Angebot nach Organisationseinheiten

zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren, mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


http://www.marketing.wiwi.uni-due.de/

Lehrstuhl für Marketing und Handel

zugeordnetes LehrpersonalAhlert (Dr. Martin Ahlert)
Fabian (Anke Fabian)
Mitarbeiter/-innen des Lehrstuhls ( Mitarbeiter/-innen des Lehrstuhls)
Mitarbeiter/-innen des Lehrstuhls oder Lehrbeauftragter ( Mitarbeiter/-innen des Lehrstuhls oder Lehrbeauftragter )
Schröder (Prof. Dr. Hendrik Schröder)

Verantwortete Module

Name im Diploma Supplement
Sales Marketing
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 70 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • beschreiben den Marketing-Management-Prozess
  • stellen die Besonderheiten des Absatzmarketings dar
  • erklären die Grundzüge der Theorie des Käuferverhaltens
  • beschreiben die Vorgehensweise der Marketing-Forschung
  • leiten den relevanten Informationsbedarf des Absatzmarketings her
  • übertragen dieses Wissen auf das Handelsmarketing
  • beschreiben die Instrumente und Ziele ausgewählter Instrumente des Handelsmarketings
  • finden heraus, wie Entscheidungen über den Einsatz von Instrumenten des Handelsmarketings in bestimmten Situationen zu treffen sind
  • hinterfragen Entscheidungen über den Einsatz von Instrumenten des Handelsmarketings
Praxisrelevanz

Vermittlung von Verständnis für reale Phänomene, dargestellt an Praxisbeispielen aus dem Handel.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt von einer Klausur (in der Regel 45-60 Minuten).

Prüfungsmodalitäten abweichend ausschließlich im Wintersemester 2020/21 gültig: Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 45-60 Minuten) oder einer Take-Home-Prüfung (in der Regel: 90-120 Minuten zuzüglich 20 Minuten Vorbereitungszeit und 20 Minuten Nachbereitungszeit). Die konkrete Prüfungsform (Klausur oder Take-Home-Prüfung) wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit von der zuständigen Dozentin oder dem zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich Betriebswirtschaftslehre5. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"3. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Wahlpflichtbereich Betriebswirtschaftslehre5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative Methoden3.-4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Absatzmarketing [3 Credits]
  • UEB: Absatzmarketing [3 Credits]
Modul: Absatzmarketing (WIWI‑M0407)

Name im Diploma Supplement
Applied Market Research
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die zentralen theoretischen Grundlagen der Marktforschung,
  • verstehen die Methoden der empirischen Marktforschung,
  • verstehen die Grundlagen der computergestützten Datenerhebung und der Datenanalyse,
  • wenden die Instrumente der empirischen Marktforschung im Rahmen eines eigenen Forschungsprojektes an,
  • analysieren ihre Ergebnisse mithilfe der statistischen Datenauswertung,
  • überprüfen Hypothesen anhand der Ergebnisse des Forschungsprojekts,
  • präsentieren und diskutieren ihre Forschungsergebnisse im Plenum.
Praxisrelevanz

Hohe Praxisrelevanz aufgrund der Anwendung der vermittelten Inhalte auf konkrete Fragestellungen und Daten aus der Praxis.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIS: Angewandte Marktforschung (6 Credits)
Modul: Angewandte Marktforschung (WIWI‑M0399)

Name im Diploma Supplement
Selected Questions of the Marketing
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 40 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 140 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erarbeiten selbständig die für das Thema relevante Literatur
  • kennen die zentralen theoretischen Grundlagen des Marketings
  • diskutieren Problemstellungen aus Marketing und Handel
  • erarbeiten Lösungen zu fachspezifischen Fragen
  • beurteilen und hinterfragen die gewonnenen Erkenntnisse
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit und abschließender Seminarvortrag; Umfang der Hausarbeit in der Regel 15-20 Seiten (75% der Note), Dauer der Präsentation in der Regel 20-40 Minuten (25% der Note).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Seminarbereich1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul Seminarbereich1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul Seminarbereich1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Seminarbereich2.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • SEM: Ausgewählte Fragestellungen des Marketings (6 Credits)
Modul: Ausgewählte Fragestellungen des Marketings (WIWI‑M0524)

Name im Diploma Supplement
Category Management and Shopper Marketing in Theory and Practice
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 40 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 80 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • lernen die Inhalte von Category Management und Shopper Marketing kennen,
  • können diese Inhalte in einen betriebswirtschaftlichen Rahmen einordnen,
  • erwerben Kenntnisse von Methoden der Marktforschung und Datenanalyse,
  • sind in der Lage, praktische Aufgaben aus dem Bereich des Category Managements und des Shopper Marketings fachgerecht zu lösen.

Der erfolgreiche Abschluss dieses Moduls ist die Voraussetzung für die Teilnahme an dem Modul Category Management und Shopper Marketing – die Fallstudien.

Praxisrelevanz

Der zweite Teil der Veranstaltung befasst sich mit der Erhebung und Analyse von Daten aus der Praxis. Damit ist die Praxisrelevanz hoch.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIS: Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis (6 Credits)
Modul: Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis (WIWI‑M0735)

Name im Diploma Supplement
Category Management and Shopper Marketing – the Internship
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
900 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 700 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 200 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • wenden das theoretische Wissen aus dem Studium auf konkrete Probleme des Category Managements und Shopper Marketings in der Praxis an
  • setzen Instrumente, insbesondere der Marktforschung, problemorientiert ein (Methodenkompetenz)
  • schulen ihre rhetorischen Fähigkeiten und ihre Teamfähigkeit; erlernen Präsentationstechniken (Selbstkompetenz)
  • üben den zielgruppengerechten Umgang mit Vertretern der Praxis (Sozialkompetenz)
  • erwerben Allgemeinwissen und Fähigkeiten in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Berufsbildern (Studium liberale)
Praxisrelevanz

Die Studierenden machen konkrete Erfahrungen in der Berufspraxis und lernen, die wissenschaftlichen Konzepte und Methoden in der Praxis anzuwenden.

Prüfungs­modalitäten

Voraussetzungen:

  • Das Praktikum ist vor Aufnahme durch den Modulverantwortlichen zu genehmigen.
  • Bei dem Praktikum darf ein Erwerbszweck nicht im Vordergrund stehen.
  • Auf das Praktikum kann weder eine Berufsausbildung noch ein Praktikum, welches vor Studienbeginn absolviert wurde, angerechnet werden.
  • Die Inhalte des Praktikums sowie die wissenschaftliche Begleitung durch den Modulverantwortlichen müssen durch eine verbindliche vertragliche Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem jeweiligen Modulverantwortlichen geregelt sein.
  • die Belegbarkeit ist abhängig von der Betreuungskapazität des Lehrstuhls und der Angebotskapazität der Firmen

Das Praktikum ersetzt das Praxisprojekt „Marketing und Handel“ sowie je nach fachspezifischer Ausgestaltung des Praktikums eines der Module „Käuferverhalten im Einzelhandel“, „Marktforschung“, „Instrumente des Handelsmarketings“ oder „Handelsmanagement und Handelscontrolling“. Der Modulverantwortliche legt zu Beginn des Praktikums fest, welches Wahlpflichtmodul ersetzt werden soll. Dieses Modul darf nicht bereits im Studium erbracht worden sein. (Insgesamt 12 Credits) Dieser Teil des Praktikums wird durch schriftliche Ausarbeitung mit Präsentation geprüft.

Das Praktikum ersetzt beide Module Schlüsselqualifikationen (12 Credits) sowie den Bereich Studium liberale (6 Credits). Dieser Teil des Praktikums wird durch einen Praktikumsbericht unbenotet nachgewiesen.

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn Praktikum Category Management bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumPraktikum4.-5. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRA: Category Management und Shopper Marketing – das Praktikum [30 Credits]
Modul: Category Management und Shopper Marketing – das Praktikum (WIWI‑M0603)

Name im Diploma Supplement
Category Management and Shopper Marketing – the Case Studies
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen grob die Anforderungen der Praxis an das Category Management und Shopper Marketing.
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (70% der Note) und abschließende Präsentation (30% der Note); Umfang der Hausarbeit 15-20 Seiten, Dauer der Präsentation in der Regel 10-20 Minuten je Student.

