspraktische Tätigkeit (berufsfeldbezogenes Praktikum) im Umfang von einem Monat zu ersetzen. Die berufspraktische Tätigkeit (berufsfeldbezogenes Praktikum) ist einen Monat vor Aufnahme der Tätigkeit bei der/dem Modulverantwortlichen anzumelden. Die Studierenden haben nach Beendigung des Praktikums einen Praktikumsbericht (15 Seiten) und ein Praktikumszeugnis des Arbeitgebers dem Bereich Prüfungswesen vorzulegen. Aus dem Praktikumsbericht soll u.a. hervorgehen, mit welchen Fragestellungen die Studierenden sich beschäftigt haben und in welchem Kontext die Erfahrung zu den Zielen und Inhalten des Studiengangs bzw. des Wahlbereichs stehen. Das Modul bleibt unbenotet. 

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Berufspraktische Tätigkeit 1.-3. FS, Pflicht
Modul: Berufspraktische Tätigkeit (WIWI‑M0702)

Wichtige Änderungen im Modul

Das Modul wird im Sommersemester 2021 nicht angeboten.

Name im Diploma Supplement
Causality and Programme Evaluation
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students taking the course will

  • Acquire a sound understanding of identification strategies in microeconometrics
  • Gain knowledge of the advantages and limitations of experimental research
  • Get familiar with the most important non-experimental techniques and their underlying assumptions
  • Learn how to critically assess empirical microeconometric work
Praxisrelevanz

For decision makers, e.g. in public policy, it is important to identify causal effects of distinct policy programmes in order to use available resources efficiently. For this purpose there exists a broad variety of methods. This course enables students to critically assess existing empirical evidence and pursue own empirical evaluations.

Prüfungs­modalitäten

In order to pass the course students need to solve and hand in problem sets (20% of the final grade), and to write a term paper (usually 20-30 pages, 80% of the final grade) in which they pursue an own empirical evaluation.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Pflicht
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich Econometric Methods1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Volkswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Causality and Programme Evaluation (6 Credits)
Modul: Causality and Programme Evaluation (WIWI‑M0473)

Name im Diploma Supplement
Introduction to Health Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, Probleme im Gesundheitswesen zu identifizieren und Lösungen kennenzulernen
  • kennen die wesentlichen Zusammenhänge der medizinischen Entscheidungstheorie, wobei die Entscheidungsfindung unter Unsicherheit einen zentralen Bereich einnimmt
  • sind in der Lage, mikroökonomische Methoden anzuwenden, um den Gesundheitssektor zu untersuchen
Praxisrelevanz

Sowohl methodische als auch institutionelle Kenntnisse der Gesundheitsökonomik sind vonnöten, um das „Gut“ Gesundheit ökonomisch erklären und Politikmaßnahmen in dem Bereich kritisch beurteilen zu können. 

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt von einer abschließenden Klausur (in der Regel: 90 bis 120 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Einführung in die Gesundheitsökonomik (6 Credits)
Modul: Einführung in die Gesundheitsökonomik (WIWI‑M0253)

Wichtige Änderungen im Modul

Das Modul wird im Sommersemester 2021 nicht angeboten.

Name im Diploma Supplement
Seminar Health Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • verfassen eine eigene wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomik
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Selbständiges methodisches Arbeiten ist für jede verantwortungsvolle Tätigkeit in Führungspositionen des Gesundheitssektors vonnöten.

Prüfungs­modalitäten

Verfassen einer Seminararbeit und Teilnahme an einem Blockseminar; Umfang der Hausarbeit: 10-20 Seiten; Dauer des Seminarvortrags: in der Regel 20 Minuten

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Zusatzseminar4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar Gesundheitsökonomik [6 Credits]
Modul: Fachseminar Gesundheitsökonomik (Bachelor) (WIWI‑M0298)

Name im Diploma Supplement
Seminar Health Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • verfassen eine eigene wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomik
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Selbständiges methodisches Arbeiten ist für jede verantwortungsvolle Tätigkeit in Führungspositionen des Gesundheitssektors vonnöten.

