zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren, mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


http://www.irl.wiwi.uni-due.de/

Lehrstuhl für internationale Rechnungslegung

zugeordnetes LehrpersonalKasperzak (Prof. Dr. Rainer Kasperzak)
Stuers (Dr. Markus Stuers)

Verantwortete Module

Name im Diploma Supplement
Selected Issues in International Accounting using IFRS
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • möchten sich mit der Entwicklung und der Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) auseinandersetzen;
  • haben ein großes Interesse daran, die theoretischen und methodischen Grundlagen ausgewählter IFRS-Standards vermittelt zu bekommen und ihr Grundlagenwissen dahingehend zu vertiefen;
  • setzen sich zum Ziel, die vermittelten Inhalte der IFRS-Standards auf konkrete Bilanzierungssachverhalte anwenden zu können;
  • vermögen zum Abschluss der Veranstaltung, eigenständig den Informationsgehalt und die Aussagefähigkeit von Konzernabschlüssen gemäß IFRS in ihren Grundzügen zu analysieren und zu beurteilen.
Praxisrelevanz

Absolvent*innen des Moduls werden auf Tätigkeiten bei Prüfungs- und Beratungsgesellschaften vorbereitet. Darüber hinaus bieten sich für Absolventen Einsatzmöglichkeiten in Abteilungen (z.B. Rechnungswesen, Controlling etc.) von kapitalmarktorientierten Industrieunternehmen und Finanzdienstleistern.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VIU: Ausgewählte Fragestellungen der Internationalen Rechnungslegung (6 Credits)
Modul: Ausgewählte Fragestellungen der Internationalen Rechnungslegung (WIWI‑M0897)

Name im Diploma Supplement
Bachelor Thesis
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
360 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine begrenzte Aufgabenstellung im Bereich Betriebswirtschaftslehre sowie in den angrenzenden Disziplinen Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik mit einem wirtschaftswissenschaftlichen / betriebswirtschaftlichen Bezug selbständig nach grundlegenden wissenschaftlichen Methoden zielgerichtet zu bearbeiten
  • sind befähigt zu selbstständiger Literaturrecherche und Eingrenzung eines Themas

davon Schlüsselqualifikationen:

  • Zeitmanagement, Organisationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit
  • Lesekompetenz, Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
Praxisrelevanz

Variiert je nach Themengebiet.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer schriftlichen Hausarbeit im Umfang von in der Regel 30 bis 50 Seiten (Bearbeitungszeit: 12 Wochen). Nähere Modalitäten sind in der Prüfungsordnung geregelt.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumBachelorarbeit6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • AA: Arbeit, Personal und Organisation (12 Credits)
  • VO: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (12 Credits)
  • AA: Energiehandel und Finanzdienstleistungen (12 Credits)
  • SEM: Hauptseminar "Wirtschaftsinformatik" (12 Credits)
  • AA: Finanzierung (12 Credits)
  • AA: Internationale Rechnungslegung (12 Credits)
  • AA: Marketing und Handel (12 Credits)
  • AA: Medizinmanagement (12 Credits)
  • AA: Produktion und Industrielles Informationsmanagement (12 Credits)
  • AA: Umweltökonomik, insb. Ökonomik erneuerbarer Energien (12 Credits)
  • AA: Unternehmensbesteuerung (12 Credits)
  • AA: Wirtschaftsprivat- und Arbeitsrecht (12 Credits)
  • AA: Arbeitsmarkt und Gesundheit (12 Credits)
  • AA: Arbeitsmarkt- und Migrationsökonomik (12 Credits)
  • AA: Finanzwissenschaften (12 Credits)
  • AA: Gesundheitsökonomik (12 Credits)
  • VO: Energie- und Immobilienmanagement (12 Credits)
  • AA: Makroökonomik (12 Credits)
  • AA: Mikroökonomik (12 Credits)
  • AA: Ökonometrie (12 Credits)
  • VO: Einführung in die Energiewirtschaft (12 Credits)
  • AA: Statistik (12 Credits)
  • AA: Wirtschaftsgeographie (12 Credits)
Modul: Bachelorarbeit (Bachelor BWL) (WIWI‑M0526)

Name im Diploma Supplement
Financial Reporting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Funktionen des externen Rechnungswesens
  • erlangen detaillierte Kenntnisse der doppelten Buchführung
  • verfügen über grundlegende Kenntnisse der handelsrechtlichen Ansatz- und Bewertungsvorschriften
  • sind mit zentralen Bilanzierungssachverhalten des handelsrechtlichen Einzelabschlusses vertraut
  • kennen das handelsrechtliche Konzept der Erfolgsspaltung und die rechtsformabhängigen Gewinnverwendungsvorschriften
  • sind mit dem Inhalt weiterer Jahresabschlusselemente vertraut
  • können konkrete Bilanzierungsprobleme unter Anwendung der einschlägigen handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften lösen
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre5. FS, Wahlpflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 15. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative Methoden3.-4. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Externes Rechnungswesen (3 Credits)
  • UEB: Externes Rechnungswesen (3 Credits)
Modul: Externes Rechnungswesen (WIWI‑M0306)

Name im Diploma Supplement
Seminar International Accounting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • setzen sich theoriegestützt mit aktuellen Fragestellungen aus dem Gebiet der Internationalen Rechnungslegung auseinander und fertigen eine Seminararbeit auf der Basis einer eigenständigen Literaturrecherche nach den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens an
  • sind in der Lage, die Ergebnisse ihrer Arbeit mit geeigneter Medienunterstützung zu präsentieren und zu verteidigen
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Seminararbeit (13-15 Seiten) und einer Präsentation mit anschließender Diskussion der Ergebnisse (20-30 Minuten). Die Endnote ergibt sich aus folgender Gewichtung:

  • Seminararbeit: 75%
  • Präsentation: 25%.
Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Zusatzseminar4.-6. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar Internationale Rechnungslegung (6 Credits)
Modul: Fachseminar Internationale Rechnungslegung (WIWI‑M0517)

Name im Diploma Supplement
Case Studies International Accounting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 120 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • wenden das in den Vorlesungen erworbene Wissen auf komplexe Praxisfälle an
  • lernen, teamorientiert zu arbeiten
  • verbessern ihre Präsentationstechnik
  • lernen, umfangreiche Sachverhalte eigenständig zu analysieren und zu strukturieren
  • fundieren argumentativ ihre Problemlösung
  • hinterfragen die Bilanzierung von Sachverhalten kritisch
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Bei den Fallstudien handelt es sich um konkrete Sachverhalte und Problemstellungen aus der Unternehmenspraxis. 

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Präsentation der Fallstudienergebnisse.

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereich4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015Seminarbereich2.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und Unternehmen2.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Fallstudienseminar Internationale Rechnungslegung (6 Credits)
Modul: Fallstudienseminar Internationale Rechnungslegung (WIWI‑M0518)

Name im Diploma Supplement
Introduction to Financial Accounting using IFRS
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Gründe für die Entwicklung von international vergleichbaren Rechnungslegungsnormen
  • beschreiben die institutionellen Grundlagen der Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards
  • kennen das Rahmenkonzept des International Accounting Standards Board und sind in der Lage, die dort verankerten Zielsetzungen und Prinzipien kritisch zu würdigen
  • sind mit zentralen Bilanzierungssachverhalten der IFRS-Rechnungslegung vertraut
  • beschreiben aktuelle Entwicklungstendenzen auf dem Gebiet der Internationalen Rechnungslegung
  • verstehen die International Financial Reporting Standards als ein kapitalmarktorientiertes Rechnungslegungssystem
  • kennen die Abbildungsziele der IFRS-Rechnungslegung und können diese bilanztheoretisch einordnen
  • setzen sich kritisch mit den Abbildungszielen auseinander
  • erfassen die Struktur von zentralen Bilanzierungsproblemen und wenden die einschlägigen IFRS-Standards zur Lösung dieser Probleme an
Praxisrelevanz

Absolventen des Moduls werden auf Tätigkeiten bei Prüfungs- und Beratungsgesellschaften vorbereitet. Darüber hinaus bieten sich für Absolventen Einsatzmöglichkeiten im Rechnungswesen von international tätigen Industrieunternehmen und Finanzdienstleistern. 

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS (3 Credits)
  • UEB: Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS (3 Credits)
Modul: Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS (WIWI‑M0519)

Name im Diploma Supplement
Group Accounting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen wichtige nationale und internationale Regulierungsquellen zur Konzernrechnungslegung
  • beurteilen die Notwendigkeit konsolidierter Abschlüsse vor dem Hintergrund der Informationsdefizite des Einzelabschlusses im faktischen Konzern und im Vertragskonzern
  • wissen, unter welchen Voraussetzungen Konzernabschlüsse nach HGB und IFRS aufzustellen sind und welche Unternehmen in den Konzernabschluss einzubeziehen sind
  • können Konzernabschlüsse vor dem Hintergrund von Konzernbilanztheorien deuten
  • sind mit den Konsolidierungsgrundsätzen vertraut
  • sind in der Lage, die zur Aufstellung von Konzernabschlüssen notwendigen Konsolidierungsmaßnahmen durchzuführen
  • kennen die verschiedenen Konsolidierungsmethoden und können diese bilanztheoretisch einordnen
  • führen die zur Erstellung von Konzernabschlüssen notwendigen Konsolidierungsbuchungen nach HGB und IFRS durch
  • sind mit weiteren Abschlussinstrumenten wie Segmentberichterstattung, Kapitalflussrechnung, Eigenkapitalveränderungsrechnung und dem Konzernlagebericht vertraut
  • sind in der Lage, auch mit Sonderproblemen der Konzernrechnungslegung (z. B. Behandlung von Zweckgesellschaften, Darstellung von Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Beherrschung) umzugehen
  • erstellen Konzernbilanzen unter Anwendung der einschlägigen Rechnungslegungsstandards
Praxisrelevanz

Absolventen des Moduls werden auf Tätigkeiten im Konzernrechnungswesen von international tätigen Industrieunternehmen und Finanzdienstleistern vorbereitet. Darüber hinaus bieten sich für Absolventen Einsatzmöglichkeiten bei Prüfungs- und Beratungsgesellschaften.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich Betriebswirtschaftslehre5. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich Betriebswirtschaftslehre4.-6. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung (3 Credits)
  • UEB: Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung (3 Credits)
Modul: Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung (WIWI‑M0520)

Name im Diploma Supplement
Merger Accounting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • entwickeln ein vertieftes Verständnis für die Systematik von Unternehmenstransaktionen und die damit verfolgten Zielsetzungen
  • können erklären, warum die Kapitalmarktakteure detaillierte Informationen über die Motive einer Unternehmenstransaktion benötigen und wie sich diese Informationen im Rahmen des Merger Accounting widerspiegeln
  • erkennen die Unterschiede zwischen klassischen Unternehmensbewertungsverfahren und Verfahren zur finanziellen Bewertung einzelner Vermögenswerte
  • kennen die verschiedenen Standards, die rechnungslegende Unternehmen im Zuge der bilanziellen Abbildung von Unternehmenstransaktionen berücksichtigen müssen
  • sind in der Lage, die im Schrifttum und in der Praxis diskutierten Methoden auf konkrete Bewertungssachverhalte anzuwenden und kritisch zu analysieren
  • kennen die Phasen einer Unternehmensakquisition
  • können den gezahlten Kaufpreis für ein Unternehmen auf die einzelnen erworbenen Vermögenswerte und Schulden verteilen
  • bewerten einzelne immaterielle Vermögenswerte wie Markennamen, Kundenbeziehungen, Patente oder Software mit Hilfe des kapitalwert- oder kostenorientierten Verfahrens
  • würdigen die Einsatzmöglichkeiten der in der Literatur diskutierten Verfahrensvarianten kritisch
  • sind in der Lage, einen Goodwill-Impairment-Test nach IFRS und US-GAAP durchzuführen
  • erkennen die vielfältigen impliziten Ermessensspielräume, die mit der Durchführung von Werthaltigkeitstests einhergehen
Praxisrelevanz