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn Category Management und Shopper Marketing kompakt bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • SEM: Category Management und Shopper Marketing – die Fallstudien (6 Credits)
Modul: Category Management und Shopper Marketing – die Fallstudien (WIWI‑M0278)

Name im Diploma Supplement
Distribution and Retailing
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen wissenschaftlich fundierte Methoden zur Systematisierung der Erscheinungsformen des Handels sowie Ansätze zur Beschreibung und Erklärung der Entwicklung im Handel
  • sind in der Lage, die Anforderungen der Kunden an die Distribution zu erkennen, zu analysieren und Lösungsvorschläge zu entwickeln
  • lernen, wie eine Aufgabe der Distribution in den einzelnen Phasen des Managementprozesses strukturiert und einer Lösung zugeführt werden kann
Praxisrelevanz

Alle an der Distribution von Gütern beteiligten Wirtschaftssubjekte (Industrie, Handel, Dienstleister) benötigen Kenntnisse über Institutionen und Funktionen des Handels.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder eine Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder einer Portfolioprüfung (Hausaufgaben und/oder Referate (40% der Note)) und einer Hausarbeit (10-15 Seiten, 60% der Note)). Die Anzahl der Hausaufgaben und Referate wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die konkrete Prüfungsform – Klausur oder Portfolioprüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit vom zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIS: Distribution und Handel (6 Credits)
Modul: Distribution und Handel (WIWI‑M0511)

Name im Diploma Supplement
Seminar Marketing and Retailing
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 40 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 140 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erarbeiten selbständig die für das Thema relevante Literatur
  • kennen die zentralen theoretischen Grundlagen des Marketings
  • diskutieren Problemstellungen aus Marketing und Handel
  • erarbeiten Lösungen zu fachspezifischen Fragen
  • beurteilen und hinterfragen die gewonnenen Erkenntnisse
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (70 % der Gesamtnote) und abschließender Seminarvortrag; Umfang der Hausarbeit in der Regel 15-20 Seiten, Dauer der Präsentation in der Regel 20-40 Minuten (30% der Gesamtnote).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Zusatzseminar4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar Marketing und Handel (6 Credits)
Modul: Fachseminar Marketing und Handel (WIWI‑M0296)

Name im Diploma Supplement
Retail Management and Retail Controlling
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Besonderheiten des Handelsmanagements und des Handelscontrollings
  • beschreiben die Anforderungen an die Bildung strategischer Geschäftsfelder
  • beschreiben Instrumente der Analyse und Planung
  • kennen theoretische Grundlagen der Zielforschung
  • setzen sich kritisch mit Aussagen der empirischen Zielforschung auseinander
  • erläutern Strategien der Marktbearbeitung im Handel
  • systematisieren die Erscheinungsformen von Marktbearbeitungsstrategien
  • nennen Begriff, Aufgaben, Kennzahlen, Kennzahlensysteme und Instrumente des Handelscontrollings
  • untersuchen und beurteilen ausgewählte Kennzahlen, Kennzahlensysteme und Instrumente des Handelscontrollings
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder eine Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder einer Portfolioprüfung (Hausaufgaben und/oder Referate (40% der Note)) und einer Hausarbeit (10-15 Seiten, 60% der Note)). Die Anzahl der Hausaufgaben und Referate wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die konkrete Prüfungsform – Klausur oder Portfolioprüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit vom zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Handelsmanagement und Handelscontrolling (6 Credits)
Modul: Handelsmanagement und Handelscontrolling (WIWI‑M0583)

Name im Diploma Supplement
Instruments of Retail Marketing
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen Begriffe, Informationsgrundlagen und Ziele ausgewählter Instrumente des Handelsmarketings
  • beschreiben und systematisieren Entscheidungsmethoden und Entscheidungskriterien
  • begründen die Eignung von Instrumenten des Handelsmarketings mit Erkenntnissen aus der Käuferverhaltensforschung
  • setzen sich kritisch mit Kennzahlen auseinander
  • bewerten Anwendungsbeispiele
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder eine Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder einer Portfolioprüfung (Hausaufgaben und/oder Referate (40% der Note)) und einer Hausarbeit (10-15 Seiten, 60% der Note)). Die Anzahl der Hausaufgaben und Referate wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die konkrete Prüfungsform – Klausur oder Portfolioprüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit vom zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Instrumente des Handelsmarketings (6 Credits)
Modul: Instrumente des Handelsmarketings (WIWI‑M0584)

Name im Diploma Supplement
International Media Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • diskutieren die Grundlagen des International Media Management
  • kennen die Agentur- und Kundenstrukturen sowie deren Beziehungen
  • entwickeln und präsentieren – gemeinsam in einem Team – zielgruppengerechte mediale Konzepte in einem internationalen Umfeld
  • analysieren das spezifische Mediennutzungsverhalten von Verbrauchern
  • definieren Zielgruppen von Medienkampagnen
  • planen Budgets für Medienkampagnen
Praxisrelevanz

Hoch, da Betreuung durch Lehrbeauftragte aus der Praxis und eigenständige Erarbeitung von Fällen aus dem Unternehmensalltag im Media Management

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (50% der Gesamtnote) und abschließende Präsentation (30% der Gesamtnote); Umfang der Hausarbeit 15-20 Seiten, Dauer der Präsentation in der Regel 10-20 Minuten je Student. Die mündliche Mitarbeit geht mit 20% in die Gesamtnote ein. 

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: International Media Management [6 Credits]
Modul: International Media Management (WIWI‑M0272)

Name im Diploma Supplement
Shopper Behavior
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • verstehen und diskutieren Determinanten des Käuferverhaltens sowie Ansätze zur Beschreibung und Erklärung verschiedener Ausprägungen des Käuferverhaltens und des Designs von empirischen Untersuchungen
  • können Anwendungsfälle vorstellen und diskutieren
  • wenden in interaktiv gestalteten Veranstaltungen sowie im Eigenstudium erworbenes Wissen an
Praxisrelevanz

Kenntnisse zum Käuferverhalten sind durch den starken Wettbewerb zahlreicher Branchen und die damit zusammenhängende Kundenorientierung von essentieller Bedeutung. Die Veranstaltungen bereiten die Studierenden darauf vor, die Verhaltensweisen von Kunden zu verstehen und daraus Konsequenzen für das Handeln zu ziehen sowie Informationen über die Marktteilnehmer fundiert erheben, auswerten und interpretieren zu können.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder eine Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder einer Portfolioprüfung (Hausaufgaben und/oder Referate (40% der Note)) und einer Hausarbeit (10-15 Seiten, 60% der Note)). Die Anzahl der Hausaufgaben und Referate wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die konkrete Prüfungsform – Klausur oder Portfolioprüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit vom zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich II1.-3. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIS: Käuferverhalten (6 Credits)
Modul: Käuferverhalten (WIWI‑M0512)

Name im Diploma Supplement
Shopper Behavior in the Retail Sector
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 60 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen den Prozess des Handelsmanagements und den Informationsbedarf des Handelsmarketings
  • unterscheiden relevante Datenquellen und Datenarten
  • erläutern methodologische Grundlagen und Ansätze der Käuferverhaltensforschung
  • systematisieren Determinanten des Käuferverhaltens
  • konzeptualisieren und operationalisieren ausgewählte Konstrukte des Käuferverhaltens
  • kennen die relevante Literatur zu diesen Konstrukten
  • setzen sich kritisch mit Messmethoden und Aussagen aus der Forschung auseinander
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder eine Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder einer Portfolioprüfung (Hausaufgaben und/oder Referate (40% der Note)) und einer Hausarbeit (10-15 Seiten, 60% der Note)). Die Anzahl der Hausaufgaben und Referate wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die konkrete Prüfungsform – Klausur oder Portfolioprüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit vom zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Käuferverhalten im Einzelhandel (6 Credits)
Modul: Käuferverhalten im Einzelhandel (WIWI‑M0585)

Name im Diploma Supplement
Customer-focused Business Management in Networks
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, ein Unternehmensnetzwerk strategisch und operativ erfolgreich als verantwortliche(r) Geschäftsführer / Vorstand / Führungskraft zu führen bzw. aufzubauen
  • erlernen die Grundlagen der Unternehmensführung sowie das Handwerkszeug der strategischen und operativen Unternehmensführung
  • kennen die Grundlagen und Grundbegriffe des Marketing und der Strategischen Unternehmensführung
  • kennen die Arten und Besonderheiten von Netzwerken (Filialsysteme, Franchise-Systeme, Verbundgruppen etc.)
  • kennen methodische Ansätze der Strategischen Unternehmensführung
  • beschreiben den Gegenstand und die Entwicklung der Strategischen Unternehmensführung in Netzwerken
  • beschreiben die Aufgabenverteilung im Netzwerk
  • bilden Hypothesen für Elemente, die ein exzellentes Netzwerk benötigt
  • systematisieren Erscheinungsformen von Netzwerken
  • wenden Ansätze der Strategischen Unternehmensführung und des Marketing auf Netzwerke an
  • setzen sich kritisch mit Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren von Netzwerken auseinander
  • kennen und beschreiben den Prozess der Strategischen Unternehmensplanung
  • kennen und erläutern den Informationsbedarf einzelner Akteure in Netzwerken setzen sich kritisch mit Datenquellen, Datenerhebung und Bereitstellung von Information auseinander
  • wenden Instrumente der Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle auf die Entwicklung und Führung von Netzwerken an
  • erläutern Strategien der Marktbearbeitung von Netzwerken in Handel, Dienstleistung, Gastronomie und Industrie
  • untersuchen und beurteilen ausgewählte Kennzahlen, Kennzahlensysteme und Instrumente des Controllings
  • wenden die erworbenen Kenntnisse auf konkrete Fragestellungen von Fallstudien und der Praxis an
  • arbeiten sowohl allein als auch in Gruppen, stellen ihre Ergebnisse im Plenum vor und diskutieren diese im Plenum
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt von entweder einer Klausur (in der Regel: 90-120 Minuten) oder einer Klausur (in der Regel: 90-120 Minuten, 50 % der Note) und Präsentation einer Fallstudie (in der Regel: 30 Minuten, 50 % der Note). Die konkrete Prüfungsform (Klausur oder Klausur und Präsentation) wird vom Dozierenden in der ersten Woche der Veranstaltung bekannt gegeben.