Prüfungs­modalitäten

Verfassen einer Seminararbeit und Teilnahme an einem Blockseminar; Umfang der Hausarbeit: 20-30 Seiten, 70% der Note; Dauer des Seminarvortrags: in der Regel 30 Minuten, 30% der Note

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Seminarbereich3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul Seminarbereich1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul Seminarbereich1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Seminarbereich2.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar Gesundheitsökonomik (6 Credits)
Modul: Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master) (WIWI‑M0607)

Name im Diploma Supplement
Health Care Systems
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 20 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 100 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students taking this course

  • get to know the structure and the most important parts of the health care systems of different regions such as Germany, United Kingdom, Eastern Europe, and the USA
Praxisrelevanz

The identification of differences, best practices, advantages and disadvantages between health care systems in different regions allows to individuate potential deficits and areas for improvement.

Prüfungs­modalitäten

In order to pass the course students are obliged to write and submit a term paper (usually 10-15 pages).

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn "Gesundheitssysteme" bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Volkswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIS: Health Care Systems (6 Credits)
Modul: Health Care Systems (WIWI‑M0723)

Name im Diploma Supplement
Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students taking the course will

  • Acquire an overview on health economic research (theory and empirical evidence) with respect to health care providers and health insurers
  • Learn how to critically assess the incentives of actors in the health care market from a microeconomic point of view
  • Are enabled to evaluate different policy interventions in health care markets
Praxisrelevanz

Actors within health care markets face different incentives. The health economic perspective analyses how these incentives influence the resulting market outcomes.

Prüfungs­modalitäten

Final written exam (usually 90-120 min.)

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn "Gesundheitsökonomik II" oder "Gesundheitsökonomik: Leistungserbringer und Krankenversicherung" bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Pflichtbereich1.-2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance (6 Credits)
Modul: Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance (WIWI‑M0722)

Name im Diploma Supplement
Inequality in Health
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Students taking this course will

  • get familiar with quantitative measurement and decomposition methods for health and income inequality
  • learn how health is related to socioeconomic status, poverty, economic development, demographic transition, income inequality and equity
  • deepen their theoretical and empirical knowledge of health economics
  • acquire a broad understanding of the importance of health-related factors for economy and society
Praxisrelevanz

The association of health and social status is widely recognized. As this phenomenon is often regarded as being undesirable from a normative point of view, the evaluation of its causes and effects has a high relevance from a policy perspective.

Prüfungs­modalitäten

Final written exam on the teaching materials covered in lectures and tutorials (usually 60-90 min.).

Verwendung in Studiengängen
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich Economics1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Volkswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich I1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Inequality in Health (6 Credits)
Modul: Inequality in Health (WIWI‑M0480)

Name im Diploma Supplement
Master Thesis
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
900 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine anspruchsvolle Aufgabenstellung aus dem Bereich Volkswirtschaftslehre selbständig und unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden zu lösen und darzustellen
  • sind befähigt zu selbstständiger Literaturrecherche und Eingrenzung eines Themas
  • verfügen über ein planvolles und rationales Zeitmanagement für einen längeren Zeitraum
  • wenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens an
  • wenden nach eigenständiger Prüfung fachwissenschaftliche Theorien, Modelle und domänenspezifische Forschungsmethoden auf eine neue Frage- bzw. Problemstellung an
  • sind in der Lage, den aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnis zu dem zu bearbeitenden Thema aufzubereiten
  • erarbeiten Lösungsansätze für die bearbeitete Frage- bzw. Problemstellung auf aktuellem wissenschaftlichen Niveau
  • identifizieren weiteren Forschungsbedarf
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer schriftlichen Arbeit (in der Regel: 60 Seiten). Die Bearbeitungszeit für die Masterarbeit beträgt 26 Wochen. Nähere Modalitäten sind in der Prüfungsordnung geregelt.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Masterarbeit4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • AA: Gesundheitsökonomik (30 Credits)
  • AA: Finanzwissenschaften (30 Credits)
  • AA: Mikroökonomik (30 Credits)
  • AA: Ökonometrie (30 Credits)
  • VO: Einführung in die Energiewirtschaft (30 Credits)
  • AA: Statistik (30 Credits)
  • AA: Arbeitsmarkt und Gesundheit (30 Credits)
  • AA: Arbeitsmarkt- und Migrationsökonomik (30 Credits)
  • AA: Empirische Gesundheitsökonomik (30 Credits)
  • AA: Experimentelle Wirtschaftsforschung (30 Credits)
Modul: Masterarbeit (Master GÖMIK) (WIWI‑M0543)

Wichtige Änderungen im Modul

Das Modul fällt einmalig im Sommersemester 2021 aus und wird ab dem Sommersemester 2022 mit veränderten Inhalten und neuer Modulbezeichnung fortgeführt.