Die Praxisrelevanz ist hoch einzuschätzen. Absolventen dieses Moduls werden vor allem auf Tätigkeiten im Corporate Finance-Bereich von Beratungsgesellschaften und in der Jahresabschlussprüfung vorbereitet. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus Grundlagen für Tätigkeiten im Beteiligungscontrolling international agierender Konzerne.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in der Gestalt einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn Internationale Rechnungslegung III: Merger Accounting bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Pflichtbereich1.-2. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich II1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen (3 Credits)
  • UEB: Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen (3 Credits)
Modul: Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen (WIWI‑M0495)

Name im Diploma Supplement
Business Reporting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen das System der Unternehmenspublizität
  • differenzieren die unterschiedlichen Kapitalmarktakteure und stellen deren Informationsinteressen heraus
  • sind sowohl mit traditionellen bilanztheoretischen als auch mit institutionen- und informationsökonomischen Ansätzen vertraut und können den Stand der empirischen Rechnungslegungsforschung reflektieren
  • erkennen die Notwendigkeit, alternative Berichtskonzepte (z. B. Integrated Reporting, Nachhaltigkeitsberichterstattung) zu entwickeln
  • entwickeln ein theoriegestütztes Verständnis für die Beziehung zwischen rechnungslegenden Unternehmen und den Kapitalmärkten
  • identifizieren die Informationsinteressen der verschiedenen Kapitalmarktteilnehmer
  • würdigen die Gestaltungsmöglichkeiten einer auf die Bedürfnisse der Kapitalmärkte ausgerichteten Unternehmenspublizität aus der Perspektive der standardsetzenden Institutionen
  • würdigen die Gestaltungsmöglichkeiten einer auf die Bedürfnisse der Kapitalmärkte ausgerichteten Unternehmenspublizität aus der Perspektive der rechnungslegenden Unternehmen
Praxisrelevanz

Die Vorlesungsinhalte sind relevant für Tätigkeiten im Bereich Kapitalmarktkommunikation (Investor Relations), bei standardsetzenden Institutionen und Verbänden. Darüber bieten sich für Absolventen Einsatzmöglichkeiten bei Prüfungs- und Beratungsgesellschaften und im Rechnungswesen von international agierenden Industrieunternehmen und Finanzdienstleistern. 

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Form einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-EaF-Ma-2015Wahlpflichtbereich1.-3. FS, Wahlpflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWL1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich II1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der Betriebswirtschaftslehre1.-3. FS, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität (3 Credits)
  • UEB: Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität (3 Credits)
Modul: Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität (WIWI‑M0494)

Name im Diploma Supplement
Cost Accounting
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die modulare Struktur der Kosten- und Leistungsrechnung, bestehend aus Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung sowohl aus ganzheitlicher Sicht wie auch in ihren wechselseitigen Zusammenhängen
  • können die Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Kalküle erläutern und sie untereinander hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile beurteilen
  • vermögen es, kaufmännische Beurteilungen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit von Geschäftsprozessen vorzunehmen
  • können die Selbstkosten einer am Absatzmarkt angebotenen Leistung oder eines Erzeugnisses bestimmen
  • sind in der Lage, in Abhängigkeit vom Rechnungszweck durch eigenständige Analyse der Problemstrukturen zu verstehen, welche Eingangsdaten wie aufbereitet werden müssen, um die Kosten von Prozessen und Absatzleistungen zu planen, zu ermitteln und zur kaufmännischen Entscheidung zu nutzen
  • vermögen es, die theoretischen Kenntnisse aus der Vorlesung anwendungsbezogen umzusetzen, indem sie das konzeptionelle Wissen aus der Vorlesung auf konkrete Aufgabenstellungen anwenden
  • verfügen über die Fähigkeit, in praxisbezogenen Aufgabenstellungen die relevanten Probleme zu identifizieren
Praxisrelevanz

Die vermittelten Kenntnisse sind für eine Tätigkeit in Steuer-, Unternehmensberatungs- oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften erforderlich. Unabhängig von der Branche werden diese auch in höheren Managementfunktionen benötigt.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt einer abschließenden Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre5. FS, Wahlpflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 26. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich Betriebswirtschaftslehre2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich IV: BWL3.-4. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Kosten- und Leistungsrechnung (3 Credits)
  • UEB: Kosten- und Leistungsrechnung (3 Credits)
Modul: Internes Rechnungswesen (WIWI‑M0229)

Name im Diploma Supplement
Soft Skills
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
360 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 2 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • erwerben transferfähige Arbeits- und Lerntechniken
  • entfalten ihre Persönlichkeit auf unterschiedlichen Ebenen
  • können fachliche Qualifikationen durch eine sinnvolle Verbindung mit überfachlichen Kompetenzen ganzheitlich einsetzen
  • entwickeln ihre Studier- und Berufsfähigkeit
  • bereiten sich auf zukünftige Aufgaben in der Gesellschaft vor
Prüfungs­modalitäten