Es wird dringend eine regelmäßige Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen sowie eine angemessene Vor- und Nachbereitung empfohlen.

Hinweis: Studierende, deren Leistung zu dieser Veranstaltung im Bereich Schlüsselqualifikationen verbucht wurde, haben die Möglichkeit, eine Umbuchung zu beantragen.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Kundenorientierte Unternehmensführung in Netzwerken (6 Credits)
Modul: Kundenorientierte Unternehmensführung in Netzwerken (WIWI‑M0609)

Name im Diploma Supplement
Market research
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • beschreiben Aufgaben, Formen,Phasen und Träger der Marketing-Forschung sowie Forschungspläne
  • stellen messtheoretische Grundlagen dar
  • beschreiben Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten
  • kennen Methoden der Datenerhebung
  • interpretieren Messergebnisse
  • bewerten den Einsatz von Verfahren der Marktforschung
Praxisrelevanz

Kenntnisse zur Marktforschung sind durch den starken Wettbewerb zahlreicher Branchen und die damit zusammenhängende Kundenorientierung von essentieller Bedeutung. Die Veranstaltungen bereiten die Studierenden darauf vor, Informationen über die Marktteilnehmer fundiert erheben, auswerten und interpretieren zu können.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt entweder eine Klausur (in der Regel 90-120 Minuten) oder einer Portfolioprüfung (Hausaufgaben und/oder Referate (40% der Note)) und einer Hausarbeit (10-15 Seiten, 60% der Note)). Die Anzahl der Hausaufgaben und Referate wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die konkrete Prüfungsform – Klausur oder Portfolioprüfung – wird innerhalb der ersten Wochen der Vorlesungszeit vom zuständigen Dozenten festgelegt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VIU: Marktforschung [6 Credits]
Modul: Marktforschung (WIWI‑M0586)

Name im Diploma Supplement
Internship in the Pharmaceutical Sector
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
540 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 450 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 90 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • wenden das theoretische Wissen aus dem Studium auf konkrete Probleme und Projekte im Pharma-Sektor an
  • setzen Instrumente, insbesondere des Trade Marketings, des Shopper Marketings, des Brand Managements, des Category Managements sowie des Sales Managements problemorientiert ein (Methodenkompetenz)
  • schulen ihre rhetorischen Fähigkeiten und ihre Teamfähigkeit; erlernen Präsentationstechniken (Selbstkompetenz)
  • üben den zielgruppengerechten Umgang mit Vertretern der Praxis (Sozialkompetenz)
  • erwerben Allgemeinwissen und Fähigkeiten in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Berufsbildern (Studium liberale)
Praxisrelevanz

Die Studierenden machen konkrete Erfahrungen in der Berufspraxis und lernen, die wissenschaftlichen Konzepte und Methoden in der Praxis anzuwenden.

Prüfungs­modalitäten

Voraussetzungen:

  • Das Praktikum ist vor Aufnahme durch den Modulverantwortlichen zu genehmigen.
  • Bei dem Praktikum darf ein Erwerbszweck nicht im Vordergrund stehen.
  • Auf das Praktikum kann weder eine Berufsausbildung noch ein Praktikum, welches vor Studienbeginn absolviert wurde, angerechnet werden.
  • Die Inhalte des Praktikums sowie die wissenschaftliche Begleitung durch den Modulverantwortlichen müssen durch eine verbindliche vertragliche Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem jeweiligen Modulverantwortlichen geregelt sein.
  • Die Belegbarkeit ist abhängig von der Betreuungskapazität des Lehrstuhls und der Angebotskapazität der Firmen.

Je nach fachspezifischer Ausgestaltung ersetzt das Praktikum eines der Module "Käuferverhalten im Einzelhandel", "Marktforschung", "Instrumente des Handels­marketings" oder "Handelsmanagement und Handelscontrolling" (6 Credits). Der Modulverantwortliche legt zu Beginn des Praktikums fest, welches Wahlpflichtmodul ersetzt werden soll. Dieses Modul darf nicht bereits im Studium erbracht worden sein. Dieser Teil des Praktikums wird durch schriftliche Ausarbeitung mit Präsentation geprüft.

Das Praktikum ersetzt ein Modul Schlüsselqualifikationen (6 Credits) sowie den Bereich Studium liberale (6 Credits). Dieser Teil des Praktikums wird durch einen Praktikumsbericht unbenotet nachgewiesen.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumPraktikum4.-5. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRA: Praktikum im Pharma-Sektor (18 Credits)
Modul: Praktikum im Pharma-Sektor (WIWI‑M0772)

Name im Diploma Supplement
Internship in the Pharmaceutical Sector
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
900 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 700 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 200 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • wenden das theoretische Wissen aus dem Studium auf konkrete Probleme und Projekte im Pharma-Sektor an
  • setzen Instrumente, insbesondere des Trade Marketings, des Shopper Marketings, des Brand Managements, des Category Managements sowie des Sales Managements problemorientiert ein (Methodenkompetenz)
  • schulen ihre rhetorischen Fähigkeiten und ihre Teamfähigkeit; erlernen Präsentationstechniken (Selbstkompetenz)
  • üben den zielgruppengerechten Umgang mit Vertretern der Praxis (Sozialkompetenz)
  • erwerben Allgemeinwissen und Fähigkeiten in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Berufsbildern (Studium liberale)
Praxisrelevanz

Die Studierenden machen konkrete Erfahrungen in der Berufspraxis und lernen, die wissenschaftlichen Konzepte und Methoden in der Praxis anzuwenden.

Prüfungs­modalitäten

Voraussetzungen:

  • Das Praktikum ist vor Aufnahme durch den Modulverantwortlichen zu genehmigen.
  • Bei dem Praktikum darf ein Erwerbszweck nicht im Vordergrund stehen.
  • Auf das Praktikum kann weder eine Berufsausbildung noch ein Praktikum, welches vor Studienbeginn absolviert wurde, angerechnet werden.
  • Die Inhalte des Praktikums sowie die wissenschaftliche Begleitung durch den Modulverantwortlichen müssen durch eine verbindliche vertragliche Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem jeweiligen Modulverantwortlichen geregelt sein.
  • Die Belegbarkeit ist abhängig von der Betreuungskapazität des Lehrstuhls und der Angebotskapazität der Firmen.

Das Praktikum ersetzt das Praxisprojekt "Marketing und Handel" sowie je nach fachspezifischer Ausgestaltung des Praktikums eines der Module "Käuferverhalten im Einzelhandel", "Marktforschung", "Instrumente des Handels­marketings" oder "Handelsmanagement und Handelscontrolling". Der Modulverantwortliche legt zu Beginn des Praktikums fest, welches Wahlpflichtmodul ersetzt werden soll. Dieses Modul darf nicht bereits im Studium erbracht worden sein. (Insgesamt 12 Credits) Dieser Teil des Praktikums wird durch schriftliche Ausarbeitung mit Präsentation geprüft.

