Einzelansicht

 Mi, 10. Sep. 2014   Nienhaus, Jens

Bilanz der Eurorettungspolitik für Griechenland und andere Programmländer

Vom 7. bis 10. September 2014 findet die Jahrestagung des renommierten Vereins für Socialpolitik an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg statt. Der Verein für Socialpolitik ist eine der bedeutendsten Vereinigungen von Ökonomen im deutschen Sprachraum. Auf der Jahrestagung wird Prof. Dr. Ansgar Belke von der Universität Duisburg-Essen eine mit international renommierten Politikern und Forschern besetzte Diskussionsrunde zum Thema "Adjustment programs in the European periphery - did they work?" leiten.

Zu diesem Thema diskutiert Prof. Dr. Ansgar Belke mit Vitor Gaspar (Internationaler Währungsfonds, Washington/DC, und ehemaliger Finanzminister Portugals), Einars Repše (ehemaliger Premier- und Finanzminster Lettlands), Georgios Papandreou (ehemaliger Premier- und Außenminister Griechenlands) und Daniel Gros (Direktor des Centre for European Policy Studies, Brüssel). Im Fokus stehen dabei die neuesten Erkenntnisse über den ökonomischen und strukturellen Wandel in den sog. europäischen "Peripheriestaaten" wie Griechenland oder Portugal und die Frage, ob die wirtschaftspolitischen Anpassungsprogramme als Reaktion auf die Wirtschaftskrise im Euroraum erfolgreich waren.

Prof. Dr. Ansgar Belke wird dabei auch seine Erfahrungen aus dem Mercator-Projekt "Regionaler ökonomischer und struktureller Wandel - Was können Problemregionen der Eurozone vom Ruhrgebiet lernen" einbringen.

Das Programm der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik in Hamburg: [pdf]

Quelle:
Pressemeldung des Lehrstuhls für Makroökonomik