Name im Diploma Supplement
Medical Decision Theory
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die wesentlichen Zusammenhänge der medizinischen Entscheidungstheorie, wobei die Entscheidungsfindung unter Unsicherheit einen zentralen Bereich einnimmt 
Praxisrelevanz

Die Anwendbarkeit mikroökonomischer Theorie ist in diesem Modul besonders offensichtlich: Die Abwägung möglicher Nutzen und Schäden von Patienten, um normative Aussagen zu Behandlungsentscheidungen des medizinischen Personals zu erlauben.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt von einer abschließende Klausur (in der Regel: 90 bis 120 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"4.-6. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich Gesundheitsökonomie1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich Volkswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Medizinische Entscheidungstheorie (6 Credits)
Modul: Medizinische Entscheidungstheorie (WIWI‑M0251)

Name im Diploma Supplement
Mobility Module in Business Administration
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der jeweiligen Hochschule Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Betriebswirtschaftslehre im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module in anderen Studiengängen oder an anderen Hochschulen (Studiengangs- oder Hochschulwechsel) abgelegt werden (sog. Mobilitätsmodul/e), die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die Mobilitätsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Der Antrag auf Berücksichtigung von Leistungen sowie die erforderlichen Unterlagen sind schriftlich beim Bereich Prüfungswesen einzureichen.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreMobilitätsfenster BWL3. FS, Pflicht
Modul: Mobilitätsmodul BWL (Master GÖMIK) (WIWI‑M0845)

Name im Diploma Supplement
Mobility Module in Health Care Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der jeweiligen Hochschule Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Medizinmanagement im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Medizinmanagement
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module in anderen Studiengängen oder an anderen Hochschulen (Studiengangs- oder Hochschulwechsel) abgelegt werden (sog. Mobilitätsmodul/e), die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die Mobilitätsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Der Antrag auf Berücksichtigung von Leistungen sowie die erforderlichen Unterlagen sind schriftlich beim Bereich Prüfungswesen einzureichen.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich MedizinmanagementMobilitätsfenster Medizinmanagement3. FS, Pflicht
Modul: Mobilitätsmodul Medizinmanagement (Master GÖMIK) (WIWI‑M0846)

Name im Diploma Supplement
Mobility Module in Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der jeweiligen Hochschule Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Volkswirtschaftslehre im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Volkswirtschaftslehre einschließlich Statistik und Ökonometrie
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module in anderen Studiengängen oder an anderen Hochschulen (Studiengangs- oder Hochschulwechsel) abgelegt werden (sog. Mobilitätsmodul/e), die nicht auf ein konkretes Modul dieses Modulhandbuchs anerkannt werden können.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die Mobilitätsmodule nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Der Antrag auf Berücksichtigung von Leistungen sowie die erforderlichen Unterlagen sind schriftlich beim Bereich Prüfungswesen einzureichen.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich VolkswirtschaftslehreMobilitätsfenster VWL3. FS, Pflicht
Modul: Mobilitätsmodul VWL (Master GÖMIK) (WIWI‑M0840)

Name im Diploma Supplement
UAR Module in Business Administration
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Betriebswirtschaftslehre im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module an der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund (sog. UAR-Modul/e) abgelegt werden.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die UAR-Module nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreMobilitätsfenster BWL3. FS, Pflicht
Modul: UAR-Modul BWL (Master GÖMIK) (WIWI‑M0844)

Name im Diploma Supplement
UAR Module in Health Care Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Medizinmanagement im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Medizinmanagement
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module an der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund (sog. UAR-Modul/e) abgelegt werden.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die UAR-Module nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich MedizinmanagementMobilitätsfenster Medizinmanagement3. FS, Pflicht
Modul: UAR-Modul Medizinmanagement (Master GÖMIK) (WIWI‑M0843)

Name im Diploma Supplement
UAR Module in Economics
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Es finden die Qualifikationsziele der Module/Veranstaltungen der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund Anwendung. Die Qualifikationsziele stehen in einem sinnvollen Zusammenhang zum Bereich Volkswirtschaftslehre im Wahlpflichtbereich. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die folgenden Qualifikationsziele:

Die Studierenden

  • vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse in ausgewählten Bereichen der Volkswirtschaftslehre einschließlich Statistik und Ökonometrie
Prüfungs­modalitäten

Die konkreten Prüfungsmodalitäten erfolgen nach Maßgabe der jeweiligen Hochschule.