Das Praktikum ersetzt beide Module Schlüsselqualifikationen (12 Credits) sowie den Bereich Studium liberale (6 Credits). Dieser Teil des Praktikums wird durch einen Praktikumsbericht unbenotet nachgewiesen.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumPraktikum4.-5. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRA: Praktikum im Pharma-Sektor (30 Credits)
Modul: Praktikum im Pharma-Sektor (WIWI‑M0773)

Name im Diploma Supplement
Practical Project Pharmacy
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Abläufe im deutschen Apothekensektor
  • kennen die methodischen Grundlagen der Datenerhebung in der Marktforschung
  • wenden ihre Kenntnisse bei der Organisation und Durchführung eines Marktforschungsprojekts im Apothekensektor an
  • bewerten und analysieren ihre empirischen Ergebnisse
  • stellen die Ergebnisse der empirischen Untersuchung im Plenum vor
  • formulieren die zentralen Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen
  • ordnen die zentralen Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen in den bisherigen Forschungsstand ein
Praxisrelevanz

Aufgrund der Behandlung von Fragestellungen aus der Praxis: hoch

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRO: Praxisprojekt "Apotheke" (6 Credits)
Modul: Praxisprojekt "Apotheke" (WIWI‑M0757)

Name im Diploma Supplement
Practical Project Category Management
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Grundlagen des Category Managements,
  • kennen die methodischen Grundlagen der Marktforschung,
  • wenden ihre Kenntnisse bei einem Marktforschungsprojekt an,
  • analysieren und bewerten ihre empirischen Ergebnisse,
  • formulieren die zentralen Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen und stellen diese im Plenum vor,
  • ordnen die zentralen Erkenntnisse in den bisherigen Forschungsstand ein.
Praxisrelevanz

aufgrund der Behandlung von Fragestellungen aus der Praxis: hoch

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRO: Praxisprojekt "Category Management" (6 Credits)
Modul: Praxisprojekt "Category Management" (WIWI‑M0803)

Name im Diploma Supplement
Practical Project Marketing and Retailing I
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen Instrumente des Handelsmarketings und Methoden der Marktforschung,
  • kennen die methodischen Grundlagen der Marktforschung,
  • wenden ihre Kenntnisse bei einem Marktforschungsprojekt an,
  • analysieren und bewerten ihre empirischen Ergebnisse,
  • formulieren die zentralen Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen und stellen diese im Plenum vor,
  • ordnen die zentralen Erkenntnisse in den bisherigen Forschungsstand ein.
Praxisrelevanz

aufgrund der Behandlung von Fragestellungen aus der Praxis: hoch

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRO: Praxisprojekt "Marketing und Handel I" (6 Credits)
Modul: Praxisprojekt "Marketing und Handel I" (WIWI‑M0148)

Name im Diploma Supplement
Practical Project Marketing and Retailing II
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen Instrumente des Handelsmarketings und Methoden der Marktforschung,
  • kennen die methodischen Grundlagen der Marktforschung,
  • wenden ihre Kenntnisse bei einem Marktforschungsprojekt an,
  • analysieren und bewerten ihre empirischen Ergebnisse,
  • formulieren die zentralen Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen und stellen diese im Plenum vor,
  • ordnen die zentralen Erkenntnisse in den bisherigen Forschungsstand ein.
Praxisrelevanz

aufgrund der Behandlung von Fragestellungen aus der Praxis: hoch

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRO: Praxisprojekt "Marketing und Handel II" (6 Credits)
Modul: Praxisprojekt "Marketing und Handel II" (WIWI‑M0802)

Name im Diploma Supplement
Practical Project Shopper Marketing
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 100 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 50 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Grundlagen des des Käuferverhaltens und des Shopper Marketings,
  • kennen die methodischen Grundlagen der Marktforschung,
  • wenden ihre Kenntnisse bei einem Marktforschungsprojekt an,
  • analysieren und bewerten ihre empirischen Ergebnisse,
  • formulieren die zentralen Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen und stellen diese im Plenum vor,
  • ordnen die zentralen Erkenntnisse in den bisherigen Forschungsstand ein.
Praxisrelevanz

aufgrund der Behandlung von Fragestellungen aus der Praxis: hoch

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt von einer Präsentation (in der Regel 15 Minuten, 70 % der Note) und Bearbeitung von Hausaufgaben (30% der Note). Die Anzahl der Hausaufgaben wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • PRO: Praxisprojekt "Shopper Marketing" (6 Credits)
Modul: Praxisprojekt "Shopper Marketing" (WIWI‑M0804)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Name im Diploma Supplement
Sales Marketing
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Keines

Lehrinhalte
  • Grundlagen des Marketing-Managements
  • Käuferverhalten
  • Marketing-Forschung
  • Marketing-Instrumente, dargestellt am Beispiel des Handels
Literaturangaben
  • Meffert, H.; Burmann, C.; Kirchgeorg, M., Marketing – Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, 10. Aufl., Wiesbaden 2007
  • Meffert, H.; Burmann, C.; Kirchgeorg, M., Marketing, Arbeitsbuch, 10. Aufl., Wiesbaden 2008
  • Schröder, H., Handelsmarketing für Retail Stores und Online-Shops, 2. Aufl., München 2010
Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"5. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Absatzmarketing"3. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Wahlpflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative MethodenModul "Absatzmarketing"3.-4. FS, Pflicht
Vorlesung: Absatzmarketing (WIWI‑C0094)
Name im Diploma Supplement
Sales Marketing
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Keines

Lehrinhalte

Aufgabenkompendium des Absatzmarketings

Literaturangaben

Siehe Vorlesung.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"5. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzPflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Absatzmarketing"3. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Wahlpflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"5. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Absatzmarketing"4.-6. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative MethodenModul "Absatzmarketing"3.-4. FS, Pflicht
Übung: Absatzmarketing (WIWI‑C0093)
Name im Diploma Supplement
Applied Market Research
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Grundlagenkenntnisse des Absatzmarketings und Handelsmarketings

Lehrinhalte
  • Teil I: Einführung in die Marktforschung
    • Grundlagen der empirischen Forschung
    • Problemformulierung, Festlegung des Untersuchungsdesigns und Bestimmung des Durchführenden
    • Festlegung der Datenerhebungsmethode
    • Stichprobenauswahl
    • Gestaltung des Erhebungsinstrumentes, Durchführung der Datenerhebung
    • Editierung und Kodierung der Daten, Analyse und Interpretation der Daten I
    • Analyse und Interpretation der Daten II
  • Teil II: Anwendung empirischer Forschungsmethoden 
Literaturangaben
  • Backhaus, K. et al. (2008), Multivariate Analysemethoden, 12. Aufl., Berlin.
  • Berekoven, L./Eckert, W./Ellenrieder (2009), Marktforschung, 12. Aufl., Wiesbaden.
  • Bortz, J. (1999), Statistik für Sozialwissenschaftler, 5. Aufl., Berlin.
  • Bortz, J./Döring, N. (2009), Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissen-schaftler, 4. Aufl., Heidelberg.
  • Brosius, F. (2010), SPSS 18 für Dummies, Weinheim.
  • Bühner, M. (2009), Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion, 2. Aufl., München.
  • Bühner, M./Ziegler, M. (2009), Statistik für Psychologen und Sozialwissenschaftler, München.
  • Homburg, C./Krohmer, H. (2009), Marketingmanagement, 3. Aufl., Wiesbaden.
  • Kuß, A./Eisend, M. (2010), Marktforschung, 3, Aufl., Wiesbaden.
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Angewandte Marktforschung"4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Angewandte Marktforschung"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Angewandte Marktforschung"4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integriertem Seminar: Angewandte Marktforschung (WIWI‑C0092)
Name im Diploma Supplement
Selected Questions of the Marketing
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
unregelmäßig
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse aus den Bereichen Käuferverhalten und / oder Distribution und Handel. Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist das zuvor erfolgreiche Bestehen eines Wahlpflichtmoduls des Lehrstuhls für Marketing und Handel.

Lehrinhalte

abhängig von der Themenstellung des Seminars

Literaturangaben

Werden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben und hängen von der Themenstellung des Seminars ab.

didaktisches Konzept

Selbständige Aufarbeitung von Literatur, Präsentationen der Teilnehmer und Diskussion.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015SeminarbereichModul "Ausgewählte Fragestellungen des Marketings"1.-3. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Ausgewählte Fragestellungen des Marketings"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul SeminarbereichModul "Ausgewählte Fragestellungen des Marketings"1.-3. FS, Pflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul SeminarbereichModul "Ausgewählte Fragestellungen des Marketings"1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "Ausgewählte Fragestellungen des Marketings"2.-3. FS, Pflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013SeminarbereichModul "Ausgewählte Fragestellungen des Marketings"2.-3. FS, Pflicht
Seminar: Ausgewählte Fragestellungen des Marketings (WIWI‑C0091)
Name im Diploma Supplement
Category Management and Shopper Marketing in Theory and Practice
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
25
empfohlenes Vorwissen

Modul „Absatzmarketing“ und eines der folgenden Module: „Handelsmanagement und Handelscontrol-ling“, „Käuferverhalten im Einzelhandel“ und „Instrumente des Handelsmarketings“

Lehrinhalte

Die Grundprinzipen des Category Managements und des Shopper Marketings

Category-Management-Prozesse

Die Datenbasis des Category Managements

Shopper-Insights als Ausgangspunkt der Analyse

Methoden der Datenerhebung (Befragung, Fokusgruppe, Eyetracking, Videobeobachtung, Mapping, Panels)

