Fachgebiete

zum Word-Export dieser Ansicht

Für die Überarbeitung der Module ist es das einfachste, diese Liste zu exportieren,
mit aktiver "Änderungsnachverfolgung" zu überarbeiten und das Ergebnis an die AG Modulhandbuch
zu schicken. Als Grundlage dafür können Sie den Word-Export oben nutzen.


https://www.netcampus.de

Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship

zugeordnetes Lehrpersonal Hensellek (M.Sc. Simon Hensellek)
Kollmann (Prof. Dr. Tobias Kollmann)

Verantwortete Module

Modul (6 Credits)

Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik

Name im Diploma Supplement Application Fields in Business Information Systems
Verantwortlich Prof. Dr. Tobias Kollmann
Prof. Dr. Reinhard Schütte
Voraus­setzungen Siehe Prüfungsordnung.
Workload 180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 60 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 30 Stunden
Dauer Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Siehe Veranstaltungsbeschreibung.

Prüfungs­modalitäten

Prüfung in den beiden Einzelveranstaltungen des Moduls.

Die Modulnote errechnet sich zu je 50% aus den Noten der Einzelveranstaltungen.

Dieses Modul zeigt zwei äußerst wichtige, prägnante und typische Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik, einmal bezogen auf die „analoge“ Unternehmensgestaltung und einmal bezogen auf die „digitale“ Geschäftsgestaltung. Dadurch kann in Rahmen eines Moduls ein Gesamtspektrum der Fachrichtung aufgezeigt werden, dass nicht nur für Studierende der Fachrichtung selbst, sondern vor allem für Studierende angrenzender Fachrichtungen im Rahmen des Kernstudiums wichtig für ein Grundverständnis der unterschiedlichen Disziplinen ist. Daher wurde entschieden, diese beiden Themen, gerade wegen der inhaltlich unterschiedlichen Ausrichtung gemeinsam in einem Modul zu vermitteln. Da es sich bei den Inhalten aber gerade um dieses Ziel zu erreichen, um sehr unterschiedliche Schwerpunkte halten muss, würde eine gemeinsame Prüfung zwei grundlegend unterschiedliche inhaltliche Gebiete abfragen. Dadurch hätten die Studierenden im Rahmen der Prüfungssituation die Notwendigkeit mehrfach zwischen den Themengebieten zu wechseln was zu einer nicht zielführenden Belastung während der Prüfung führen würde. Um dementsprechend die Studierbarkeit zu erhöhen würden zwei getrennte Prüfungsteile, zu zwei unterschiedlichen Zeiten innerhalb derselben Prüfungsphase angeboten werden, um damit die thematische Vorbereitung der Studierenden entzerren und schließlich verbessern zu können.

Die Teilprüfung in Enterprise Systems darf nicht abgelegt werden, wenn Business Engineering bereits bestanden ist.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Kernstudium > Wahlpflichtbereich Rechtswissenschaft / Statistik / Wirtschaftsinformatik > 2. Fachsemester, Wahlpflicht
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • LA gbF/kbF BK Bachelor 2011-V2013 > Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Produktion, Logistik, Absatz > Profil "Marketing und Handel" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wahlpflichtbereich im Profil "Marketing und Handel" > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • LA gbF/kbF BK Bachelor 2011-V2013 > Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Produktion, Logistik, Absatz > Profil "Produktionswirtschaft" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wahlpflichtbereich im Profil "Produktionswirtschaft" > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • LA gbF/kbF BK Bachelor 2011-V2013 > Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wirtschaftsinformatik > Profil "Wirtschaftsinformatik" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Pflichtbereich im Profil "Wirtschaftsinformatik" > 4. Fachsemester, Pflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Kernstudium > Pflichtbereich III: Wirtschaftsinformatik > 2.-3. Fachsemester, Pflicht
Bestandteile
  • VO: Enterprise Systems (3 Credits)
  • VO: E-Business-Grundlagen (3 Credits)
Modul: Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik (WIWI‑M0007)

Modul (6 Credits)

E-Business-Management

Name im Diploma Supplement E-Business-Management
Verantwortlich Prof. Dr. Tobias Kollmann
Voraus­setzungen Siehe Prüfungsordnung.
Workload 180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 30 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, die durch elektronische Technologien induzierten Veränderungen traditioneller Geschäftsprozesse zu erklären
  • sind durch ein grundsätzliches Verständnis des E-Business befähigt, die Möglichkeiten innovativer Verfahren zur Information, Kommunikation und Transaktion zu beschreiben
  • kennen elektronische Geschäftsprozesse und -modelle in der digitalen Wirtschaft
  • können diese Kenntnisse auf elektronische Kontaktnetzwerke (E-Community) und den elektronischen Handel (E-Marketplace) transferieren
  • kennen die Typen und Konzepte dieser elektronischen Geschäftsmodelle
  • können in diesen Feldern Geschäftspotenziale identifizieren und Systeme, Prozesse, Infrastrukturen, Management-, Marketing- und Finanzaspekte von E-Business-Plattformen analysieren
  • sind in der Lage, Projekte und ihre Kontrolle zu planen und durchzuführen

davon Schlüsselqualifikationen:

  • Befähigung, ein komplexes, praxisrelevantes E-Business-Projekt zu organisieren und es zu verfolgen
  • Kompetenz zur Übernahme von Führungsverantwortung mit der Einnahme der führenden/leitenden Rolle
  • Kenntnis der Bedeutung und Wirkung von Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Befähigung, in geäußerten und latenten Herausforderungen den Ausgangspunkt für neue, kreative Lösungen zu sehen
Praxisrelevanz

Die Studierenden sind in der Lage, die durch elektronische Technologien induzierten Veränderungen traditioneller Geschäftsprozesse zu erklären. Ein grundsätzliches Verständnis des E-Business versetzt die Teilnehmer in die Lage, die Möglichkeiten innovativer Verfahren zur Information, Kommunikation und Transaktion zu beschreiben. Die Studierenden kennen elektronische Geschäftsprozesse in der digitalen Wirtschaft. Diese Kenntnisse transferieren Sie auf das elektronische Kontaktnetzwerk (E-Community) und den elektronischen Handel (E-Marketplace). Sie lernen die Typen und Konzepte dieser elektronischen Geschäftsmodelle kennen. In diesen Feldern identifizieren Sie ferner Geschäftspotenziale und analysieren Prozesse, Infrastrukturen, Management-, Marketing- und Finanzaspekte von E-Business-Plattformen. Sie werden in die Lage versetzt, Projekte zu planen und Erfolgskontrollen durchzuführen.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung in Gestalt einer mündlichen Prüfung (in der Regel: 20 bis 40 Minuten).

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE Master 2010 > Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1) > Wirtschaftsinformatik > 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • MuU Master 2013 > Wahlpflichtbereich III > Wahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive > 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Master 2009-V2013 > Wahlpflichtbereich II > 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Master 2010 > Wahlpflichtbereich > Wahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik > 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: E-Business-Management A (E-Community) (3 Credits)
  • VO: E-Business-Management B (E-Marketplace) (3 Credits)
Modul: E-Business-Management (WIWI‑M0334)

Modul (6 Credits)

E-Entrepreneurship

Name im Diploma Supplement E-Entrepreneurship
Verantwortlich Prof. Dr. Tobias Kollmann
Voraus­setzungen Siehe Prüfungsordnung.
Workload 180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 60 Stunden
Dauer Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • kennen die Grundlagen und Besonderheiten der Unternehmensgründung in der digitalen Wirtschaft
  • beherrschen die Ideengenerierung mit Instrumenten wie der Szenario-Technik, Suchfeld-Analyse, Kreativitätstechniken, Wirtschaftlichkeitsanalyse, (Online-) Research, (Online-)Befragungen, Markt-, Umfeld-, Nachfrager-, Wettbewerbs-, Chancen-Risiken-, Stärken-Schwächen- und Ressourcen-Analyse mit Bezug auf die digitale Wirtschaft
  • weisen die Kompetenz auf, einen Businessplan im Umfeld der digitalen Wirtschaft zu schreiben
  • kennen im Rahmen dieser Ideenformulierung die Bereiche Ziele, Aufbau und Adressaten, Executive Summary, Darstellung von Geschäftsidee/-konzept/-modell, Added Value, Unique Selling Proposition, Willingness to Pay, Produkt-/Technologie-Beschreibung, Management(-Team), Organisation, Marketing und Vertriebskonzept, Markt- und Wettbewerbsanalyse, IT-Projektmanagement und IT-Prozessmanagement und Finanzplan eines Businessplans
  • weisen hinsichtlich der Ideenumsetzung in der digitalen Wirtschaft fundierte Kompetenzen in den Themenfeldern Finanzierung, Unternehmensführung, Personalplanung, Marketing/Vertrieb, Managementstrategie (Kooperation, Preis-/Produktpolitik), Controlling, Investor Communication und Shareholder Value auf
  • kennen die grundsätzlichen Möglichkeiten und Ideenintensivierung und -fortführung in der digitalen Wirtschaft, verbunden mit möglichen Szenarien zur Beendigung und Übergabe der Führungsverantwortung sind befähigt, ein komplexes, praxisrelevantes Gründungsprojekt zu organisieren und es zu verfolgen
  • sind befähigt, ein komplexes, praxisrelevantes Gründungsprojekt zu organisieren und es zu verfolgen
  • besitzen die Kompetenz zur Übernahme von Führungsverantwortung mit der Einnahme der Rolle der Gründerpersönlichkeit
  • erlangen Kenntnis der Bedeutung und Wirkung von Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • sind befähigt, in geäußerten und latenten Herausforderungen den Ausgangspunkt für neue, kreative Lösungen zu sehen
Praxisrelevanz

Die Informationswirtschaft nimmt in Deutschland eine immer bedeutendere Position ein und hat einen stetig wachsenden Anteil am BIP. Das Modul „E-Entrepreneurship“ bekräftigt gründungsinteressierte Studierende darin, im Umfeld der digitalen Wirtschaft den Weg in die Selbständigkeit zu suchen. Gleichzeitig werden Studierende dazu befähigt, eine mögliche Unternehmensgründung systematischer und dadurch erfolgreicher durchzuführen.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene zusammengesetzte Prüfung in der Gestalt eines Businessplans (Umfang: 30-40 Seiten, 50%) und einer Klausur (in der Regel: 60-90 Minuten, 50%).