Da die Lehrveranstaltungen dieses Moduls ein sehr heterogenes Angebot von Credits und ebenso heterogene Prüfungsmodalitäten aufweisen, lassen sich die Prüfungsmodalitäten aus organisatorischen Gründen nicht auf der Modulebene spezifizieren, sondern müssen für jede einzelne zugehörige Lehrveranstaltung separat angegeben werden.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichSchlüsselqualifikationen4.-5. FS, Pflicht
Bestandteile
  • UEB: Academic Writing in English (3 Credits)
  • SIU: Aktuelle Herausforderungen des betrieblichen Informationsmanagements – mit Fokus auf SAP BW / BI (6 Credits)
  • SEM: Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten [3 Credits]
  • VO: Ausgewählte Probleme der Organisations- und Personalforschung (3 Credits)
  • PRA: Außercurriculare berufsvorbereitende Schlüsselqualifikation durch aktive Mitarbeit bei "act e.V." (3 Credits)
  • UEB: Business English Intensive Course Advanced (3 Credits)
  • UEB: Business English Intensive Course Intermediate (3 Credits)
  • UEB: Business English Intensive Course Upper-Intermediate (3 Credits)
  • SEM: English for Presentations, Applications, and Interviews (3 Credits)
  • SIK: Einführung in projektorientiertes und wissenschaftliches Arbeiten (6 Credits)
  • TUT: Fachtutorium (3 Credits)
  • TUT: Orientierungstutorium (3 Credits)
  • TUT: Orientierungswoche (1 Credits)
  • TUT: Peer-Mentoring (3 Credits)
  • PRA: Praktikum [6 Credits]
  • PRA: Veranstaltungsmarketing (3 Credits)
Modul: Schlüsselqualifikationen (Bachelor BWL) (WIWI‑M0475)

Name im Diploma Supplement
Studium liberale
Verantwortlich
Voraus­setzungen
Siehe Prüfungsordnung.
Workload
180 Stunden studentischer Workload gesamt
Dauer
Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • können eigenes Fachwissen und Handeln in übergeordneten Zusammenhängen zu sehen und zu verstehen
  • sind in der Lage, sich auf fremde Denkweisen einzustellen, die eigene Perspektive verständlich zu vermitteln und sich schnell in ihnen fremde Aufgaben einzuarbeiten
  • vermögen es, mit Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen zu kommunizieren und zu kooperieren
  • stärken ihre Befähigung zu analytischem Denken, Abstraktionsvermögen und dem kritischen Befragen von Wissenschaft und Gesellschaft
Prüfungs­modalitäten

Da die Lehrveranstaltungen dieses Moduls ein sehr heterogenes Angebot von Credits und ebenso heterogene Prüfungsmodalitäten aufweisen, lassen sich die Prüfungsmodalitäten aus organisatorischen Gründen nicht auf der Modulebene spezifizieren, sondern müssen für jede einzelne zugehörige Lehrveranstaltung separat angegeben werden.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumErgänzungsbereichStudium liberale4.-6. FS, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Einführung in das nationale und europäische Recht (3 Credits)
  • EX: Studienfahrt "Ökonomie, Politik und Institutionen" (3 Credits)
Modul: Studium liberale (Bachelor BWL) (WIWI‑M0476)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Name im Diploma Supplement
Selected issues in international accounting using IFRS
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlegende Kenntnisse der Internationalen Rechnungslegung, wie sie beispielsweise in der Veranstaltung Internationale Rechnungslegung I vermittelt werden.

Abstract

Erarbeitung theoretischer und methodischer Grundlagen ausgewählter IFRS-Standards und deren Anwendung auf konkrete Bilanzierungssachverhalte

Lehrinhalte
  • Aktuelle Standards und Interpretationen der IFRS-Rechnungslegung, wie beispielsweise in den Bilanzierungsbereichen Leasing, Pensionsverpflichtungen, zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche, Ergebnis je Aktie, Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen von Schätzungen und Fehler, Kapitalflussrechnung, Ereignisse nach der Berichtsperiode
  • Spezialfragen zur Konzernrechnungslegung
  • Entwicklungstendenzen bei Standards und Interpretationen der IFRS-Rechnungslegung
Literaturangaben
  • Baetge / Kirsch / Thiele: Bilanzen, aktuellste Auflage
  • Coenenberg / Haller / Schultze: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, aktuellste Auflage
  • Pellens / Fülbier / Gassen / Sellhorn: Internationale Rechnungslegung, aktuellste Auflage
  • Petersen / Bansbach / Dornbach: IFRS Praxishandbuch, aktuellste Auflage

Weitere Literaturangaben, insbesondere zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen erfolgen zu Beginn der Veranstaltung

didaktisches Konzept

Präsentation von Rechnungslegungsvorschriften, interaktives Erarbeiten von Spezialproblemen und anschließende Diskussionen. Anhand konkreter Übungsaufgaben wird die praxisorientierte Anwendung dieser Vorschriften mittels der Erarbeitung von Lösungswegen aufgezeigt und die Studierenden gezielt auf die Prüfung vorbereitet. Die Bearbeitung der Übungsaufgaben erfolgt in Einzel- und Gruppenarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Ausgewählte Fragestellungen der Internationalen Rechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Ausgewählte Fragestellungen der Internationalen Rechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Ausgewählte Fragestellungen der Internationalen Rechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
Vorlesung mit integrierter Übung: Ausgewählte Fragestellungen der Internationalen Rechnungslegung (WIWI‑C1151)
Name im Diploma Supplement
Financial Reporting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

keines

Lehrinhalte
  • Zweck des handelsrechtlichen Einzelabschlusses
  • Regulierung der Rechnungslegung
  • Technik der doppelten Buchführung
  • Bilanzansatz und Bilanzbewertung
  • Behandlung zentraler Bilanzposten
  • Aufbau und Inhalt der Gewinn- und Verlustrechnung
  • Erfolgsspaltung und Gewinnverwendungsvorschriften
  • Anhang und Lageberichterstattung
Literaturangaben
  • Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S., Bilanzen, aktuellste Auflage.
  • Coenenberg, A. G. et al., Einführung in das Rechnungswesen: Grundzüge der Buchführung und Bilanzierung, aktuellste Auflage.
  • Weber, J./Weißenberger, B. E., Einführung in das Rechnungswesen, aktuellste Auflage.
Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"5. FS, Wahlpflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 1Modul "Externes Rechnungswesen"5. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative MethodenModul "Externes Rechnungswesen"3.-4. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Externes Rechnungswesen (WIWI‑C0178)
Name im Diploma Supplement
Financial Reporting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
Abstract