Entscheidungsorientierte Analyse von Daten

Literaturangaben

Schröder, H. (Hrsg.), Category Management - Aus der Praxis für die Praxis. Konzepte - Kooperationen - Erfahrungen, Frankfurt am Main 2003

Schröder, H., Wie sicher ist die Position eines Herstellers als Category Captain? - Kooperation zwischen Handel und Industrie aus der Perspektive von Prinzipal und Agent, in: Bauer, H.H.; Huber, F. (Hrsg.), Strategien und Trends im Handelsmanagement, München 2004, S. 231-249

Schröder, H., Category Management, in: Zentes, J.; Swoboda, B.; Morschett, D.; Schramm-Klein, H. (Hrsg.), Handbuch Handel, 2. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 527-541

Schröder, H., Handelsmarketing – Strategien und Instrumente für den stationären Einzelhandel und für Online-Shops. 2. Aufl., Wiesbaden 2012

Silberer, G., Verhaltensforschung am Point of Sale: Ansatzpunkte und Methodik, Göttingen 2009

Silberer, G. (Hrsg.), Kundenkenntnis im Handel: Ausprägungen, Herkunft und Wirkungen, Göttingen 2009

didaktisches Konzept

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Feldforschung

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis "4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis "4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integriertem Seminar: Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis (WIWI‑C0945)
Name im Diploma Supplement
Category Management and Shopper Marketing – the Internship
Anbieter
Lehrperson
SWS
20
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

abgeschlossenes Kernstudium, Grundlagenkenntnisse des Category Managements, der Marktforschung und des Handelsmarketings

Lehrinhalte
  • Erlernen von Präsentationstechniken und anderen Soft Skills im Rahmen von firmeninternen Schulungen
  • Anwendung theoretischen Wissens aus dem Studium, inbes. Instrumente der Marktforschung, auf konkrete Probleme des Category Managements in der Praxis
Literaturangaben

Werden in der Veranstaltung bekanntgegeben.

didaktisches Konzept
  • Schulungen für Analysemethoden und Soft-Skills
  • Training on the Job
  • anwendungsorientierter Einsatz von Methoden
  • Rekapitulation und Vertiefung der erlernten Methoden und durch das Verfassen eines Praktikumsberichts und die Anfertigung einer Hausarbeit
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumPraktikumModul "Category Management und Shopper Marketing – das Praktikum"4.-5. FS, Pflicht
Praktikum: Category Management und Shopper Marketing – das Praktikum (WIWI‑C0640)
Name im Diploma Supplement
Category Management and Shopper Marketing – the Case Studies
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
15
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse aus den Bereichen Marketing, Marktforschung, Category Management, beschreibende und schließende Statistik, zu den Voraussetzungen siehe www.marketing.wiwi.uni-due.de/studium-lehre/curriculum/

Lehrinhalte

Der erste Teil des Seminars vermittelt Grundlagen des Category Managements und Shopper Marketings, vor allem Zielsetzung, Struktur, Prozess, Informationsgrundlagen und Maßnahmen.

Im zweiten Teil des Seminars erhalten die Teilnehmer Fallstudien aus der Praxis. Die Ergebnisse sind zu Hause schriftlich auszuarbeiten und anschließend in Anwesenheit von Firmenvertretern zu präsentieren.

  • Methodenkompetenz: problemorientierter Einsatz von Instrumenten
  • Selbstkompetenz: Schulung rhetorischer Fähigkeiten, Erlernen von Präsentationstechniken
  • Sozialkompetenz: zielgruppengerechter Umgang mit Vertretern der Praxis

Angesprochene Berufsbilder: insb. Handelsmanager, Key Account Manager, Category Manager, Marktforscher

Literaturangaben

je nach Fallstudienausrichtung unterschiedlich

didaktisches Konzept

Blockveranstaltung und eigenständige Erarbeitung der Fallstudienlösung

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Category Management und Shopper Marketing – die Fallstudien"4.-6. FS, Pflicht
Seminar: Category Management und Shopper Marketing – die Fallstudien (WIWI‑C0086)
Name im Diploma Supplement
Distribution and Retailing
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes dritte Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Eine Einführungsveranstaltung zum Absatzmarketing.

Lehrinhalte
  • Grundbegriffe und Grundlagen der Distribution von Gütern
  • Gesamtwirtschaftliche Betrachtung der Güterdistribution
  • Wissenschaftssystematische Einordnung von Handelsbetriebslehre und Handelsforschung 
  • Systematisierung der Erscheinungsformen des Handels
  • Beschreibung und Erklärung der Entwicklung im Handel
Literaturangaben
  • Ahlert, D., Distributionspolitik, Das Management des Absatzkanals, 3. Aufl., Stuttgart, Jena 1996
  • Barth, K.; Hartmann, M.; Schröder, H., Betriebswirtschaftslehre des Handels, 6. Aufl., Wiesbaden 2007
  • Fritz, W., Internet-Marketing und Electronic Commerce, 3. Aufl., Wiesbaden 2004
  • Müller-Hagedorn, L.; Toporowski, W.; Zielke, S., Der Handel, 2. Aufl., Stuttgart 2012
Hörerschaft
  • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Distribution und Handel"1.-3. FS, Pflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Distribution und Handel"1.-3. FS, Pflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Distribution und Handel"1.-3. FS, Pflicht
Vorlesung mit integriertem Seminar: Distribution und Handel (WIWI‑C0687)
Name im Diploma Supplement
Introduction to Business Administration (lecture)
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Lehrinhalte
  • Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftliche Funktionen
  • Methodologische Basis und Wissenschaftsprogramme der Betriebswirtschaftslehre
  • Entscheidungen als Grundelement der Betriebswirtschaftslehre • Rahmenbedingungen betriebswirtschaftlichen Entscheidens
  • Konstitutive Entscheidungen
  • Management: Strategische Unternehmensführung
  • Unternehmung als Realsystem und ihre betriebswirtschaftliche Abbildung (Fallstudie)
  • Betriebswirtschaftslehre - eine Wissenschaft?
Literaturangaben
  • Bea, F.X.; Schweitzer, M. (Hg.) 2009: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd. 1: Grundfragen, 10. Aufl., Stuttgart
  • Bartscher, S.; Bomke, P. (Hg.) 1995: Unternehmungspolitik, 2. Aufl., Stuttgart
  • Weber, W.; Kabst, R. 2012: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, 8. Aufl., Stuttgart
didaktisches Konzept

Vorlesung

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017KernstudiumPflichtbereich III: BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"2.-3. FS, Pflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 1Modul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"5. FS, Pflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich ÖkonomieModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich IV: BWLModul "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre"1.-2. FS, Pflicht
Vorlesung: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (WIWI‑C0734)
Name im Diploma Supplement
Seminar Marketing and Retailing
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Kenntnisse aus den Bereichen Absatzmarketing und Handelsmarketing. Voraussetzung für die Teilnahme am Fachseminar ist das zuvor erfolgreiche Bestehen zweier Wahlpflichtmodule (davon mindestens eins der beiden Module „Käuferverhalten im Einzelhandel“ und „Instrumente des Handeslmarketings“) des Lehrstuhls für Marketing und Handel.

Lehrinhalte

Die Studierenden wirken selbst an der Lösung fachspezifischer Fragen, insbesondere durch Diskussionen, Referate und Hausarbeiten mit.

Literaturangaben

Werden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben und hängen von der Themenstellung des Seminars ab.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Fachseminar Marketing und Handel"4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich ZusatzseminarModul "Fachseminar Marketing und Handel"4.-6. FS, Pflicht
Seminar: Fachseminar Marketing und Handel (WIWI‑C0087)
Name im Diploma Supplement
Retail Management and Retail Controlling
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes dritte Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Eine Einführungsveranstaltung zum Absatzmarketing.

Lehrinhalte
  • Der Prozess des Marketingmanagements im Handel
  • Informationsgrundlagen der Marketingplanung im Handel
  • Zielplanung im Handel
  • Strategien der Marktbearbeitung im Handel
  • Aufgaben, Kennzahlen und Instrumente des Handelscontrolling
Literaturangaben
  • Liebmann, H.-P.; Zentes, J., Handelsmanagement, 2. Aufl., München 2008
  • Möhlenbruch, D.; Hartmann, M. (Hrsg.), Der Handel im Informationszeitalter, Wiesbaden 2002
  • Schröder, H., Multichannel-Retailing, Berlin, Heidelberg 2005
  • Schröder, H., Handelscontrolling in Theorie und Praxis – Konzeptionelle Grundlagen und Umsetzung, in: Reinecke, S.; Tomczak, T. (Hrsg.), Handbuch Marketingcontrolling, Wiesbaden 2006
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Handelsmanagement und Handelscontrolling "4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Handelsmanagement und Handelscontrolling "4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Handelsmanagement und Handelscontrolling "4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Handelsmanagement und Handelscontrolling (WIWI‑C0084)
Name im Diploma Supplement
Instruments of Retail Marketing
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes dritte Semester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Eine Einführungsveranstaltung zum Absatzmarketing.