Gem. § 10 Abs. 4 der Prüfungsordnung können bis zu drei Module zu je 6 Credits im Wahlpflichtbereich durch fachbezogene Module an der Ruhr-Universität Bochum bzw. der TU Dortmund (sog. UAR-Modul/e) abgelegt werden.

Es sind die Belegungsregelungen im Wahlpflichtbereich einzuhalten.

Die inhaltliche Prüfung der Berücksichtigung der Leistungen für die UAR-Module nimmt die oder der Modulverantwortliche vor.

Verwendung in Studiengängen
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich VolkswirtschaftslehreMobilitätsfenster VWL3. FS, Pflicht
Modul: UAR-Modul VWL (Master GÖMIK) (WIWI‑M0839)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Name im Diploma Supplement
Causality and Programme Evaluation
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Good knowledge of econometrics required.

Abstract

This is a Master/Ph.D.-level course in causal inference and program evaluation methodology. We will focus on using the potential outcomes approach as a general organizing principle, and examine identification and estimation of treatment effects under various types of assumptions. The course will not go into great depth in regard to any particular applied econometric method, but will instead aim to provide you with enough knowledge about each one to know when, and when not, to use it in empirical work.

Lehrinhalte
  • Theories of Causation
  • Conducting Experiments in Economics
  • Randomisation
  • Differences-in-Differences
  • Instrumental Variables
  • Fuzzy DiD / Multiple Testing
  • Regression Discontinuity Design
  • Methods based on Unconfoundedness
  • Quantile Regression
  • Evaluating Evaluation Techniques
Literaturangaben
  • Angrist & Pischke (2009), Mostly Harmless Econometrics
  • Imbens & Wooldridge (2009), "Recent developments in the econometrics of program evaluation". Journal of Economic Literature.
Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Causality and Programme Evaluation"1.-3. FS, Pflicht
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich Econometric MethodsModul "Causality and Programme Evaluation"1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich VolkswirtschaftslehreModul "Causality and Programme Evaluation"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Causality and Programme Evaluation"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Causality and Programme Evaluation (WIWI‑C0635)
Name im Diploma Supplement
Introduction to Health Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse in Mikroökonomik 

Abstract

Die Vorlesung bietet einen Überblick über grundlegende Theorien und Methoden der Gesundheitsökonomik. 

Lehrinhalte
  • Ökonomie der Gesundheit (Unterschiede zu anderen Sektoren)
  • Gesundheitsproduktion
  • Krankenversicherung, Informationsasymmetrien, Selbstselektion
  • Medizinische Entscheidungstheorie
Literaturangaben
  • Morris, S., Devlin, N., Parkin, D. and Spencer, A. (2012): “Economic analysis in healthcare”, Chichester: John Wiley & Sons, Ltd., 2nd ed.
  • Felder, Mayrhofer: Medical Decision Making
didaktisches Konzept

Vorlesungen, Übungen (fließen nicht in Benotung ein), aktive Beteiligung der Studenten ist erwünscht.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Einführung in die Gesundheitsökonomik "4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"Modul "Einführung in die Gesundheitsökonomik "3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Einführung in die Gesundheitsökonomik "1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Einführung in die Gesundheitsökonomik "1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Einführung in die Gesundheitsökonomik "4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Einführung in die Gesundheitsökonomik (WIWI‑C0643)
Name im Diploma Supplement
Seminar Health Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
30
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse in Mikroökonomik und Statistik (bzw. Ökonometrie)

Abstract

Das Seminar richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften. Es werden turnusmäßig wechselnde Schwerpunkte behandelt, die aktuelle Themen der gesundheitsökonomischen Diskussion umfassen.

Lehrinhalte

Seminarabhängig (siehe Homepage des Lehrstuhls)

Literaturangaben

Seminarabhängig

didaktisches Konzept

Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit, Vortrag, Koreferat, Diskussion

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich ZusatzseminarModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Bachelor)"4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"Modul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Bachelor)"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Bachelor)"4.-6. FS, Pflicht
Seminar: Fachseminar Gesundheitsökonomik (WIWI‑C0419)
Name im Diploma Supplement
Seminar Health Economics
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch/englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
30
Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
Studierende der Masterstudiengänge "LA gbF/kbF BK Master 2014", "MedMan MedGW Master 2014" sowie "MedMan WiWi Master 2014" können das Seminar auch im Sommersemester belegen.
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse in Mikroökonomik und Statistik (bzw. Ökonometrie)

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verfassen eine eigene wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomik
Lehrinhalte

Seminarabhängig (siehe Homepage des Lehrstuhls)

Literaturangaben

Seminarabhängig

didaktisches Konzept

Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit (Seminararbeit), Vortrag, Diskussion beim Blockseminar

Hörerschaft
  • GOEMIK-Ma-2016SeminarbereichModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"Modul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul SeminarbereichModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul SeminarbereichModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013SeminarbereichModul "Fachseminar Gesundheitsökonomik (Master)"2.-3. FS, Pflicht
Seminar: Fachseminar Gesundheitsökonomik (WIWI‑C0649)
Name im Diploma Supplement
Health Care Systems
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Good knowledge of microeconomics required.