Die Inhalte der Vorlesung „Externes Rechnungswesen“ werden anhand von Fallbeispielen und Übungsaufgaben vertieft. 

Lehrinhalte

Wiederholung, Diskussion und Anwendung der Vorlesungsinhalte auf konkrete Fragestellungen aus dem Bereich der externen Rechnungslegung. 

Literaturangaben
  • Coenenberg, A. G. et al., Einführung in das Rechnungswesen: Grundzüge der Buchführung und Bilanzierung, aktuellste Auflage.
  • Döring, U./Buchholz, R., Buchhaltung und Jahresabschluss; Mit Aufgaben und Lösungen, aktuellste Auflage.
  • Weitere Literaturangaben, insb. zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen erfolgen zu Beginn der Veranstaltung
didaktisches Konzept

Anhand konkreter Übungsaufgaben und sich daran anschließender Diskussionen werden die Studierenden gezielt auf die schriftliche Prüfung vorbereitet. Die Bearbeitung der Übungsaufgaben erfolgt in Einzel- und Gruppenarbeit.

Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"5. FS, Wahlpflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 1Modul "Externes Rechnungswesen"5. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Externes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumWahlpflichtbereich: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre/Recht und Quantitative MethodenModul "Externes Rechnungswesen"3.-4. FS, Wahlpflicht
Übung: Externes Rechnungswesen (WIWI‑C0177)
Name im Diploma Supplement
Seminar International Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse der Rechnungslegung/Buchführung. 

Abstract

Anfertigen einer Seminararbeit nach den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens und Präsentation der Ergebnisse.

Lehrinhalte

Aktuelle Themen aus dem Bereich der Internationalen Rechnungslegung.

Literaturangaben

Je nach Themenstellung.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Fachseminar Internationale Rechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015SeminarbereichModul "Fachseminar Internationale Rechnungslegung"2.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "Fachseminar Internationale Rechnungslegung"2.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich ZusatzseminarModul "Fachseminar Internationale Rechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
Seminar: Fachseminar Internationale Rechnungslegung (WIWI‑C0666)
Name im Diploma Supplement
Case Studies International Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
4
Sprache
deutsch
Turnus
jedes Semester
maximale Hörerschaft
20
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Rechnungslegung, insb. nach IFRS.

Abstract

Im Rahmen von Projekten werden in Teamarbeit praxisnahe Fallstudien aus dem Bereich der Internationalen Rechnungslegung bearbeitet. Die Fallstudien werden in Kooperation mit Wirtschaftsprüfungsgesellschaften durchgeführt.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • wenden das in den Vorlesungen erworbene theoretische Wissen auf komplexe Praxisfälle an
  • lernen, teamorientiert zu arbeiten
  • verbessern ihre Präsentationstechnik
  • lernen, umfangreiche Sachverhalte eigenständig zu analysieren und zu strukturieren
  • fundieren argumentativ ihre Problemlösung
  • hinterfragen die Bilanzierung von Sachverhalten kritisch
Lehrinhalte
  • Präsentation, Argumentation und Verteidigung der erarbeiteten Ergebnisse
  • Fallstudien aus dem Bereich der Internationalen Rechnungslegung
Literaturangaben

Werden in der Seminarvorbesprechung bekannt gegeben.

didaktisches Konzept

Präsentation der Ergebnisse, Teamarbeit, Diskussion. 

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumSeminarbereichModul "Fallstudienseminar Internationale Rechnungslegung "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-EaF-Ma-2015SeminarbereichModul "Fallstudienseminar Internationale Rechnungslegung "2.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Seminarbereich Märkte und UnternehmenModul "Fallstudienseminar Internationale Rechnungslegung "2.-3. FS, Wahlpflicht
Seminar: Fallstudienseminar Internationale Rechnungslegung (WIWI‑C0665)
Name im Diploma Supplement
Introduction to Financial Accounting using IFRS
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse der Rechnungslegung/Buchführung

Abstract

Einführung in die wesentlichen Bilanzierungssachverhalte nach International Financial Reporting Standards

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • verstehen die International Financial Reporting Standards als ein kapitalmarktorientiertes Rechnungslegungssystem
  • kennen die Abbildungsziele der IFRS-Rechnungslegung und können diese bilanztheoretisch einordnen
  • setzen sich kritisch mit den Abbildungszielen auseinander
  • erfassen die Struktur von zentralen Bilanzierungsproblemen und wenden die einschlägigen IFRS-Standards zur Lösung dieser Probleme an
Lehrinhalte
  • Institutionelle Grundlagen der IFRS-Rechnungslegung
  • Rahmenkonzept (Adressaten, Zielsetzung, Abschlussposten, Wertkonzepte)
  • Behandlung zentraler Bilanzierungssachverhalte, z. B. Latente Steuern, Sachanlagevermögen, immaterielle Vermögenswerte, Wertminderungen, Vorräte, Umsatzerlöse, Fertigungsaufträge, Finanzinstrumente und Hedge Accounting, Leasing, Rückstellungen
  • Entwicklungstendenzen in der Internationalen Rechnungslegung
Literaturangaben
  • Ballwieser, W., IFRS-Rechnungslegung, aktuellste Auflage.
  • Coenenberg, A.G./Haller, A./Schultze, W., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, aktuellste Auflage.
  • Pellens, B./Fülbier, R. U./Gassen, J./Sellhorn, T., Internationale Rechnungslegung, aktuellste Auflage.
  • Ruhnke, K., Rechnungslegung nach IFRS und HGB, aktuellste Auflage.
  • Weitere Literaturangaben, insb. zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen, erfolgen zu Beginn der Veranstaltung.
didaktisches Konzept

Präsentation des Stoffes, interaktives Erarbeiten von Spezialproblemen, Diskussion, Gastvorträge. 