Lehrinhalte
  • Standortpolitik
  • Sortimentspolitik
  • Preispolitik
  • Politik der Werbung außerhalb und am Point of Purchase
  • Politik der Verkaufsraumgestaltung und der Warenplatzierung
  • Handelsmarkenpolitik
Literaturangaben
  • Barth, K.; Hartmann, M.; Schröder H., Betriebswirtschaftslehre des Handels, 6. Aufl., Wiesbaden 2007
  • Berekoven, L., Erfolgreiches Einzelhandelsmarketing, Grundlagen und Entscheidungshilfen, 2. Aufl., München 1995
  • Müller-Hagedorn, L., Handelsmarketing, 4. Aufl., Stuttgart, Berlin, Köln 2005
  • Schröder, H.,  Handelsmarketing – Methoden und Instrumente im Einzelhandel, München 2002
  • Schröder, H., Multichannel-Retailing, Berlin, Heidelberg 2005
Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Instrumente des Handelsmarketings "4.-6. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Instrumente des Handelsmarketings "4.-6. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Instrumente des Handelsmarketings "4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Instrumente des Handelsmarketings (WIWI‑C0082)
Name im Diploma Supplement
International Media Management
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
30
empfohlenes Vorwissen

Grundlagenkenntnisse des Absatzmarketings und der deskriptiven Statistik

Lehrinhalte
  • Die Teilnehmer erhalten in kompakter Form umfassende Kenntnisse eines eigenständigen und vielfältigen Berufsbildes und wissen dieses am Ende an- und einzuordnen. Übersetzung der wichtigsten Parameter in die Welt der Media, um Ziele, die vorformuliert aus dem Unternehmensmarketing über die Kommunikation durchgeleitet werden, erreichbar und erklärbar zu machen.
  • Entwicklung zielgerichteter, valider, wertvoller und auch ideenreicher, aber stets passender Strategien. Ausformulierung einer Empfehlung und selbständiges Aufzeigen der Dramaturgie der Folgeprozesse, der Betreuung von Kunden vom Briefing über die Planung bis zur Abrechnung sind ebenso Bestandteil des Seminars wie die Erläuterung der strukturellen Prozesse aller Marktbeteiligten (Kunde = Unternehmen, Partner = Medienanbieter, Kreativ-  und Produktionsagenturen).
  • Die Übungen dienen realitätsnaher Umsetzung von frisch Gelerntem an einer klaren Aufgabenstellung, die arbeitsteilig bis zur Ergebnispräsentation zu führen ist.
  • Ein Hauptanliegen ist es, ein grundsätzliches Rüstzeug zu erhalten, um sowohl für den eigenen Markt als auch für andere Länder
    1. das differenzierte Nutzungsverhalten des Verbrauchers analysieren zu können,
    2. die Wettbewerbssituation darstellen zu können,
    3. Zielgruppen richtig zu definieren,
    4. Strukturen durch- und einsichtig zu machen,
    5. Budgets zu handhaben oder zu ermitteln,
    6. eine begründete Auswahl aus der unüberschaubaren Vielfalt der werblichen Möglichkeiten zu treffen, d.h. zu einer klaren Empfehlung kommen zu können und
    7. ein grundlegendes Verständnis von Zusammenhängen für den Wert von Media in Marketing zu entwickeln.
Literaturangaben

Werden mit Veranstaltungsbeginn von der Dozentin bekanntgegeben.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "International Media Management"4.-6. FS, Pflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: International Media Management (WIWI‑C0085)
Name im Diploma Supplement
Shopper Behavior
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes dritte Semester
maximale Hörerschaft
30
empfohlenes Vorwissen

Eine Einführungsveranstaltung zum Absatzmarketing.

Lehrinhalte
    • Wissen schaffen über das Käuferverhalten
    • Gegenstand und Systematik des Käuferverhaltens
    • Determinanten des Käuferverhaltens: aktivierende Konstrukte und Prozesse, kognitive Konstrukte und Prozesse, Determinanten der internen und der sozialen Umwelt
    • Ausgewählte Bereiche des Käuferverhaltens: Informationsverhalten, Akzeptanz von Neuprodukten, Markenwahl, Einkaufsstättenwahl, Kaufverhalten in Einkaufsstätten, Zufriedenheit von Konsumenten, Beschwerdeverhalten von Konsumenten
      Literaturangaben
      • Foscht, Th.; Swoboda, B., Käuferverhalten, 3. Aufl., Wiesbaden 2007 
      • Kroeber-Riel, W.; Weinberg, P., Gröppel-Klein, A., Konsumentenverhalten, 9. Aufl., München 2009
      • Schiffman, L. G.; Kanuk. L. L.; Hansen, H., Consumer Behaviour –A European Outlook, Harlow u.a. 2008
      • Trommsdorff, V., Konsumentenverhalten, 7. Aufl., Stuttgart 2009
      didaktisches Konzept

      Die in der Vorlesung vermittelten Inhalte werden in den Hausarbeiten von den Studierenden vertieft.

      Hörerschaft
      • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BWL, VWL, Recht, StatistikBereich BWLModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Käuferverhalten"1.-3. FS, Pflicht
      Vorlesung mit integriertem Seminar: Käuferverhalten (WIWI‑C0688)
      Name im Diploma Supplement
      Shopper Behavior in the Retail Sector
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      4
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      jedes dritte Semester
      maximale Hörerschaft
      unbeschränkt
      empfohlenes Vorwissen

      Eine Einführungsveranstaltung zum Absatzmarketing.

      Lehrinhalte
      • Gegenstand und Systematik des Käuferverhaltens
      • Intra- und interpersonale Determinanten des Käuferverhaltens
      • Ansätze zur Beschreibung und Erklärung des Kundenverhaltens: Informationsverhalten, Akzeptanz von Neuprodukten, Markenwahl, Einkaufsstättenwahl, Suchverhalten, Plan- und Impulskäufe, Kundenzufriedenheit
      • Messtheoretische Grundlagen und Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten
      • Methoden der Primärforschung (Beobachtung, Befragung, Experiment, Panel) und Sekundärforschung
      Literaturangaben
      • Antonides, G.; van Raaij, W.F., Consumer Behaviour – A European Perspective, Chichester et alii 1998
      • Berekoven, L.; Eckert, W.; Ellenrieder, P., Marktforschung - Methodische Grund­lagen und praktische Anwendung, 10. Aufl., Wiesbaden 2004
      • Böhler, H., Marktforschung, 3. Aufl., Stuttgart 2004
      • Burns, A., Bush, R., Marketing Research, 5th Edition, New Jersey 2005
      • Foscht, Th.; Swoboda, B., Käuferverhalten, 3. Aufl., Wiesbaden 2007
      • Kroeber-Riel, W.; Weinberg, P., Konsumentenverhalten, 9. Aufl., München 2008
      • Raab, G.; Unger, A.; Unger, F., Methoden der Marketing-Forschung, Wiesbaden 2004
      • Trommsdorff, V., Konsumentenverhalten, 7. Aufl., Stuttgart 2008
      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Käuferverhalten im Einzelhandel "4.-6. FS, Pflicht
      • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Käuferverhalten im Einzelhandel "4.-6. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Käuferverhalten im Einzelhandel "4.-6. FS, Pflicht
      Vorlesung mit integrierter Übung: Käuferverhalten im Einzelhandel (WIWI‑C0083)
      Name im Diploma Supplement
      Customer-focused Business Management in Networks
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      4
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      Wintersemester
      maximale Hörerschaft
      30
      empfohlenes Vorwissen

      Grundlagenkenntnisse des Absatzmarketings

      Abstract

      Die Veranstaltung "Kundenorientierte Unternehmensführung in Netzwerken" vermittelt den Studierenden die zentralen Grundlagen, Methoden und Instrumente der (kundenorientierten) Unternehmensführung in Unternehmensnetzwerken (Filialsysteme, Franchise-Systeme, Verbundgruppen etc.) in Theorie und Praxis.