Verwendung in Studiengängen
  • AI-SE Bachelor 2017 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich II > Wahlpflichtmodule aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik > 5. Fachsemester, Wahlpflicht
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management" > 5.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
Bestandteile
  • VO: E-Entrepreneurship I (Ideenfindung und -formulierung) (3 Credits)
  • VO: E-Entrepreneurship II (Ideenumsetzung und -fortführung) (3 Credits)
Modul: E-Entrepreneurship (WIWI‑M0333)

Modul (6 Credits)

Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship

Name im Diploma Supplement Seminar on E-Business and E-Entrepreneurship
Verantwortlich Prof. Dr. Tobias Kollmann
Voraus­setzungen Siehe Prüfungsordnung.
Workload 180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 22,5 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 135 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 22,5 Stunden
Dauer Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • setzen sich mit aktuellen theoretischen oder praktischen Fragestellungen aus dem Bereich E-Business und/oder E-Entrepreneurship auseinander
  • können aktuelle und grundlegende wissenschaftliche Themen selbständig bearbeiten
  • können die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens anwenden 
  • können fachspezifische eigene aber auch fremde Fragestellungen im Plenum diskutieren und gemeinsam lösen
Praxisrelevanz

Die systematische strukturierte Ausarbeitung und Präsentation eines wissenschaftlichen Themas ist für Wirtschaftswissenschaftler von enormer Bedeutung für das spätere (Berufs-)Leben, da dort die im Seminar vermittelten Fähigkeiten wie bspw. Soft-Skills als elementar und notwendig angesehen werden.

Prüfungs­modalitäten

Erstellen einer Hausarbeit (Umfang: 15-20 Seiten, 75%) und Halten eines Seminarvortrags (in der Regel: 20 Minuten, 25%) mit anschließender themenbezogener Diskussion (ca. 10 Minuten).

In Bezug auf das Niveau der zu erbringenden Leistung erfolgt eine Binnendifferenzierung nach Bachelor- bzw. Masterstudiengang.

Verwendung in Studiengängen
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Seminarbereich > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • MuU Master 2013 > Seminarbereich Märkte und Unternehmen > 2.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsbereich Zusatzseminar > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship (6 Credits)
Modul: Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship (WIWI‑M0302)

Modul (6 Credits)

Fallstudienseminar Gründercamp

Name im Diploma Supplement Case Study Seminar Founders Camp
Verantwortlich Prof. Dr. Tobias Kollmann
Voraus­setzungen Siehe Prüfungsordnung.
Workload 180 Stunden studentischer Workload gesamt, davon:
  • Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Vorbereitung, Nachbereitung: 90 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden
Dauer Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.
Qualifikations­ziele

Die Studierenden

  • generieren innovative Gründungsideen und setzen diese um
  • lernen, schnell und effizient theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen sowie komplexe betriebswirtschaftliche Probleme vor dem Hintergrund des Entrepreneurship-Gedankens strukturiert zu lösen
  • können sich durch praktische Übung in die Rolle von Teams, die ein Start-Up in der Net-Economy gründen möchten und vor einer entscheidenden Präsentation vor einem potenziellen Investor stehen, hineinversetzen
  • können sich als Team finden, eine Geschäftsidee entwickeln und diese so präsentieren, dass sie den Investor überzeugt
  • sind hierdurch befähigt, ihre „Unternehmertauglichkeit“ mit den Themenschwerpunkten, die gleichzeitig die Lehrinhalte darstellen, zu prüfen
Praxisrelevanz

Für Studierende mit Interesse an einer Gründung im Umfeld der digitalen Wirtschaft bietet das Gründercamp die Möglichkeit zum ersten Schritt in eine tatsächliche Selbständigkeit. Die im Gründercamp und der anschließenden Ausarbeitungsphase generierte Idee soll dazu den Ausgangspunkt darstellen und somit einen direkten praktischen Nutzen für die Studierenden bieten.

Prüfungs­modalitäten

Zum Modul erfolgt eine modulbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt: Hausarbeit (30-40 Seiten, 50%) und Präsentation (in der Regel: 20-40 Minuten, 50%).

Verwendung in Studiengängen
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Seminarbereich > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsbereich Zusatzseminar > 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
Bestandteile
  • SEM: Fallstudienseminar Gründercamp (6 Credits)
Modul: Fallstudienseminar Gründercamp (WIWI‑M0274)


Angebotene Lehrveranstaltungen

Projektarbeit

Bachelorprojekt "E-Business und E-Entrepreneurship"

Name im Diploma SupplementBachelor Project E-Business and E-Entrepreneurship
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 4 Sprache deutsch/englisch
Turnus jedes Semester maximale Hörerschaft 20
Hörerschaft
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Vertiefungsstudium > Bachelorprojekt > Modul "Bachelorprojekt (Bachelor Wirtschaftsinformatik)" 5. Fachsemester, Pflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundlagen zu E-Business und E-Entrepreneurship.