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "4.-6. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS (WIWI‑C0700)
Name im Diploma Supplement
Introduction to Financial Accounting using IFRS
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundkenntnisse der Rechnungslegung/Buchführung

Abstract

Die Inhalte der Vorlesung „Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS“ werden anhand von Fallbeispielen, kleinen Fallstudien, konkreten Sachverhalten aus der Praxis der Unternehmensberichterstattung und anhand von wissenschaftlichen Texten vertieft. 

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • können konkrete Bilanzierungsprobleme unter Anwendung der einschlägigen Rechnungslegungsstandards lösen
Lehrinhalte

Wiederholung, Diskussion und Anwendung der Vorlesungsinhalte auf konkrete Fragestellungen aus dem Bereich der kapitalmarktorientierten Unternehmenspublizität. 

Literaturangaben
  • Coenenberg, A.G./Haller, A./Schultze, W., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Aufgaben und Lösungen, aktuellste Auflage.
  • Ruhnke, K., Rechnungslegung nach IFRS und HGB, aktuellste Auflage.
  • Weitere Literaturangaben, insb. zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen erfolgen zu Beginn der Veranstaltung.
didaktisches Konzept

Anhand konkreter Übungsaufgaben und sich daran anschließender Diskussionen werden die Studierenden gezielt auf die schriftliche Prüfung vorbereitet. Die Bearbeitung der Übungsaufgaben erfolgt in Einzel- und Gruppenarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-WiWi-BK-Ma-2014Wahlpflichtbereich BWL, VWL, RechtBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS "4.-6. FS, Wahlpflicht
Übung: Internationale Rechnungslegung I: Einführung in die Rechnungslegung nach IFRS (WIWI‑C0701)
Name im Diploma Supplement
Group Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Rechnungslegung, insb. nach IFRS. 

Abstract

Die Veranstaltung behandelt die Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS. Es werden die notwendigen Kenntnisse, die zur Aufstellung von konsolidierten Abschlüssen benötigt werden, vermittelt. 

Lehrinhalte
  • Ökonomische und rechtliche Grundlagen der Konzernrechnungslegung
  • Theorien des Konzernabschlusses
  • Konsolidierungsgrundsätze, Aufstellungspflicht und Konsolidierungskreis
  • Befreiender Konzernabschluss
  • Währungsumrechnung
  • Vollkonsolidierung, Equity-Methode, Endkonsolidierung
  • Kettenkonsolidierung
  • Weitere Abschlussinstrumente
Literaturangaben
  • Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S., Konzernbilanzen, aktuellste Auflage. 
  • Coenenberg, A.G./Haller, A./Schultze, W., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, aktuellste Auflage. 
  • Küting, K./Weber, C.-P., Der Konzernabschluss, aktuellste Auflage.
  • Weitere Literaturangaben, insb. zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen erfolgen zu Beginn der Veranstaltung.
didaktisches Konzept

Präsentation des Stoffes, interaktives Erarbeiten von Spezialproblemen, Diskussion, Gastvorträge. 

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"5. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung (WIWI‑C0702)
Name im Diploma Supplement
Group Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Rechnungslegung, insb. nach IFRS.

Abstract

Die Inhalte der Vorlesung „Konzernrechnungslegung“ werden anhand von Fallbeispielen, kleinen Fallstudien, konkreten Sachverhalten aus der Praxis der Unternehmensberichterstattung und anhand von wissenschaftlichen Texten vertieft. 

Lehrinhalte

Wiederholung, Diskussion und Anwendung der Vorlesungsinhalte auf konkrete Fragestellungen aus dem Bereich der Konzernrechnungslegung. 

Literaturangaben
  • Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S., Übungsbuch Konzernbilanzen, aktuellste Auflage.
  • Coenenberg, A.G./Haller, A./Schultze, W., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Aufgaben und Lösungen, aktuellste Auflage.
  • Weitere Literaturangaben, insb. zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen erfolgen zu Beginn der Veranstaltung.
didaktisches Konzept

Anhand konkreter Übungsaufgaben und sich daran anschließender Diskussionen werden die Studierenden gezielt auf die schriftliche Prüfung vorbereitet. Die Bearbeitung der Übungsaufgaben erfolgt in Einzel- und Gruppenarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-Ba-2006-V2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungWahlpflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"5. FS, Wahlpflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen FachrichtungFinanz- und Rechnungswesen, SteuernWahlpflichtbereich Kleine berufliche Fachrichtung "Finanz- und Rechnungswesen, Steuern"Modul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ba-2013VertiefungsstudiumWahlpflichtbereichBereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, InformatikVertiefungsbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung"4.-6. FS, Wahlpflicht
Übung: Internationale Rechnungslegung II: Konzernrechnungslegung (WIWI‑C0703)
Name im Diploma Supplement
Merger Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Internationalen Rechnungslegung, insb. nach IFRS.