      Lehrinhalte

      Teil I:

      • Grundlagen der Strategischen Unternehmensführung
      • Strategische Analyse der Unternehmenssituation
      • Planung der Unternehmensziele und des Betätigungsfeldes als Ausgangspunkt der Strategischen Unternehmensführung
      • Planung von Marketingstrategien
      • Bewertung und Auswahl von Marketingstrategien
      • Marketingstrategien in unterschiedlichen situativen Kontexten
      • Implementierung von Marketingstrategien

      Teil II: Anwendung auf Fallstudien und konkrete Fragestellungen der Praxis

      Literaturangaben
      • Ahlert, D./Ahlert, M. (2010) (Hrsg.): Das Management kooperativer Unternehmensnetzwerke. Handbuch Franchising & Cooperation, Frankfurt a.M.
      • Ahlert et al. (2006): Unternehmenskooperation – Auslauf- oder Zukunftsmodell? – Strategische Erfolgsfaktoren kooperativer Unternehmensnetzwerke – dargestellt am Beispiel von Verbundgruppen und Franchisesystemen, PWC / F&C-Studie, Frankfurt a.M.
      • Ahlert, M./Backhaus, C./vom Rath, I. (2009): Network Profit Chain. Beziehungsqualität in kooperativen Unternehmensnetzwerken, F&C-Studie Nr. 14, Münster.
      • Backhaus, K./Büschken, J./Voeth, M. (2003): Internationales Marketing, 5. Aufl., Stuttgart.
      • Backhaus, K./Schneider, H. (2007): Strategisches Marketing, Stuttgart.
      • Becker, J. (1998): Marketing-Konzeption. Grundlagen des strategischen Marketing-Managements, 6. Aufl., München.
      • Benkenstein, M. (1997): Strategisches Marketing, Stuttgart/Berlin/Köln 1997, S. 13-51, S. 105-131, S. 180-200.
      • Bruhn, M. (2010): Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis, 10. Aufl., Wiesbaden 2000.
      • Grünig, R./Kühn, R. (1999): Methodik der strategischen Planung: Ein prozessorientierter Ansatz für Strategieplanungsprojekte, Bern/Stuttgart/Wien, 1999, S. 35-63, S. 413-463.
      • Kreikebaum, H. (1997): Strategische Unternehmensplanung, 6. Aufl., Stuttgart/Berlin/Köln 1997, S. 74-82, S. 98-116, S. 136-143.
      • Meffert, H. (2000): Marketing-Management, Wiesbaden 2000.
      • Meffert, H./Bolz, J. (1997): Internationales Marketing-Management, 3. Aufl., Stuttgart/Berlin/Köln 1997.
      • Porter, M.E. (1995): Wettbewerbsstrategie, 8. Aufl., Frankfurt a.M., New York 1995.
      didaktisches Konzept

      Vermittlung von Grundlagen und Vertiefung von Theorien, Konzepten und Methoden der strategischen und operativen Unternehmensführung in Netzwerken sowie Anwendung der vermittelten Inhalte auf konkrete Fragestellungen und Fallbeispiele der Praxis.

      Problemorientiertes Lernen: Präsentation, Diskussion, Vorlesung, Übung, Projektarbeit, Gruppenarbeit.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Kundenorientierte Unternehmensführung in Netzwerken"4.-6. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Kundenorientierte Unternehmensführung in Netzwerken"4.-6. FS, Pflicht
      Vorlesung mit integrierter Übung: Kundenorientierte Unternehmensführung in Netzwerken (WIWI‑C0613)
      Name im Diploma Supplement
      Markets and Firms – An Introduction
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      2
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      Wintersemester
      maximale Hörerschaft
      25
      empfohlenes Vorwissen

      keines

      Abstract

      Unserer Auffassung nach sind Märkte und Unternehmen der gemeinsame elementare Gegenstand der Wirtschaftswissenschaften. Dabei stellt sich zunächst die Frage, was Märkte und Unternehmen eigentlich sind. Nach unserer kritisch-realistisch geprägten Auffassung erfolgt jede Beobachtung im Lichte einer Theorie. Märkte und Unternehmen sind demzufolge theoriebeladene Begriffe. Damit ist das Verständnis von Märkten und von Unternehmen abhängig von der jeweils zugrunde gelegten Theorie oder dem zugrunde gelegten theoretischen Ansatz. Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass aufgrund zahlreicher verschiedener ökonomischer Theorien auch zahlreiche verschiedene Markt- und Unternehmensverständnisse existieren. Als einen „kleinsten gemeinsamen Nenner“ verschiedener Theorien definieren wir Märkte als Institutionen, die den Tausch von Verfügungsrechten ermöglichen. Das wesentliche Charakteristikum eines Marktes ist, dass Marktakteure ihre eigene Zielgröße verfolgen können und mittelbar auf diesem Weg das Gemeinwohl erreicht werden soll. Unternehmen verstehen wir als Marktakteure, die auf Beschaffungs- und Absatzmärkten tätig werden und die sich durch institutionelle Arrangements auszeichnen.

      Märkte und Unternehmen können in verschiedener Hinsicht untersucht werden. Zum einen im Rahmen von positiven Analysen, in denen das Funktionieren von Märkten (Markttheorien) und das Handeln von Unternehmen (Handlungs- und Interaktionstheorien) sowie eine Spezialisierung dieser Fragen erforscht wird. Zum anderen durch gestaltungsorientierte Analysen: Dabei werden gesamtwirtschaftliche Ziele aus wirtschaftstheoretischer und ethischer Perspektive kritisch untersucht. In einem nächsten Schritt wird analysiert, welche Maßnahmen zur Ausgestaltung der Marktordnung geeignet wären, um (ausgewählte) gesamtwirtschaftliche Ziele zu erreichen. Des Weiteren werden Ziele der Anteilseigner und anderer Interessengruppen von Unternehmen (einzelwirtschaftliche Ziele) aus wirtschaftstheoretischer und ethischer Perspektive analysiert sowie anschließend adäquate Handlungsmöglichkeiten zur Erreichung dieser Ziele evaluiert. Die Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten im Hinblick auf sowohl gesamt- als auch einzelwirtschaftliche Ziele erfolgt auf der Grundlage von Theorien und ist in einen wirtschaftsethischen Rahmen eingebunden.

      Lehrinhalte
      • Relevanz von Märkten und Unternehmen für die Organisationsforschung, die Handelsforschung und die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre anhand aktuell in Forschung, Praxis und Politik diskutierter Fragen, beispielsweise Fragen der Unternehmensverfassung, die Frage nach dem relevanten Markt oder die Herleitung einer „ökonomisch adäquaten“ Steuerrechtsordnung als Teil der Marktordnung
      • Theorieabhängigkeit von Markt- und Unternehmensverständnissen in der Organisationsforschung, der Handelsforschung und der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre (Theorienpluralismus z. B. Unterschiede hinsichtlich Marktverständnis, Unternehmensverständnis, Rationalität, Umgang mit Unsicherheit)
      • Pluralismus hinsichtlich gewählter normativer Grundverständnisse (z. B. gesamtwirtschaftliche oder einzelwirtschaftliche Ziele)
      • Systematisierung wirtschaftswissenschaftlicher Forschung zur Beherrschung von Pluralismus und Komplexität wirtschaftswissenschaftlicher Forschung (positive Analyse, gestaltungsorientierte Analyse)
      • Entscheidungen zwischen Theorien und normativen Prämissen nach kritisch-rationalistischer Methodologie
      Literaturangaben

      Werden in der Einführungsveranstaltung bekanntgegeben.

      didaktisches Konzept

      Seminar, das von drei verschiedenen Lehrstühlen gemeinsam verantwortet wird. Selbständige Auseinandersetzung mit der vorgegebenen Literatur und Diskussion der Erkenntnisse in der Gruppe, Erstellen kleinerer wissenschaftlicher Abhandlungen und Präsentation der Ergebnisse sowie Diskussion.

      Hörerschaft
      • MuU-Ma-2013Pflichtbereich Märkte und UnternehmenModul "Märkte und Unternehmen – eine Einführung "1.-2. FS, Pflicht
      Seminar: Märkte und Unternehmen – eine Einführung (WIWI‑C0673)
      Name im Diploma Supplement
      Market research
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      4
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      jedes dritte Semester
      maximale Hörerschaft
      unbeschränkt
      empfohlenes Vorwissen

      Grundlagenkenntnisse des Absatzmarketings und zu statistischen Methoden

      Abstract

      In dieser Lehrveranstaltung werden Designs, Methoden und Verfahren von empirischen Untersuchungen vorgestellt.