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich E-Business und E-Entrepreneurship. Siehe Homepage des Lehrstuhls.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Projektarbeit: Bachelorprojekt "E-Business und E-Entrepreneurship" (WIWI‑C0721)

Projektarbeit

Bachelorprojekt "E-Business und E-Entrepreneurship"

Name im Diploma SupplementBachelor Project E-Business and E-Entrepreneurship
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 6 Sprache deutsch/englisch
Turnus jedes Semester maximale Hörerschaft 20
Hörerschaft
  • AI-SE Bachelor 2017 > Vertiefungsstudium > Bachelorprojekt > Modul "Bachelorprojekt (Bachelor AI-SE)" 6. Fachsemester, Pflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundlagen zu E-Business und E-Entrepreneurship.

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich E-Business und E-Entrepreneurship. Siehe Homepage des Lehrstuhls.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Projektarbeit: Bachelorprojekt "E-Business und E-Entrepreneurship" (WIWI‑C0901)

Vorlesung

E-Business-Grundlagen

Name im Diploma SupplementPrinciples of Electronic Business
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 2 Sprache deutsch
Turnus Sommersemester maximale Hörerschaft unbeschränkt
Hörerschaft
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Kernstudium > Wahlpflichtbereich Rechtswissenschaft / Statistik / Wirtschaftsinformatik > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 2. Fachsemester, Wahlpflicht
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • LA gbF/kbF BK Bachelor 2011-V2013 > Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Produktion, Logistik, Absatz > Profil "Marketing und Handel" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wahlpflichtbereich im Profil "Marketing und Handel" > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • LA gbF/kbF BK Bachelor 2011-V2013 > Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Produktion, Logistik, Absatz > Profil "Produktionswirtschaft" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wahlpflichtbereich im Profil "Produktionswirtschaft" > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • LA gbF/kbF BK Bachelor 2011-V2013 > Bachelorprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wirtschaftsinformatik > Profil "Wirtschaftsinformatik" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Pflichtbereich im Profil "Wirtschaftsinformatik" > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 4. Fachsemester, Pflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Kernstudium > Pflichtbereich III: Wirtschaftsinformatik > Modul "Anwendungsgebiete der Wirtschaftsinformatik" 2.-3. Fachsemester, Pflicht

empfohlenes Vorwissen

Keines

Abstract

Die wachsende Bedeutung der Informationstechnologien und der Ausbau von elektronischen Datennetzen führt zur Entwicklung neuer wirtschaftlicher Dimensionen, da heutzutage elektronische Geschäftsprozesse auf digitalen Datenwegen übertragen werden können. Aufgrund der Bedeutung von Informationen als unterstützender und eigenständiger Wettbewerbsfaktor, sowie der Zunahme an digitalen Datennetzen, muss in Zukunft von einer Zweiteilung relevanter Handelsebenen ausgegangen werden: Neben der realen Ebene der physischen Produkte bzw. Dienstleistungen (Real Economy) ist eine elektronische Ebene digitaler Daten- bzw. Kommunikationsnetze (Digitale Wirtschaft) entstanden. Die zugehörigen wirtschaftlichen Möglichkeiten werden in diesem Zusammenhang auch als E-Business bezeichnet, womit die Nutzung von digitalen Informationstechnologien zur Unterstützung von Geschäftsprozessen in der Vorbereitungs-, Verhandlungs- und Durchführungsphase gemeint ist. Dabei werden die hierfür notwendigen Bausteine Information, Kommunikation und Transaktion zwischen den beteiligten ökonomischen Partnern über digitale Netzwerke transferiert bzw. abgewickelt. Zusätzlicher Bestandteil dieser Vorlesung ist die E-Business-Plattform E-Shop, da diese den klassischen Fall des E-Commerce darstellt und damit die Grundlagen anschaulich vermitteln kann. Diese Plattform wird durch die elementaren Bausteine Prozesse, Management und Marketing erklärt.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage, die durch elektronische Technologien induzierten Veränderungen traditioneller Geschäftsprozesse zu analysieren und zu erklären
  • haben ein grundsätzliches Verständnis der innovativen Verfahren der Information-, Kommunikations- und Transaktionsübermittlung im E-Business
  • kennen mit dem E-Shop (Electronic Commerce) eine E-Business-Plattform und ihre Besonderheiten
  • sind durch praktische Beispiele in der Lage, theoretisches Wissen über das E-Business im Hinblick auf die unternehmerische Realität zu reflektieren

Lehrinhalte

  • Die elektronische Wertschöpfung im Internet
  • Der Wert von Informationen im elektronischen Wettbewerb
  • Das Management von Informationen im elektronischen Wettbewerb
  • Die Informationsökonomie als elektronischer Wettbewerb
  • Das Zusammenspiel von Information und Interaktivität
  • Die Geschäftsmodelle im E-Business
  • Der Einfluss des E-Business auf Unternehmen
  • Die E-Business-Plattform E-Shop

Literaturangaben

empfohlene Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Business. Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

vertiefende Literatur:

  • Bliemel, F./Fassott, G./Theobald, A. (2000): Electronic Commerce, 3. Auflage, Wiesbaden.
  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship. Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.
  • Weiber, R. (2002): Handbuch Electronic Business, 2. Auflage, Wiesbaden.

didaktisches Konzept

Vorlesung; Diskussionen innerhalb der Vorlesung über Unterrichts- und Lerninhalte; Vertiefung der Lerninhalte anhand aktueller praxisnaher Beispiele; Einsatz elektronischer Medien zur Visualisierung von Lerninhalten

Prüfungsmodalitäten

Abschließende Klausur (in der Regel 45 bis 60 Minuten).