Abstract

Darstellung und kritische Analyse von Methoden zur Bewertung einzelner (insb. immaterieller) Vermögenswerte im Rahmen der Erstkonsolidierung und Behandlung von bilanziellen Bewertungen im Rahmen der Folgekonsolidierung.

Lehrinhalte
  • Ziele und Phasen einer Unternehmensakquisition
  • Grundzüge des Merger Accounting
  • Bilanzielle Bewertungen im Rahmen der Erstkonsolidierung
  • Methoden zur Bewertung von immateriellen Vermögenswerten
  • Bilanzielle Bewertungen im Rahmen der Folgekonsolidierung
  • Goodwill Impairment Test nach IFRS und US-GAAP
Literaturangaben
  • Ballwieser, W./Beyer, S./Zelger, H., Unternehmenskauf nach IFRS und HGB, aktuellste Auflage. 
  • Kasperzak, R./Nestler, A., Bewertung von immateriellem Vermögen, aktuellste Auflage.
  • Smith, G./Parr, R., Valuation of Intellectual Property and Intangible Assets, aktuellste Auflage.
didaktisches Konzept

Präsentation des Stoffes, interaktives Erarbeiten von Spezialproblemen, Diskussion, Gastvorträge von Bewertungsspezialisten. 

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015PflichtbereichModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-2. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen (WIWI‑C0663)
Name im Diploma Supplement
Merger Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Grundkenntnisse der Rechnungslegung, insb. nach IFRS.

Abstract

Die Inhalte der Vorlesung Merger Accounting werden anhand von Fallbeispielen, konkreten Sachverhalten aus der Unternehmenspraxis und anhand von wissenschaftlichen Texten eingeübt und vertieft. 

Lehrinhalte

Wiederholung, Diskussion und Anwendung der Vorlesungsinhalte auf konkrete Bewertungsfälle; Analyse und kritische Würdigung der einschlägigen Rechnungslegungsstandards

Literaturangaben
  • Ballwieser, W./Beyer, S./Zelger, H., Unternehmenskauf nach IFRS und HGB, aktuellste Auflage. 
  • Kasperzak, R./Nestler, A., Bewertung von immateriellem Vermögen, aktuellste Auflage.
didaktisches Konzept

Anhand konkreter Übungsaufgaben und sich daran anschließender Diskussionen werden die Studierenden gezielt auf die schriftliche Prüfung vorbereitet. Die Bearbeitung der Übungsaufgaben erfolgt in Einzel- und Gruppenarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015PflichtbereichModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-2. FS, Pflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen"1.-3. FS, Wahlpflicht
Übung: Internationale Rechnungslegung III: Bilanzierung von Unternehmensakquisitionen (WIWI‑C0664)
Name im Diploma Supplement
Business Reporting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Rechnungslegung, insb. nach IFRS.

Abstract

Entwicklung von Gestaltungsoptionen zur Versorgung der Kapitalmärkte mit entscheidungsrelevanten Unternehmensinformationen 

Lehrinhalte
  • Die Beziehung zwischen Unternehmen und Kapitalmärkten
  • Theoretische Grundlagen der Unternehmenspublizität
  • Regel- vs. prinzipienbasierte Rechnungslegung
  • Zeitwertbilanzierung vs. Anschaffungskostenprinzip
  • Entscheidungsnützlichkeit vs. Verlässlichkeit
  • Investor Relations und Value Reporting
  • Integrated Reporting und Nachhaltigkeitsberichterstattung
  • Fast Close, Internet und XBRL
Literaturangaben
  • Ballwieser, W., IFRS-Rechnungslegung, aktuellste Auflage. 
  • Coenenberg, A.G./Haller, A./Schultze, W., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, aktuellste Auflage. 
  • Scott, W.R., Financial Accounting Theory, aktuellste Auflage.
  • Weitere Literaturangaben, insb. zu aktuellen Zeitschriftenbeiträgen erfolgen zu Beginn der Veranstaltung.
didaktisches Konzept

Präsentation des Stoffes, interaktives Erarbeiten von Spezialproblemen, Diskussion, Gastvorträge. 

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
Vorlesung: Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität (WIWI‑C0661)
Name im Diploma Supplement
Business Reporting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Wintersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Fortgeschrittene Kenntnisse der Rechnungslegung, insb. nach IFRS.

Abstract

Die Inhalte der Vorlesung Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität werden anhand von Fallbeispielen, konkreten Sachverhalten aus der Praxis der Unternehmensberichterstattung und anhand von wissenschaftlichen Texten vertieft. 

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • können die Initiativen seitens der standardsetzenden Institutionen (v. a. IASB) und die Möglichkeiten der Unternehmen zur Verbesserung der Unternehmenspublizität vor dem Hintergrund der theoretischen Diskussion und der empirischen Erkenntnisse kritisch würdigen und Gestaltungsvorschläge in die Diskussion einbringen.
Lehrinhalte

Wiederholung, Diskussion und Anwendung der Vorlesungsinhalte auf konkrete Fragestellungen aus dem Bereich der kapitalmarktorientierten Unternehmenspublizität. 

Literaturangaben

Coenenberg, A.G./Haller, A./Schultze, W., Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Aufgaben und Lösungen, aktuellste Auflage.

didaktisches Konzept

Anhand konkreter Übungsaufgaben, kleinerer Fallstudien und sich daran anschließender Diskussionen werden die Studierenden gezielt auf die schriftliche Prüfung vorbereitet. Die Bearbeitung der Übungsaufgaben erfolgt in Einzel- und Gruppenarbeit.