      Lehrinhalte
      1. Die Grundlagen der Marktforschung: Abgrenzung, Aufgaben, Formen, Phasen, Träger; Wissenschaftstheorie und Marktforschung
      2. Der Informationsbedarf: Definition des Untersuchungsproblems, Entscheidungen über den zu deckenden Informationsbedarf
      3. Die Datengewinnung: Entscheidungsprobleme der Datengewinnung, Messtheoretische Grundlagen, Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten, Primärforschung (Beobachtung, Befragung; Experiment, Panel), Sekundärforschung
      4. Besondere Fragen und Lösungen der Marktforschung in ausgewählten Branchen
      Literaturangaben
      • Berekoven, L.; Eckert, W.; Ellenrieder, P., Marktforschung – Methodische Grundlagen und praktische Anwendung, 12. Aufl., Wiesbaden 2009
      • Böhler, H., Marktforschung, 3. Aufl., Stuttgart 2004
      • Burns, A.; Bush, R., Marketing Research, 5th Edition, New Jersey 2005
      • Raab, G.; Unger, A.; Unger, F., Methoden der Marketing-Forschung, 2. Aufl., Wiesbaden 2009
      didaktisches Konzept

      Die in der Vorlesung vermittelten Inhalte werden in der Übung aktiv zwischen allen Teilnehmern diskutiert. Studierende können zu diesem Zweck Lösungsvorschläge zu Klausuren früherer Semester einreichen.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Marktforschung"4.-6. FS, Pflicht
      • LA-gbF-kbF-BK-Ma-2014Masterprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungProduktion, Logistik, AbsatzWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Produktion, Logistik, Absatz"Modul "Marktforschung"1.-3. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Marktforschung"4.-6. FS, Pflicht
      Vorlesung mit integrierter Übung: Marktforschung (WIWI‑C0077)
      Name im Diploma Supplement
      Internship in the Pharmaceutical Sector
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      20
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      jedes Semester
      maximale Hörerschaft
      unbeschränkt
      empfohlenes Vorwissen

      abgeschlossenes Kernstudium, Grundlagenkenntnisse des Category Managements, der Marktforschung und des Handelsmarketings

      Lehrinhalte
      • Erlernen von Präsentationstechniken und anderen Soft Skills im Rahmen von firmeninternen Schulungen
      • Anwendung des theoretischen Wissens aus dem Studium, insbesondere von Instrumenten des Trade Marketings, des Shopper Marketings, des Brand Managements, des Category Managements sowie des Sales Managements auf konkrete Probleme und Projekte im Pharma-Sektor
      Literaturangaben

      Werden in der Veranstaltung bekanntgegeben.

      didaktisches Konzept
      • Schulungen für Analysemethoden und Soft-Skills
      • Training on the Job
      • anwendungsorientierter Einsatz von Methoden
      • Rekapitulation und Vertiefung der erlernten Methoden und durch das Verfassen eines Praktikumsberichts und die Anfertigung einer Hausarbeit
      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumPraktikumModul "Praktikum im Pharma-Sektor"4.-5. FS, Pflicht
      Praktikum: Praktikum im Pharma-Sektor (WIWI‑C1008)
      Name im Diploma Supplement
      Internship in the Pharmaceutical Sector
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      12
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      jedes Semester
      maximale Hörerschaft
      unbeschränkt
      Erläuterung zum unregelmäßigen Turnus
      18 Cr
      empfohlenes Vorwissen

      abgeschlossenes Kernstudium, Grundlagenkenntnisse des Category Managements, der Marktforschung und des Handelsmarketings

      Lehrinhalte
      • Erlernen von Präsentationstechniken und anderen Soft Skills im Rahmen von firmeninternen Schulungen
      • Anwendung des theoretischen Wissens aus dem Studium, insbesondere von Instrumenten des Trade Marketings, des Shopper Marketings, des Brand Managements, des Category Managements sowie des Sales Managements auf konkrete Probleme und Projekte im Pharma-Sektor
      Literaturangaben

      Werden in der Veranstaltung bekanntgegeben.

      didaktisches Konzept
      • Schulungen für Analysemethoden und Soft-Skills
      • Training on the Job
      • anwendungsorientierter Einsatz von Methoden
      • Rekapitulation und Vertiefung der erlernten Methoden und durch das Verfassen eines Praktikumsberichts und die Anfertigung einer Hausarbeit
      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumPraktikumModul "Praktikum im Pharma-Sektor"4.-5. FS, Pflicht
      Praktikum: Praktikum im Pharma-Sektor (WIWI‑C1009)
      Name im Diploma Supplement
      Practical Project Pharmacy
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      2
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      unregelmäßig
      maximale Hörerschaft
      10
      empfohlenes Vorwissen

      keines

      Lehrinhalte

      Die Studierenden führen in Verbindung mit Praxispartnern selbstständig Marktforschungsprojekte im deutschen Apothekensektor durch. Die Studierenden erlernen dabei die Organisation und die operative Durchführung solcher Projekte sowie die methodischen Grundlagen zur Erhebung, Analyse und Präsentation der Daten.

      Literaturangaben

      Abhängig vom jeweiligen Praxisprojekt, die Literaturhinweise werden in der Einführungsveranstaltung bekannt gegeben.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Apotheke""4.-6. FS, Pflicht
      • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Apotheke""1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Praxisprojekt "Apotheke""1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Praxisprojekt "Apotheke""1.-3. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Apotheke""4.-6. FS, Pflicht
      Projektarbeit: Praxisprojekt "Apotheke" (WIWI‑C0997)
      Name im Diploma Supplement
      Practical Project Category Management
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      2
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      unregelmäßig
      maximale Hörerschaft
      10
      empfohlenes Vorwissen

      Kenntnisse aus den Bereichen Category Management, Marketing, Marktforschung sowie der beschreibenden und schließenden Statistik.

      Lehrinhalte

      Die Studierenden führen unter Anleitung Projekte aus dem Bereich Category Management durch. Die Studierenden erlernen die methodischen Grundlagen zur Erhebung, Analyse und Präsentation der Daten sowie die Organisation und die Durchführung solcher Projekte.

      Literaturangaben

      Abhängig von dem jeweiligen Praxisprojekt, Literaturhinweise werden in der Einführungsveranstaltung bekannt gegeben.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Category Management""4.-6. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Category Management""4.-6. FS, Pflicht
      Projektarbeit: Praxisprojekt "Category Management" (WIWI‑C1119)
      Name im Diploma Supplement
      Practical Project Marketing and Retailing I
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      2
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      unregelmäßig
      maximale Hörerschaft
      10
      empfohlenes Vorwissen

      Kenntnisse aus den Bereichen Absatzmarketing und Handelsmarketing

      Lehrinhalte

      Die Studierenden führen unter Anleitung Projekte aus dem Bereich Marketing und Handel durch. Die Studierenden erlernen die methodischen Grundlagen zur Erhebung, Analyse und Präsentation der Daten sowie die Organisation und die Durchführung solcher Projekte.

      Literaturangaben

      Abhängig von dem jeweiligen Praxisprojekt, Literaturhinweise werden in der Einführungsveranstaltung bekannt gegeben.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""4.-6. FS, Pflicht
      • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""1.-3. FS, Pflicht
      • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""1.-3. FS, Pflicht
      • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""1.-3. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel I""4.-6. FS, Pflicht
      Projektarbeit: Praxisprojekt "Marketing und Handel I" (WIWI‑C0075)
      Name im Diploma Supplement
      Practical Project Marketing and Retailing II
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      2
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      unregelmäßig
      maximale Hörerschaft
      10
      empfohlenes Vorwissen

      Kenntnisse aus den Bereichen Absatzmarketing und Handelsmarketing

      Lehrinhalte

      Die Studierenden führen unter Anleitung Projekte aus dem Bereich Marketing und Handel durch. Die Studierenden erlernen die methodischen Grundlagen zur Erhebung, Analyse und Präsentation der Daten sowie die Organisation und die Durchführung solcher Projekte.

      Literaturangaben

      Abhängig von dem jeweiligen Praxisprojekt, Literaturhinweise werden in der Einführungsveranstaltung bekannt gegeben.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""4.-6. FS, Pflicht
      • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""1.-3. FS, Pflicht
      • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""1.-3. FS, Pflicht
      • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""1.-3. FS, Pflicht
      • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""1.-3. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Marketing und Handel II""4.-6. FS, Pflicht
      Projektarbeit: Praxisprojekt "Marketing und Handel II" (WIWI‑C1118)
      Name im Diploma Supplement
      Practical Project Shopper Marketing
      Anbieter
      Lehrperson
      SWS
      2
      Sprache
      deutsch
      Turnus
      unregelmäßig
      maximale Hörerschaft
      10
      empfohlenes Vorwissen

      Kenntnisse aus den Bereichen Marketing, Marktforschung, Käuferverhalten sowie der beschreibenden und schließenden Statistik.

      Lehrinhalte

      Die Studierenden führen unter Anleitung Projekte aus dem Bereich Shopper Marketing durch. Die Studierenden erlernen die methodischen Grundlagen zur Erhebung, Analyse und Präsentation der Daten sowie die Organisation und die Durchführung solcher Projekte.

      Literaturangaben

      Abhängig von dem jeweiligen Praxisprojekt, Literaturhinweise werden in der Einführungsveranstaltung bekannt gegeben.

      Hörerschaft
      • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Shopper Marketing""4.-6. FS, Pflicht
      • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Praxisprojekt "Shopper Marketing""4.-6. FS, Pflicht
      Projektarbeit: Praxisprojekt "Shopper Marketing" (WIWI‑C1120)