Vorlesung: E-Business-Grundlagen (WIWI‑C0506)

Vorlesung

E-Business-Management A (E-Community)

Name im Diploma SupplementE-Business-Management A (E-Community)
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
M.Sc. Simon Hensellek
SWS 2 Sprache deutsch
Turnus Sommersemester maximale Hörerschaft unbeschränkt
Hörerschaft
  • AI-SE Master 2010 > Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1) > Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • MuU Master 2013 > Wahlpflichtbereich III > Wahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Master 2009-V2013 > Wahlpflichtbereich II > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Master 2010 > Wahlpflichtbereich > Wahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundwissen über elektronische Geschäftsprozesse, wie es beispielsweise in der Vorlesung E-Business-Grundlagen vermittelt wird, ist als notwendig anzusehen.

Abstract

Die Studierenden lernen elektronische Kontaktnetzwerke als zentrales Betätigungsfeld in der digitalen Wirtschaft kennen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • haben einen Einblick in die organisierte Kommunikation innerhalb elektronischer Kontaktnetzwerke
  • kennen die Anforderungen an entsprechende Plattformen für E-Communities, und die Besonderheiten durch sog. User-generated Content
  • verfügen aufbauend auf dem Wissen über die Prozesse, das Management und das Marketing in elektronischen Kontaktnetzwerken über die Kompetenz, eine eigene E-Community zu implementieren

Lehrinhalte

Der Begriff E-Community beschreibt die organisierte Kommunikation innerhalb eines elektronischen Kontaktnetzwerkes und damit für die Bereitstellung einer technischen Plattform für die Zusammenkunft und den orts- und zeitunabhängigen Austausch von Gruppen oder Individuen. Dabei dient die E-Community als Kontaktnetzwerk in zweierlei Art und Weise - zum einen als Mittel zum Informations- und Kommunikationsaustausch zwischen Teilnehmern und zum anderen zur elektronischen Verwaltung und Pflege von Beziehungen. Im Mittelpunkt stehen dabei soziale Interaktionen und damit der Austausch selbst geschaffener entweder inhaltlicher oder personenbezogener Informationen. Die Unterstützung dieser Aspekte durch die E-Community-Plattform und dessen Betreiber erfolgt dabei normalerweise auf Grundlage gemeinsamer Normen, Werte und Regeln, welche sich in den Teilnahmebedingungen einer E-Community niederschlagen. Der Fokus der Veranstaltung liegt dabei insbesondere auf den spezifischen Anforderungen zur erfolgreichen Realisierung einer E-Community bezüglich der Bausteine „Grundlagen“, „Systeme“, „Prozesse“, „Management“, „Marketing“ und „Implementierung“.

Gliederung:

  • Grundlagen des elektronischen Kontaktnetzwerkes
  • Systeme beim elektronischen Kontaktnetzwerk
  • Prozesse beim elektronischen Kontaktnetzwerk
  • Management beim elektronischen Kontaktnetzwerk
  • Marketing beim elektronischen Kontaktnetzwerk
  • Implementierung beim elektronischen Kontaktnetzwerk

Literaturangaben

empfohlene Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Business. Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

vertiefende Literatur:

  • Kollmann, T. /Häsel, M. (2007): Web 2.0 – Trends und Technologien im Kontext der Net Economy, Wiesbaden.
  • Kollmann, T. (2013): Online-Marketing: Grundlagen der Absatzpolitik in der Net Economy, 2. Auflage, Stuttgart.
  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship. Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

didaktisches Konzept

Vorlesung; Vertiefung der Lerninhalte anhand aktueller praxisnaher Beispiele, welche das Lernverständnis und Diskussionen innerhalb des Kurses über Lerninhalte fördern; Einsatz elektronischer Medien zur Visualisierung von Lerninhalten

Vorlesung: E-Business-Management A (E-Community) (WIWI‑C0505)

Vorlesung

E-Business-Management B (E-Marketplace)

Name im Diploma SupplementE-Business-Management B (E-Marketplace)
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
M.Sc. Simon Hensellek
SWS 2 Sprache deutsch
Turnus Sommersemester maximale Hörerschaft unbeschränkt
Hörerschaft
  • AI-SE Master 2010 > Bereich 3 (Wirtschaftsinformatik und E1) > Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • MuU Master 2013 > Wahlpflichtbereich III > Wahlpflichtbereich III A.: Märkte und Unternehmen aus Unternehmensperspektive > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Master 2009-V2013 > Wahlpflichtbereich II > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Master 2010 > Wahlpflichtbereich > Wahlpflichtbereich I: Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Business-Management" 1.-3. Fachsemester, Wahlpflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundwissen über elektronische Geschäftsprozesse, wie es beispielsweise in der Vorlesung E-Business-Grundlagen vermittelt wird, ist als notwendig anzusehen.