Hörerschaft
  • BWL-EaF-Ma-2015WahlpflichtbereichModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • GOEMIK-Ma-2016Wahlpflichtbereich Bereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-MedGW-Ma-2014Wahlpflichtbereich IBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MedMan-WiWi-Ma-2014Wahlpflichtbereich IIBereich BWLModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • MuU-Ma-2013Wahlpflichtbereich IIIWahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus UnternehmensperspektiveModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • VWL-Ma-2009-V2013Wahlpflichtbereich IIModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
  • WiInf-Ma-2010WahlpflichtbereichWahlpflichtbereich II: Informatik, BWL, VWLWahlpflichtmodule der BetriebswirtschaftslehreModul "Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität "1.-3. FS, Wahlpflicht
Übung: Internationale Rechnungslegung IV: Kapitalmarktorientierte Unternehmenspublizität (WIWI‑C0662)
Name im Diploma Supplement
Cost Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen der BWL

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • kennen die modulare Struktur der Kosten- und Leistungsrechnung, bestehend aus Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung sowohl aus ganzheitlicher Sicht wie auch in ihren wechselseitigen Zusammenhängen
  • können die Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Kalküle erläutern und sie untereinander hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile beurteilen
  • vermögen es, kaufmännische Beurteilungen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit von Geschäftsprozessen vorzunehmen
  • können die Selbstkosten einer am Absatzmarkt angebotenen Leistung oder eines Erzeugnisses bestimmen
  • sind in der Lage, in Abhängigkeit vom Rechnungszweck durch eigenständige Analyse der Problemstrukturen zu verstehen, welche Eingangsdaten wie aufbereitet werden müssen, um die Kosten von Prozessen und Absatzleistungen zu planen, zu ermitteln und zur kaufmännischen Entscheidung zu nutzen
Lehrinhalte
  • Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Begriffsabgrenzungen (Aufwand, Ertrag, Kosten und Leistungen, u.a.) 
  • Kostenverlaufsformen und Kostenkategorien
  • Kostenartenrechnung (insb. kalkulatorische Kosten)
  • Kostenstellenrechnung (Stichwort: Betriebsabrechnungsbogen)
  • Kostenträgerrechnung als Kostenträgerstückrechnung und Kostenträger­zeitrechnung
  • Entscheidungsrechnungen (Make-or-Buy, u.a.) Plankostenrechnung
Literaturangaben
  • Baum, Frank (2003): Kosten- und Leistungsrechnung, 1. Auflage, Berlin: Cornelsen Verlag GmbH & Co., 2003
  • Baum, Frank (2003): Klausurtraining Kosten- und Leistungsrechnung, 1. Auflage, Berlin: Cornelsen Verlag GmbH & Co., 2003
  • Coenenberg, Adolf G. (2003): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 5., überarbeitete und erweiterte Auflage, Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, 2003 
  • Coenenberg, Adolf G. (2003): Kostenrechnung und Kostenanalyse – Aufgaben und Lösungen, 3., überarb. und erw. Auflage, Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, 2003
  • Deitermann, M./ Schmolke, S./ Rückwart, W.-D. (2004): Industrielles Rechnungswesen - IKR, Darmstadt: Winklers Verlag, 2004
Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"5. FS, Wahlpflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 2Modul "Internes Rechnungswesen"6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich IV: BWLModul "Internes Rechnungswesen"3.-4. FS, Pflicht
Vorlesung: Kosten- und Leistungsrechnung (WIWI‑C0192)
Name im Diploma Supplement
Cost Accounting
Anbieter
Lehrperson
SWS
2
Sprache
deutsch
Turnus
Sommersemester
maximale Hörerschaft
unbeschränkt
empfohlenes Vorwissen

Grundlagen der BWL

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • vermögen es, die theoretischen Kenntnisse aus der Vorlesung anwendungsbezogen umzusetzen, indem sie das konzeptionelle Wissen aus der Vorlesung auf konkrete Aufgabenstellungen anwenden
  • verfügen über die Fähigkeit, in praxisbezogenen Aufgabenstellungen die relevanten Probleme zu identifizieren
Lehrinhalte

Übungsaufgaben zu allen Bereichen der Kosten- und Leistungsrechnung

Literaturangaben
  • Baum, Frank (2003): Kosten- und Leistungsrechnung, 1. Auflage, Berlin: Cornelsen Verlag GmbH & Co., 2003
  • Baum, Frank (2003): Klausurtraining Kosten- und Leistungsrechnung, 1. Auflage, Berlin: Cornelsen Verlag GmbH & Co., 2003
  • Coenenberg, Adolf G. (2003): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 5., überarbeitete und erweiterte Auflage, Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, 2003 
  • Coenenberg, Adolf G. (2003): Kostenrechnung und Kostenanalyse – Aufgaben und Lösungen, 3., überarb. und erw. Auflage, Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, 2003
  • Deitermann, M./ Schmolke, S./ Rückwart, W.-D. (2004): Industrielles Rechnungswesen - IKR, Darmstadt: Winklers Verlag, 2004
Hörerschaft
  • AI-SE-Ba-2017VertiefungsstudiumWahlpflichtbereich IIWahlpflichtmodule aus dem Bereich der BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"5. FS, Wahlpflicht
  • BauIng-Ba-2010Modul BWL 2Modul "Internes Rechnungswesen"6. FS, Wahlpflicht
  • BWL-Ba-2006-V2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-gbF-kbF-BK-Ba-2011-V2013Bachelorprüfung in der großen beruflichen FachrichtungPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • LA-WiWi-BK-Ba-2011-V2013Pflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • VWL-Ba-2013KernstudiumPflichtbereich BetriebswirtschaftslehreModul "Internes Rechnungswesen"2. FS, Pflicht
  • WiInf-Ba-2010-V2013KernstudiumPflichtbereich IV: BWLModul "Internes Rechnungswesen"3.-4. FS, Pflicht
Übung: Kosten- und Leistungsrechnung (WIWI‑C0191)