Abstract

This course gives an overview about different health care systems and equips students with the tools to critically evaluate and compare different health care systems.

Lehrinhalte
  • Overview about health care systems in different regions
  • Supply and demand of health care in the different systems
  • Strength and weaknesses of the different markets are discussed
  • Students learn to critically compare different health systems within the term paper
Literaturangaben

The reading list will be provided in the lectures.

Hörerschaft
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich VolkswirtschaftslehreModul "Health Care Systems"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Health Care Systems"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Health Care Systems"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Health Care Systems"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung mit integriertem Seminar: Health Care Systems (WIWI‑C0942)
Name im Diploma Supplement
Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
englisch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Good knowledge of microeconomics required.

Abstract

The students gain a sound knowledge topics related to the efficient provision of health care services and health insurance. The course covers theoretical as well as recent empirical contributions.

Lehrinhalte
  • Hospital services and efficiency
  • Optimal design of health insurance contracts
  • Providers and third-party payers
  • Medical liability
  • The political economy of health care
  • The market for pharmaceuticals
Literaturangaben
  • Barros, P., and X. Martinez-Giralt. Health Economics: An Industrial Organization Perspective. Routledge Chapman & Hall (2012).
  • Zweifel, P., Breyer, F., and M. Kifmann. Health Economics. Springer-Verlag Berlin Heidelberg (2009).
Hörerschaft
  • GOEMIK-Ma-2016PflichtbereichModul "Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance"1.-2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"Modul "Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Health Economics: The Provision of Health Care Services and Health Insurance (WIWI‑C0941)
Name im Diploma Supplement
Inequality in Health
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
englisch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Good knowledge of econometrics required.

Abstract

The students gain a sound knowledge of the theory and empirical contributions in the area of inequality in health.

Lehrinhalte
  • Measurement, Decomposition and Quantitative Analysis of Inequality
  • Poverty and Health
  • Income Inequality and Health
  • The Emergence of a Social Gradient in Health
  • Distributive Justice and Health
Literaturangaben
  • Currie, J., 2009. Healthy, Wealthy, and Wise: Socioeconomic Status, Poor Health in Childhood, and Human Capital Development. Journal of Economic Literature 47 (1), 87-122
  • Deaton, A., 2003. Health, Inequality, and Economic Development. Journal of Economic Literature 41 (1), 113-158
Hörerschaft
  • ECMX-Ma-2019WahlpflichtbereichBereich EconomicsModul "Inequality in Health"1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich VolkswirtschaftslehreModul "Inequality in Health"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Inequality in Health"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Inequality in Health"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IModul "Inequality in Health"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Inequality in Health (WIWI‑C0641)
Name im Diploma Supplement
Medical Decision Theory
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Abstract

Die Vorlesung bietet einen Überblick über die Grundlagen und Anwendungen der Erwartungsnutzentheorie im medizinischen Kontext. 

Lehrinhalte
  • Grundbegriffe der medizinischen Entscheidungstheorie
  • Behandlungsentscheidungen ohne/mit diagnostischem Test
  • Der Informationswert eines diagnostischen Tests
  • Der diagnostische Trennpunkt eines Tests
Literaturangaben

Felder, Mayrhofer: Medical Decision Making

didaktisches Konzept

Vorlesung mit integrierter Übung.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Medizinische Entscheidungstheorie "4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungSektorales ManagementWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Sektorales Management"Modul "Medizinische Entscheidungstheorie "4.-6. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Medizinische Entscheidungstheorie "1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich GesundheitsökonomieModul "Medizinische Entscheidungstheorie "1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich Volkswirtschaftslehre, Statistik und Ökonometrie Vertiefungsbereich VolkswirtschaftslehreModul "Medizinische Entscheidungstheorie "4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Medizinische Entscheidungstheorie (WIWI‑C0414)