Abstract

Die Studierenden lernen den elektronischen Handel als zentrales Betätigungsfeld in der digitalen Wirtschaft kennen.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • haben einen Einblick in die organisierte Kommunikation innerhalb des elektronischen Handels
  • kennen die Anforderungen an entsprechende Plattformen für E-Marketplaces und die Besonderheiten die zwei Kundengruppen Anbieter und Nachfrager
  • verfügen aufbauend auf dem Wissen über die Prozesse, das Management und das Marketing im elektronischen Handel über die Kompetenz, einen eigenen E-Marketplace zu implementieren

Lehrinhalte

Theoretische Schwerpunkte bestehen zunächst in Marktformen, -arten, -prozessen und -teilnehmern. Eng damit im Zusammenhang stehen die Rolle des Marktplatzbetreibers (Koordination) und die verschiedenen Geschäftsmodelle für E-Marketplaces. In den Bereichen Projektmanagement für E-Marketplaces, der Implementierungsprozess, Akzeptanzmessung und Management-Strategien für E-Marketplaces sowie in Fallbeispielen findet ein Transfer des theoretischen Wissens zur unternehmerischen Praxis statt.

Gliederung:

  • Grundlagen beim elektronischen Handel
  • Systeme beim elektronischen Handel
  • Prozesse beim elektronischen Handel
  • Management beim elektronischen Handel
  • Marketing beim elektronischen Handel
  • Implementierung beim elektronischen Handel

Literaturangaben

empfohlene Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Business. Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

vertiefende Literatur:

  • Kollmann, T. (2001): Virtuelle Marktplätze: Grundlagen, Management, Fallstudie, München.
  • Kollmann, T. (2013): Online-Marketing: Grundlagen der Absatzpolitik in der Net Economy, 2. Auflage, Stuttgart.
  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship. Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

didaktisches Konzept

Vorlesung; Vertiefung der Lerninhalte anhand aktueller praxisnaher Beispiele, welche das Lernverständnis und Diskussionen innerhalb des Kurses über Lerninhalte fördern; Einsatz elektronischer Medien zur Visualisierung von Lerninhalten 

Vorlesung: E-Business-Management B (E-Marketplace) (WIWI‑C0504)

Vorlesung

E-Entrepreneurship I (Ideenfindung und -formulierung)

Name im Diploma SupplementE-Entrepreneurship I
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 2 Sprache deutsch
Turnus Wintersemester maximale Hörerschaft unbeschränkt
Hörerschaft
  • AI-SE Bachelor 2017 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich II > Wahlpflichtmodule aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Entrepreneurship" 5. Fachsemester, Wahlpflicht
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Entrepreneurship" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Entrepreneurship" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management" > Modul "E-Entrepreneurship" 5.-6. Fachsemester, Wahlpflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundwissen über elektronische Geschäftsprozesse, wie es beispielsweise in der Vorlesung E-Business-Grundlagen vermittelt wird, wird empfohlen.

Abstract

Die Studierenden kennen die Ideenfindung und -formulierung als Bestandteile der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • kennen die Grundlagen und Besonderheiten der Unternehmensgründung in der digitalen Wirtschaft
  • beherrschen die Ideengenerierung mit Instrumenten wie der Szenario-Technik, Suchfeld-Analyse, Kreativitätstechniken, Wirtschaftlichkeitsanalyse, (Online-) Research, (Online-)Befragungen, Markt-, Umfeld-, Nachfrager-, Wettbewerbs-, Chancen-Risiken-, Stärken-Schwächen- und Ressourcen-Analyse mit Bezug auf die digitale Wirtschaft
  • weisen die Kompetenz auf, einen Businessplan im Umfeld der digitalen Wirtschaft zu schreiben
  • kennen im Rahmen dieser Ideenformulierung die Bereiche Ziele, Aufbau und Adressaten, Executive Summary, Darstellung von Geschäftsidee/-konzept/-modell, Added Value, Unique Selling Proposition, Willingness to Pay, Produkt-/Technologie-Beschreibung, Management(-Team), Organisation, Marketing und Vertriebskonzept, Markt- und Wettbewerbsanalyse, IT-Projektmanagement und IT- Prozessmanagement und Finanzplan eines Businessplans

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Unternehmensgründung
  • Die Erfolgsfaktoren Management, Produkt, Prozesse, Marktzugang und Finanzen in der Ideenfindungsphase
  • Die Erfolgsfaktoren Management, Produkt, Prozesse, Marktzugang und Finanzen in der Ideenformulierungsphase

Literaturangaben

empfohlene Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship. Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden. 

vertiefende Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Business – Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.
  • Kollmann, T. (2013): Online-Marketing – Grundlagen der Absatzpolitik in der Net Economy, 2. Auflage, Stuttgart.
  • Kollmann, T./Häsel, M. (2007): Web 2.0 – Trends und Technologien im Kontext der Net Economy, Wiesbaden.

didaktisches Konzept

Vorlesung; Vertiefung der Lerninhalte anhand aktueller praxisnaher Beispiele, welche das Lernverständnis und Diskussionen innerhalb des Kurses über Lerninhalte fördern; Einsatz elektronischer Medien zur Visualisierung von Lerninhalten. 

Vorlesung: E-Entrepreneurship I (Ideenfindung und -formulierung) (WIWI‑C0503)

Vorlesung

E-Entrepreneurship II (Ideenumsetzung und -fortführung)

Name im Diploma SupplementE-Entrepreneurship II
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 2 Sprache deutsch
Turnus Wintersemester maximale Hörerschaft unbeschränkt
Hörerschaft
  • AI-SE Bachelor 2017 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich II > Wahlpflichtmodule aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Entrepreneurship" 5. Fachsemester, Wahlpflicht
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Entrepreneurship" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Bereich BWL, Recht, Wirtschaftsinformatik, Informatik > Vertiefungsbereich Wirtschaftsinformatik > Modul "E-Entrepreneurship" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsrichtung "E-Entrepreneurship und IT-Management" > Modul "E-Entrepreneurship" 5.-6. Fachsemester, Wahlpflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundwissen über elektronische Geschäftsprozesse, wie es beispielsweise in der Vorlesung E-Business-Grundlagen vermittelt wird, wird empfohlen.

Abstract

Die Studierenden kennen die Ideenumsetzung und -fortführung als Bestandteile der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft.

Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • weisen hinsichtlich der Ideenumsetzung in der digitalen Wirtschaft fundierte Kompetenzen in den Themenfeldern Finanzierung, Unternehmensführung, Personalplanung, Marketing/Vertrieb, Managementstrategie (Kooperation, Preis-/Produktpolitik), Controlling, Investor Communication und Shareholder Value auf
  • kennen die grundsätzlichen Möglichkeiten und Ideenintensivierung und -fortführung in der digitalen Wirtschaft, verbunden mit möglichen Szenarien zur Beendigung und Übergabe der Führungsverantwortung sind befähigt, ein komplexes, praxisrelevantes Gründungsprojekt zu organisieren und es zu verfolgen
  • sind befähigt, ein komplexes, praxisrelevantes Gründungsprojekt zu organisieren und es zu verfolgen
  • besitzen die Kompetenz zur Übernahme von Führungsverantwortung mit der Einnahme der Rolle der Gründerpersönlichkeit
  • erlangen Kenntnis der Bedeutung und Wirkung von Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • sind befähigt, in geäußerten und latenten Herausforderungen den Ausgangspunkt für neue, kreative Lösungen zu sehen

Lehrinhalte

  • Die Erfolgsfaktoren Management, Produkt, Prozesse, Marktzugang und Finanzen in der Ideenumsetzungsphase
  • Die Erfolgsfaktoren Management, Produkt, Prozesse, Marktzugang und Finanzen in der Ideenintensivierungs- und Ideenfortführungsphase

Literaturangaben

empfohlene Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship. Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

vertiefende Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Business – Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.
  • Kollmann, T. (2013): Online-Marketing – Grundlagen der Absatzpolitik in der Net Economy, 2. Auflage, Stuttgart.
  • Kollmann, T./Häsel, M. (2007): Web 2.0 – Trends und Technologien im Kontext der Net Economy, Wiesbaden.

didaktisches Konzept

Vorlesung; Vertiefung der Lerninhalte anhand aktueller praxisnaher Beispiele, welche das Lernverständnis und Diskussionen innerhalb des Kurses über Lerninhalte fördern; Einsatz elektronischer Medien zur Visualisierung von Lerninhalten.

Vorlesung: E-Entrepreneurship II (Ideenumsetzung und -fortführung) (WIWI‑C0502)

Seminar

Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship

Name im Diploma SupplementSeminar on E-Business and E-Entrepreneurship
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 2 Sprache deutsch/englisch
Turnus jedes Semester maximale Hörerschaft 20
Hörerschaft
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Seminarbereich > Modul "Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • MuU Master 2013 > Seminarbereich Märkte und Unternehmen > Modul "Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship" 2.-3. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsbereich Zusatzseminar > Modul "Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundwissen über elektronische Geschäftsprozesse, wie es beispielsweise in der Vorlesung E-Business-Grundlagen vermittelt wird, wird vorausgesetzt.

Abstract

Die Themenbereiche des Seminars werden zu Beginn jedes Semesters auf der Lehrstuhl-Webseite bekanntgegeben. Nach einer Bewerbungsphase werden für jedes Thema die Teilnehmer ausgewählt. Diese bekommen dann individuelle Einzelthemen, die im Laufe des Semesters bearbeitet, in schriftlicher Form abgegeben und abschließend präsentiert werden.

Lehrinhalte

Es werden jedes Semester Themenbereiche aus den Bereichen E-Business und E-Entrepreneurship angeboten, wobei jeder Bereich aus mehreren Einzelthemen besteht. Diese werden jeweils einzeln von den Seminarteilnehmern bearbeitet. Es wird immer mindestens ein englisch- und ein deutschsprachiges Thema angeboten. 

Literaturangaben

  • Kollmann, T. (2016): E-Business – Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.
  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship – Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.
  • Kollmann, T./Kuckertz, A./Stöckmann, C. (2016): Das 1 x 1 des Wissenschaftlichen Arbeitens – Von der Idee bis zur Abgabe, 2. Auflage, Wiesbaden.

Die zur Aufgabenbearbeitung notwendige Literatur variiert je nach Themengebiet.

didaktisches Konzept

Selbständige Erarbeitung einer Hausarbeit, Präsentation und Diskussion der Ergebnisse in der Gruppe.

Seminar: Fachseminar E-Business und E-Entrepreneurship (WIWI‑C0501)

Seminar

Fallstudienseminar Gründercamp

Name im Diploma SupplementCase Study Seminar Founders Camp
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
M.Sc. Simon Hensellek
SWS 4 Sprache deutsch
Turnus Wintersemester maximale Hörerschaft 15
Hörerschaft
  • BWL Bachelor 2006-V2013 > Vertiefungsstudium > Seminarbereich > Modul "Fallstudienseminar Gründercamp" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht
  • VWL Bachelor 2013 > Vertiefungsstudium > Wahlpflichtbereich > Vertiefungsbereich Zusatzseminar > Modul "Fallstudienseminar Gründercamp" 4.-6. Fachsemester, Wahlpflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundwissen über elektronische Geschäftsprozesse und Unternehmensgründungen in der digitalen Wirtschaft, wie es beispielsweise durch das Modul E-Entrepreneurship vermittelt wird, wird vorausgesetzt.

Abstract

Das Gründercamp ist eine Blockveranstaltung, die außerhalb der Universität stattfindet und die Anwesenheit der Studierenden an einem universitätsexternen Standort erfordert.

Lehrinhalte

  1. Kreativitätstechniken zur Ideengenerierung
  2. Präsentationstechniken zur Ideendarstellung
  3. Teambildung zur Ideenumsetzung
  4. Businessplan (Marketing, Strategie, Finanzplanung usw.)
  5. Businessetikette
  6. Fördermaßnahmen

Literaturangaben

empfohlene Literatur:

  • Kollmann, T. (2016): E-Entrepreneurship – Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, 6. Auflage, Wiesbaden.

vertiefende Literatur:

  • Kollmann, T./Hensellek, S. (2017): Die Basisarchitektur digitaler Geschäftsmodelle. In: Leukert, B./Gläß, R. (Hrsg.), Handel 4.0: Die Digitalisierung des Handels. Strategien, Technologien, Transformation, Heidelberg: Springer Wissenschaftsverlag. doi: 10.1007/978-3-662-53332-1_4
  • Kollmann, T./Hensellek, S. (2017): KPI-Steuerung von Start-ups der Digitalen Wirtschaft - Das 4K-Modell als prozessorientiertes Steuerungsinstrument. In: CONTROLLING - Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung (02/2017). doi: 10.15358/0935-0381-2017-2-47

didaktisches Konzept

Theoretische und praktische Erarbeitung der Lehrinhalte im Rahmen einer betreuten Blockveranstaltung im außeruniversitären Umfeld unter Einsatz diverser Medien und praktischer Aktivitäten. Anschließend selbständige Erarbeitung einer Hausarbeit, Präsentation und Diskussion der Ergebnisse.

Seminar: Fallstudienseminar Gründercamp (WIWI‑C0500)

Projektarbeit

Masterprojekt "E-Business und E-Entrepreneurship"

Name im Diploma SupplementMaster Project E-Business and E-Entrepreneurship
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 8 Sprache deutsch/englisch
Turnus jedes Semester maximale Hörerschaft 20
Hörerschaft
  • AI-SE Master 2010 > Masterprojekt aus dem gewählten Profil > Modul "Masterprojekt (Master AI-SE)" 3. Fachsemester, Pflicht
  • WiInf Master 2010 > Masterprojekt > Modul "Masterprojekt (Master Wirtschaftsinformatik)" 3. Fachsemester, Pflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundlagen zu E-Business und E-Entrepreneurship.

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich E-Business und E-Entrepreneurship. Siehe Homepage des Lehrstuhls.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Projektarbeit: Masterprojekt "E-Business und E-Entrepreneurship" (WIWI‑C0722)

Seminar

Seminar "E-Business und E-Entrepreneurship"

Name im Diploma SupplementSeminar on E-Business and E-Entrepreneurship
Anbieter Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship (https://www.netcampus.de)
Lehrperson Prof. Dr. Tobias Kollmann
SWS 2 Sprache deutsch/englisch
Turnus jedes Semester maximale Hörerschaft 20
Hörerschaft
  • AI-SE Bachelor 2017 > Vertiefungsstudium > Seminarbereich > Modul "Seminar (Bachelor AI-SE)" 5. Fachsemester, Pflicht
  • LA gbF/kbF BK Master 2014 > Masterprüfung in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Wirtschaftsinformatik > Profil "Wirtschaftsinformatik" in der kleinen beruflichen Fachrichtung > Pflichtbereich im Profil "Wirtschaftsinformatik" > Modul "Seminar Wirtschaftsinformatik" 3. Fachsemester, Pflicht
  • WiInf Bachelor 2010-V2013 > Vertiefungsstudium > Seminarbereich > Modul "Seminar (Bachelor Wirtschaftsinformatik)" 5. Fachsemester, Pflicht
  • WiInf Master 2010 > Seminarbereich > Modul "Seminar (Master Wirtschaftsinformatik)" 2. Fachsemester, Pflicht

empfohlenes Vorwissen

Grundlagen zu E-Business und E-Entrepreneurship.

Lehrinhalte

Wechselnde Themen aus dem Bereich E-Business und E-Entrepreneurship. Siehe Homepage des Lehrstuhls.

Literaturangaben

Literaturangaben und Links werden individuell bei Vergabe der Themen bekannt gemacht.

Seminar: Seminar "E-Business und E-Entrepreneurship" (WIWI‑C0882)